20. August 2020, 13:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nachhaltige Investments: 90 Prozent der Banker rechnen mit starker Zunahme

Neun von zehn Banker sind der Auffassung, dass Nachhaltigkeit bei der Geldanlage für Privatanleger in den nächsten 5 Jahren wichtiger wird. Rund 65 Prozent glauben, dass die Bedeutung bereits in den nächsten 12 Monaten zunimmt. Dies geht aus einer neuen Infografik von Kryptoszene.de hervor. Ferner zeigt sich, dass Anleger mit grünen Aktien zuletzt sogar deutlich höhere Renditen erzielen konnten.

SRI-Fonds in Nachhaltige Investments: 90 Prozent der Banker rechnen mit starker Zunahme

In den ersten 4 Monaten der Corona-Krise kletterten nachhaltige Aktien im Durchschnitt um 2,2 Cent nach oben. Im selben Zeitraum büßten konventionelle Öl- und Gasversorger im Mittel 40,5 Cent an Wert ein. Auch bei einem Blick auf die Performance der vergangenen 6 Monate tritt zutage, dass regenerative Konzerne antizyklisch an Notierung zulegten. So stieg der Global Clean Energy ETF um 22,4 Prozent, während der DAX sowie Dow Jones um 5,6 bzw. 4,8 Prozent einbüßte.

Bildschirmfoto-2020-08-20-um-13 28 53 in Nachhaltige Investments: 90 Prozent der Banker rechnen mit starker Zunahme

Das Anlagevolumen nachhaltiger Investmentfonds betrug in Deutschland im vergangenen Jahr 63,2 Milliarden Euro. Fünf Jahre zuvor waren es lediglich 20,6 Milliarden Euro. Wie die Infografik aufzeigt, stiegen auch die Kundeneinlagen von Spezialbanken mit Fokus auf Nachhaltigkeit an. Innerhalb der letzten 10 Jahre schlägt das Plus hier mit 114 Prozent zu Buche.

„Nachhaltigkeit rückt immer mehr in den Fokus der Anleger“, so Kryptoszene-Analyst Raphael Lulay. „Obgleich sich grüne Aktien bereits zuletzt überdurchschnittlich gut entwickelten, könnte dies erst der Beginn eines – im wahrsten Sinne des Wortes – nachhaltigen Trends sein“.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grüne wollen Marktmacht der großen Wirtschaftsprüfer aufbrechen

Die Grünen wollen die Marktmacht der vier großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften aufbrechen. Die finanzpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Lisa Paus, sagte, öffentliche Aufträge müssten auch an mittelständische Wirtschaftsprüfer gehen. Außerdem forderte sie eine strikte Trennung von Beratung und Wirtschaftsprüfung.

mehr ...

Immobilien

Prognose: Immobilienmarkt trotzt der Coronakrise

Der Immobilienboom in Deutschland wird nach Einschätzung von Fachleuten der Coronakrise weiter trotzen. Ein großer Teil der Treiber bleibe trotz der Pandemie intakt, heißt es in einer Prognose des Hamburger Gewos Instituts für Stadt-, Regional- und Wohnforschung.

mehr ...

Investmentfonds

Ninty One sieht bei Aktien die Schwellenländer ganz vorne

Im Aktienbereich bieten der Fondsgesellschaft Ninety One zufolge aktuell vor allem Schwellenländerwerte interessante Anlagemöglichkeiten. Daher bevorzugt die Gesellschaft entsprechende Aktien momentan gegenüber europäischen und US-Werten. Zur Begründung verweisen die Experten unter anderem auf die bislang effektivere Bekämpfung der Corona-Krise in den Emerging Markets, verglichen mit anderen Regionen.

mehr ...

Berater

Allianz Private Krankenversicherung überarbeitet Optionstarif Option Flexi Med

Die Allianz Private Krankenversicherung (APKV) hat ihren Optionstarif Option Flexi Med überarbeitet. Ab sofort werden allen Kunden volle Kalenderjahre, die sie in diesem Tarif versichert sind, als so genannte „leistungsfreie Zeit“ gutgeschrieben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corestate: Mega-Deal mit ehemaligem Quelle-Areal in Nürnberg

Der Immobilien- und Investment-Manager Corestate Capital Group hat den Hauptabschnitt der Trophy-Quartiersentwicklung “The Q” in Nürnberg für einen Fonds der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) erworben. Das Investitionsvolumen der Transaktion beläuft sich auf über 300 Millionen Euro. 

mehr ...

Recht

Freiwilligendienste zählen auch für die Rente

Freiwilligendienste und freiwilliger Wehrdienst gelten als Beschäftigung. Wer sich hier engagiert, tut zugleich etwas für sein Rentenkonto. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung hin.

mehr ...