11. August 2020, 05:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Post-Corona: Welche Sektoren jetzt interessant sind

Die schlimmsten der kurzfristigen Corona-Auswirkungen dürften hinter uns liegen. Weniger klar ist jedoch, wie schnell sich das Wirtschaftswachstum wieder normalisiert. Nachfolgend die Einschätzung des Global Equity Teams von Nikko Asset Management.

Shutterstock 573121573 in Post-Corona: Welche Sektoren jetzt interessant sind

  • Angesichts der vorherrschenden Unsicherheit interessieren sich Anleger derzeit besonders für die Berichte aus den Unternehmen. Allzu viel Licht bringen die jedoch auch nicht ins Dunkel. Während sich die chinesischen Wirtschaftsdaten weiterhin stetig verbessern, hat die sprunghafte Zunahme neuer Infektionen in einigen US-Bundesstaaten zum Nachdenken angeregt.
  • 2020 gilt bereits als verlorenes Jahr für die Unternehmensgewinne. Wenn neue Infektionen dazu führen, dass sich die Distanzierungsmaßnahmen bis ins nächste Jahr hineinziehen, dann dürften wir eine weitere Runde von Gewinnherabstufungen erleben, insbesondere bei Dienstleistungsunternehmen. Angesichts der – durch die Geldpolitik gestützten – Bewertungen könnte dies weitere Marktgewinne in der zweiten Jahreshälfte schwierig machen.
  • Potenzial sehen wir für Unternehmen, denen es in den schwierigen Zeiten gelungen ist, weiterhin in Innovationen zu investieren. Aber man sollte sorgfältig auswählen. Die Bewertungen nähern sich einem Niveau, das in der Vergangenheit Vorsicht geboten hat. Dies gilt besonders für den IT-Sektor. Wir achten besonders darauf, dass diese Bewertungen durch entsprechende Cashflows gestützt werden.
  • Wenn sich einer der über hundert Impfstoffe, die sich derzeit in der klinischen Entwicklung befinden, als wirksam und sicher erweist und die neue Normalität der alten ähnelt (nur mit viel mehr Liquidität im System), dann könnten steigende Verbraucherausgaben und Inflation steigende Zinssätze erforderlich machen. In der Folge dürften die historisch niedrigen Diskontsätze steigen und zyklischere Unternehmen begünstigen.
  • Sollten die Impfstoffe keine dauerhafte Immunität gegen das Virus verleihen und Eindämmungsmaßnahmen Wachstum und Beschäftigung weiterhin stark behindern, könnten die jüngsten Gewinne an den Aktienmärkten wieder verloren gehen und defensive Sektoren die Führung übernehmen.
  • Welcher dieser beiden Wege es auch immer sein wird: Anleger sollten sich an nachhaltigem Unternehmenserfolg, gutem Management und Wettbewerbsvorteilen orientieren.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Branchenstudie: Versicherer sehen durch Corona mehr Chancen als Herausforderungen

Die Corona-Krise hat weltweit zu einem hohen Maß an Unsicherheit geführt. Rund ein halbes Jahr nach dem Ausbruch der Pandemie stellt sich zumindest für die deutsche Versicherungswirtschaft die Situation deutlich positiver dar als noch zu Beginn. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY und der V.E.R.S. Leipzig GmbH hervor. Die Gründe.

mehr ...

Immobilien

Warum Bauen derzeit so teuer und so günstig wie noch nie ist

Der Preis-Wahnsinn geht weiter! Hatten Menschen mit dem Traum vom Eigenheim zu Beginn der Corona-Krise noch gehofft, dass auch die Immobilienpreise fallen würden, werden sie nun bitter enttäuscht. Verschiedene Berichte zeigen: Die Preise klettern weiter ins Unermessliche. Warum das Bauen noch nie so teuer, aber gleichzeitig auch so günstig war.

mehr ...

Investmentfonds

Cybersecurity ist ein Thema für ESG-Investoren

Um sich gegen die Risiken immer raffinierterer Hacker-Attacken zu schützen, investieren Unternehmen weltweit immer höhere Summen in ihre IT-Sicherheit. Doch aus der Sicht von Anlegern ist die Cybersecurity-Branche stark fragmentiert, verändert sich schnell und bietet bislang keine stabilen Renditen, wie Catherine Doyle, Investment Specialist für den BNY Mellon Global Real Return Fund, erläutert.

mehr ...

Berater

Sparquote dürfte 2020 auf rund 16 Prozent steigen

Die Coronakrise dürfte die Sparquote in Deutschland nach Einschätzung der DZ Bank in diesem Jahr auf einen Rekordwert treiben. Nachdem die Verbraucher bereits im ersten Halbjahr 2020 deutlich mehr Geld auf die hohe Kante legten als üblich, erwarten die Experten des genossenschaftlichen Spitzeninstituts dies auch für die nächsten Monate.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium lanciert Zertikat für Schweizer Profi-Investoren

Der Hamburger Logistik-Assetmanager Solvium Capital bringt die Assets „Schiffscontainer“ und „Wechselkoffer“ über ein Zertifikat auf den Schweizer Markt. Dazu ist das Unternehmen eine neu geschlossene Partnerschaft mit dem Züricher Verbriefungsspezialisten Gentwo eingegangen.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...