6. August 2020, 11:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

KI: Wie Anleger Hype und solide Investmentchance erkennen können

Jeder weiß, dass Künstliche Intelligenz (KI) zu den Technologien gehört, die unsere Lebens- und Arbeitswelt tiefgreifend verändert. Für viele Unternehmen ist die KI ein enormer Wachstumskatalysator. Anleger können von diesem Zukunftsmarkt profitieren. Worauf sie dabei achten müssen und welche Investmentchancen es gibt, erklärt Philipp von Königsmarck, Head of Wholesale für Deutschland und Österreich bei Legal & General Investment Management.

LGIM-Philipp-Ko Nigsmarck-s-Kopie in KI: Wie Anleger Hype und solide Investmentchance erkennen können

Philipp von Königsmarck, LGIM

Das Wachstumspotenzial auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz ist enorm. Die Bank of America Merrill Lynch schätzt, dass sich die Größe des KI-Marktes in allen wichtigen Wirtschaftssektoren bis 2025 von 36 Milliarden Dollar im Jahr 2020 auf 127 Milliarden Dollar vervierfachen könnte.

Entscheidend ist jedoch, dass Anleger zwischen „Hype“ und „solider Investmentgelegenheit“ unterscheiden. Das ist einfach gesagt, aber schwer zu beurteilen, insbesondere in einem Markt, der sich schnell entwickelt – sowohl, was die Entwicklungszeit, als auch, was den exponentiellen Anstieg der Produkte und Dienstleistungen anbelangt.

Zwei Beispiele für Unternehmen aus unserem L&G Artificial Intelligence UCITS ETF, um zu verstehen, wo der KI-Markt heute steht, und warum es für Anleger sehr wichtig ist, die Spreu vom Weizen zu trennen:

Bei KI-Unternehmen dreht sich alles um Rechenleistung. Es kann mindestens einen Monat dauern, einen KI-Algorithmus zu trainieren. Google schätzt diese Kosten auf rund 100 Millionen US-Dollar. Deshalb sind KI-spezifische Chips die wichtigste disruptive Fortentwicklung innerhalb der KI-Welt. Mit dem Übergang zu Cloud- und Edge-Infrastruktur werden sogar noch leistungsfähigere Chips benötigt, um immer größere und komplexere Datenmengen zu verarbeiten und zu analysieren. Unternehmen wie NVIDIA, AMD, Google und Xilinx wetteifern darum, die Nase in diesem Bereich ganz vorn zu haben. Auch kleinere Unternehmen wie Graphcore, Eswin, Mythic und Wave sind in diesem Markt aktiv. McKinsey prognostiziert eine Verdreifachung des Umsatzes im Bereich KI-Chips und zwar von 17 Milliarden US-Dollar auf 65 Milliarden US-Dollar bis 2025. Das Marktforschungsunternehmen „Research and Markets“ hingegen geht von einer durchschnittlich jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 45 Prozent auf sogar 90 Milliarden US-Dollar bis 2025 aus.

Zwei Beispiele für Unternehmen, die sehr gut im KI-Markt positioniert sind und ein großes Wachstumspotenzial haben:
Twilio ist eine Cloud-Computing-Plattform, die es Webentwicklern ermöglicht, Telefonanrufe, „Voice over IP“ und Textnachrichten in Web-, Mobil- und Telefonanwendungen zu integrieren. Das Unternehmen profitiert von einem schnellen Wachstum im App-Bereich und neuen Anwendungen in den Branchen Finanzen und Gesundheit infolge der COVID-19-Pandemie.

Wix.com ist ein führender Anbieter von Website-Design auf KI-Basis. Die aktuelle Krise hat die Bedeutung einer Online-Präsenz für KMUs und Selbständige noch verstärkt und viele dazu gedrängt, ihre Unternehmen so schnell wie möglich online zu bringen, um mit Kunden in Kontakt zu treten oder zu bleiben. Wix.com konnte mit diesem Rückenwind im ersten Quartal über drei Millionen neue Nutzer hinzugewinnen, das entspricht einem Zuwachs von 63% gegenüber dem Vorjahr.

Wer jedoch nicht das Risiko eingehen will, in einzelne Aktien zu investieren, sollte in einen Korb von Unternehmen investieren – zumal sich der Markt für Künstliche Intelligenz noch in einer relativ frühen Wachstumsphase befindet. Es ist schwierig, heute mit Sicherheit zu sagen, wer morgen die Gewinner sind.

Foto: LGIM

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Risikogebiete erkennen: GDV launcht Hochwasser-Check

Immobilienbesitzer und Mieter haben nun die Möglichkeit zu erkennen, ob sie in einem Risikogebiet für Flusshochwasser wohnen oder nicht. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat hierfür eine Onlineplattform in Betrieb genommen.

mehr ...

Investmentfonds

Wirecard-Untersuchungsausschuss im Bundestag beschlossen

Der Bundestag hat die Einsetzung des geplanten Untersuchungsausschusses im Wirecard-Skandal beschlossen. Für den Aussschuss stimmten am Donnerstag im Bundestag AfD, FDP, Grüne und Linke.

mehr ...

Berater

bKV: Nürnberger positioniert sich mit Baustein-Tarifen

Die Nürnberger Versicherung hat ihr bKV-Angebot überarbeitet und und positioniert sich mit neuen Baustein-Tarifen in der betrieblichen Krankenversicherung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Positives erstes Halbjahr für Reconcept

Die Reconcept GmbH, Asset Manager und Projektentwickler im Bereich Erneuerbare Energien, blickt auf eine positive Geschäftsentwicklung in den ersten sechs Monaten 2020 zurück. Auch die Platzierung der “grünen” Kapitalanlagen läuft rund. Wind und Sonne gab es ebenfalls ausreichend.

mehr ...

Recht

Verkündungstermin nach Corona-Klage gegen Versicherung

Nach einer Corona-Klagewelle von Gastwirten gegen ihre Versicherungen wird das Münchner Landgericht am Donnerstag voraussichtlich eine erste Entscheidung in einem der Verfahren verkünden.

mehr ...