Goldfonds: In neuem Glanz

Edelmetall sorgt 2019 für Performance

Als ein Vertreter vergleichsweise kleiner heimischer Anbieter ist DJE mit dem DJE – Gold & Ressourcen PA (EUR) (LU0159550077) ebenfalls in der Gruppe „Aktien Rohstoffe und Energie“ gelistet. 87 Millionen Euro Anlagevolumen umfasst das Portfolio, wovon dem Anbieter zufolge mindestens 30 Prozent in reinen Goldminenaktien investiert sein sollen. Einer der größten Einzelposten im Fonds ist zum Beispiel der Goldförderer B2Gold. Hinzu kommen auch dort Titel aus den Bereichen Edelmetalle, Basismetalle, Öl und Gas, mit „klassischen“ Aktien aus diesen Branchen. Auf Aktien von Gesellschaften aus dem Segment Agrarrohstoffe können die Fondsmanager ebenfalls zurückgreifen. Eine weitere Besonderheit ist, dass die Chemiebranche mit einem Anteil von 15 Prozent stark im Fonds vertreten ist. Wenig überraschend hat auch dieser Fonds im vergangenen Jahr ein Plus von 23 Prozent erwirtschaftet, im Jahr davor aber ebenfalls wenig überraschend 17 Prozent Verlust gemacht.

Sehr starke Jahresgewinne haben zahlreiche Fonds der Scope-Kategorie „Gold“ hingelegt. Dies sind „Fonds, die in Aktien von Unternehmen investieren, die in der Gewinnung, Verarbeitung und Vermarktung von Gold tätig sind oder physisch in Gold investieren und damit an der Goldpreisentwicklung partizipieren“, beschreibt Scope Analysis. In dieser Kategorie ist als kleinerer hiesiger Anbieter allein Stabilitas vertreten. Der 140 Millionen Euro große Stabilitas – Pacific Gold + Metals P (LU0290140358) hat im zurückliegenden Jahr einen Wertzuwachs von 56 Prozent erzielt. 2018 hat er Verluste knapp vermieden. Aktien kanadischer, australischer und südafrikanischer Firmen machen den größten Anteil aus, darunter etwa Detour Gold und Regis Resources.

Unter den kleineren der großen Investmenthäuser hat Franklin Templeton mit dem Franklin Gold and Precious Metals A (acc) EUR (LU0496367763) ebenfalls weit vorn abgeschnitten. Das 263 Millionen Euro umfassende Portfolio kam 2019 auf ein Plus von 53 Prozent. Im Jahr davor schlugen Einbußen von 14 Prozent zu Buche. Der Fonds enthält vor allem kanadische, australische, südafrikanische und US-amerikanische Aktien wie B2Gold,  Anglogold Ashanti und Agnico Eagle Mines.

Ein Aspekt gilt für viele Rohstofffonds: Als Langfristinvestment für eine Buy-and-hold-Strategie über fünf Jahre hinaus sind viele der Produkte kaum geeignet. In der Kategorie „Aktien Rohstoffe und Energie“ von Scope Analysis für den deutschen Markt schneiden zudem zahlreiche Fonds außer im Fünfjahreszeitraum auch im Dreijahreszeitraum bei der durchschnittlichen Wertentwicklung pro Jahr schlecht ab. Für Interessenten, die längerfristig anlegen wollen, lohnt sich daher für eine Auswahl neben der Betrachtung der Kosten der Blick auf die drei-, fünf- und zehnjährige Wertentwicklung im Jahresdurchschnitt.

Autorin Heike Gorres ist Volkswirtin und Wirtschaftsjournalistin.

1 2 3 4Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.