30. September 2020, 16:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Trump vs. Biden – das Ergebnis des ersten TV-Duells

Sie brüllten, sie beleidigten sich, sie fielen sich gegenseitig ins Wort: Das erste TV-Duell zwischen Donald Trump und Joe Biden hat wohl die Erwartungen vieler US-Amerikaner noch untertroffen. Eine Blitzumfrage von CBS News gemeinsam mit YouGov unter US-Amerikanern, die das TV-Duell verfolgt haben, zeigt nun, dass die Debatte beiden Kandidaten eher geschadet als genützt hat.

Shutterstock 1650136117 in Trump vs. Biden - das Ergebnis des ersten TV-Duells

In der 90 Minuten langen Debatte am Mittwoch um 2:30 Uhr deutscher Zeit trafen US-Präsident Donald Trump und sein demokratischer Herausforderer Joe Biden erstmals vor Live-Publikum aufeinander.

Laut der Umfrage schneidet Joe Biden (48 Prozent) im ersten TV-Duell etwas besser ab als Donald Trump (41 Prozent). Für zehn Prozent der Befragten stand es unentschieden. Der Tonfall der Debatte wurde von einer klaren Mehrheit als negativ wahrgenommen (83 Prozent); lediglich 17 Prozent empfanden ihn als positiv. Wie die Statista-Grafik zeigt, hat sich durch das TV-Duell die Meinung der Befragten über beide Kandidaten zum großen Teil verschlechtert: Bei 32 Prozent hat sich die Meinung über Joe Biden verschlechtert und bei 42 Prozent die über Donald Trump.

Die Befragten wurden auch gefragt, welche Gefühle die Debatte bei ihnen ausgelöst hat, mit folgendem Ergebnis: Die Mehrheit (69 Prozent) gab an, sich durch das TV-Duell “verärgert” zu fühlen. Nur 17 Prozent fühlten sich dadurch “informiert”. 31 Prozent gaben auch an, sich von der Debatte “unterhalten” zu fühlen und 19 Prozent stimmte sie “pessimistisch”.

Bildschirmfoto-2020-09-30-um-16 03 37 in Trump vs. Biden - das Ergebnis des ersten TV-Duells

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...