22. Juni 2020, 09:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Unternehmerinnen und Unternehmer setzen auf Aktien

Auch volatile Zeiten und selbst historische Tiefstände bieten Chancen für risikoaffine Anleger. Ein Stimmungsbericht des Stuttgarter Geldhauses Ellwanger & Geiger.

 in Unternehmerinnen und Unternehmer setzen auf Aktien

Einen Crash wie diesen hat es lange nicht gegeben. Und noch ist nicht klar, ob die derzeitige Krise infolge der Corona Pandemie in eine Rezession oder eine Depression führt. Als Mitte März die Aktienkurse auf immer weitere Tiefstände sanken und manche Anleger panisch verkauften, konnte bei Unternehmern ein entgegengesetzter Trend beobachtet werden. Viele nutzten die niedrigen Kurse und erhöhten den Anteil der Aktien im Depot, der bei ihnen häufig ohnehin bereits größer ist als im bundesweiten Durchschnitt. „Wir sehen, dass Unternehmenstitel einen hohen Stellenwert in der Vermögensanlage von Unternehmern einnehmen“, sagt Andreas Rapp, Leiter Private Banking beim Privatbankhaus Ellwanger und Geiger. Dies hat sich in den vergangenen, von der Pandemie geprägten, Monaten noch einmal verstärkt.

Klumpenrisiken meiden

„Achtung ist dennoch geboten, gerade in diesem bestehenden volatilen Umfeld“, sagt Rapp. Heißt, dass eine breite Diversifizierung noch stärker in den Mittelpunkt rückt. Die Anlage muss über Länder, Branchen und Themen hinweg diversifiziert werden. Wichtig ist dabei die Anlage genau zu kennen, gibt es doch einige versteckte Gefahren. Beispielsweise ist eine Beimischung von Gold als „sicherer Hafen“ grundsätzlich sinnvoll, doch darf nicht vergessen werden, dass Gold in US-Dollar gehandelt wird. Investitionen in Gold sind so auch immer Investitionen in die amerikanische Währung. Ähnliches gilt für globale Indexfonds, bei diesen fließt über 60% in den US-Dollar. „Nachhaltige Diversifizierung ist gerade für Unternehmer eine große Herausforderung, da sie dazu neigen, stark in Anlagebereiche zu investieren, in welchen sie selbst beruflich erfolgreich sind“, sagt Rapp. Dieser „Bias“ kann im Extremfall zu großen Klumpenrisiken führen.

Vermögensnachfolge im Blick halten

Für Unternehmer, die langfristig von einer Aufwärtsbewegung bei Aktien ausgehen, bieten sich bei großen Einbrüchen auch Chancen mit Blick auf die Vermögensnachfolge. Schließlich können große Aktienpakete bei niedrigeren Bewertungen „günstiger“ an nachfolgende Generationen weitergegeben werden. „Bei dem derzeitigen Freibetrag von 400 000 Euro über zehn Jahre können solche Überlegungen durchaus angestellt werden“, sagt Rapp.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

11 Webinare für Ihren digitalen Vertriebserfolg

Vom 28.9. bis 2.10. 2020 veranstaltet Cash. die Digital Week. In 11 Webinaren geht es um die richtige Digital-Strategie, um so die Chance für Makler und Vermittler auf mehr Umsatz zu erhöhen. Melden Sie sich an und nutzen Sie diesen Mehrwert für Ihre vertriebliche Praxis.

mehr ...

Immobilien

Immobilienpreise in Stadionnähe im Vergleich

Ab heute rollt der Ball wieder über den grünen Rasen: Die Bundesliga startet Corona-bedingt verzögert – statt wie geplant schon im August. Immoscout24 hat hierfür die Kauf- und Mietpreise der Wohnungen rund um die Fußball-Stadien von Berlin, Bremen, Hamburg und Leipzig untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Auf die nächste Volatilitätswelle am Anleihemarkt vorbereiten?

Die Anleihenmärkte haben sich in jüngster Zeit positiv entwickelt, wobei sich die Renditen im Juli in Richtung eines Allzeittiefs bewegten und in einigen Fällen sogar historische Tiefststände erreichten. „Dennoch sind wir der Ansicht, dass trotz des unsicheren Marktumfelds weitere Gewinne möglich sind“, sagt Nick Hayes, Head of Total Return & Fixed Income Asset Allocation bei Axa Investment Managers. Die Anleihemärkte dürften weiteren Rückenwind erfahren, da die Zentralbanken beispiellose Stimuli setzen.

mehr ...

Berater

Bundestag beschließt Verlängerung für Anleger-Musterverfahrensgesetz

Der Bundestag hat eine verlängerte Gültigkeit des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes zum Schutz von Aktionären und Anlegern beschlossen. Das Gesetz gilt nun bis zum 31. Dezember 2023.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lutz Kohl wechselt in die Geschäftsführung der HKA 

Mit Wirkung vom 9. September 2020 wurde Lutz Kohl (54) zum Mitglied der Geschäftsführung der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung GmbH berufen, der KVG der Immac. Mit seiner Bestellung wird das Führungsteam der HKA um Geschäftsführer Tim Ruttmann planmäßig erweitert.

mehr ...

Recht

Fondsbranche weist BaFin-Kritik zurück

Der deutsche Fondsverband BVI weist die Kritikder BaFin an den Fondsanbietern entschieden zurück, dass die Umsetzung der neuen Liquiditätswerkzeuge (Rücknahmegrenzen, Swing Pricing, Rücknahmefristen)bei ihnen in den Hintergrund gerückt sei, je weiter die Kursturbulenzen im März zurückliegen.

mehr ...