4. August 2020, 13:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Reale Zinserträge: Deutsche verlieren im 1. Halbjahr 2020 gewaltige Summe

Die Deutschen legen viel Geld auf die hohe Kante, allerdings meist als klassische Sparanlagen. Da jene in den letzten Jahren kaum mehr Zinsen abwerfen, kostet dieses Verhalten die Sparer immer mehr Geld. In einem enormen Ausmaß.

Shutterstock 140090362 in Reale Zinserträge: Deutsche verlieren im 1. Halbjahr 2020 gewaltige Summe

Ein bisschen viel Schwund, was deutsche Sparer in den ersten sechs Monaten des Jahres verkraften mussten.

Werden die Zinserträge abzüglich der Inflationsrate betrachtet, lässt sich im 1. Halbjahr 2020 bereits ein realer Verlust von ca. 12,3 Milliarden Euro berechnen. Pro Kopf entspricht das einem Minus von 148,03 Euro nach sechs Monaten. Im Vorjahr summierte sich der reale Zinsverlust nach zwölf Monaten auf 347,74 Euro. Zu diesem Ergebnis kommen aktuell die Finanzexperten von Tagesgeldvergleich.net. Das Fachportal berechnet die Werte monatlich auf Basis der Zahlen der Europäischen Zentralbank (EZB).

Nominale Zinserträge erreichen Wert von 84,25 Milliarden

Wer die nominalen Zinserträge vom Jahr 2011 bis heute zusammenzählt, erhält derzeit einen Wert von rund 84,25 Milliarden Euro. Aus dem 1. Halbjahr 2020 stammen indes nur knapp 1,1 Milliarden Euro. Abzüglich der Inflation liegen die realen Zinserträge für den Zeitraum Januar 2011 bis Juni 2020 bei kumulierten -177,27 Milliarden Euro.

Bewohner der Eurozone liegen bei minus 53,54 Euro

Neben den Zahlen für Deutschland betrachten die Finanzexperten auch die Werte von 18 weiteren Staaten in der Eurozone sowie für ganz Europa. In der Eurozone beläuft sich der reale Zinsverlust nach sechs Monaten 2020 bereits auf ca. -18,4 Milliarden Euro. Pro Bewohner bedeutet dies ein Minus von 53,54 Euro im 1. Halbjahr. Seit Januar 2011 haben die Sparer in den betrachteten Staaten damit rund 368,51 Milliarden Euro Kaufkraft auf ihre Einlagen bei Banken verloren.

Alle Daten zur nominalen und realen Zinsentwicklung in Deutschland finden sich unter https://www.tagesgeldvergleich.net/zinsradar/deutschland.html

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Was sollen uns solche Kommentare eigentlich genau sagen ? Wer spart, hat später Geld, das er sonst nicht hätte. Richtig soweit ? Selbst wenn es KEINE Zinsen gibt und etwas Inflation stattfindet. Schon mal darüber nachgedacht das “spekulieren” auch den Totalverlust des Spargeldes bedeuten kann ?

    Kommentar von Nils Fischer — 10. August 2020 @ 12:30

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Risikogebiete erkennen: GDV launcht Hochwasser-Check

Immobilienbesitzer und Mieter haben nun die Möglichkeit zu erkennen, ob sie in einem Risikogebiet für Flusshochwasser wohnen oder nicht. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat hierfür eine Onlineplattform in Betrieb genommen.

mehr ...

Investmentfonds

Wirecard-Untersuchungsausschuss im Bundestag beschlossen

Der Bundestag hat die Einsetzung des geplanten Untersuchungsausschusses im Wirecard-Skandal beschlossen. Für den Aussschuss stimmten am Donnerstag im Bundestag AfD, FDP, Grüne und Linke.

mehr ...

Berater

bKV: Nürnberger positioniert sich mit Baustein-Tarifen

Die Nürnberger Versicherung hat ihr bKV-Angebot überarbeitet und und positioniert sich mit neuen Baustein-Tarifen in der betrieblichen Krankenversicherung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Positives erstes Halbjahr für Reconcept

Die Reconcept GmbH, Asset Manager und Projektentwickler im Bereich Erneuerbare Energien, blickt auf eine positive Geschäftsentwicklung in den ersten sechs Monaten 2020 zurück. Auch die Platzierung der “grünen” Kapitalanlagen läuft rund. Wind und Sonne gab es ebenfalls ausreichend.

mehr ...

Recht

Verkündungstermin nach Corona-Klage gegen Versicherung

Nach einer Corona-Klagewelle von Gastwirten gegen ihre Versicherungen wird das Münchner Landgericht am Donnerstag voraussichtlich eine erste Entscheidung in einem der Verfahren verkünden.

mehr ...