20. August 2020, 05:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Value- und Dividendentitel feiern Comeback

Stand die Erholungsbewegung an den Börsen zunächst ganz im Zeichen der großen Tech-Firmen, scheinen für Marko Behring, Leiter Asset Management der Fürst Fugger Privatbank, nun andere Werte nachzuziehen.

Bildschirmfoto-2020-08-19-um-14 29 13 in Value- und Dividendentitel feiern Comeback

Marko Behring, Fürst Fugger

„Seit Beginn des zweiten Halbjahres sehen wir eine fast synchrone Erholung  auf breiterer Basis.“ Dies lässt sich am „gleichgewichteten“ MSCI World ablesen, der alle dort gelisteten Titel gleich bewertet. Er hat sich seit Anfang Juli fast genauso gut entwickelt, wie der echte, marktkapitalisierungsgewichtete MSCI World.

Für Behring zeigen sich hier zwei Trends: „Die Erholungsbewegung verbreitert sich zunehmend.“ Offenbar haben die Anleger begonnen, stärker über den Tellerrand hinauszusehen. „Im Schatten von Big-Tech und Bio-Tech entwickeln sich mittlerweile auch andere Titel sehr ordentlich“, so Behring. Für ihn sind auch nicht alle Tech-Titel automatisch empfehlenswert.

Value und Dividende wieder attraktiver

Die zweite Entwicklung ist, dass frühere Anleger-Lieblinge wie Value- und Dividendentitel ein Comeback zu feiern scheinen. Hier sieht Behring auch einen signifikanten Unterschied zwischen privaten und professionellen Anlegern. „Wir hören immer wieder von privaten Anlegern, die etwas wahllos in Technologieaktien investieren. Die Profis sind hier selektiver.“  Dies liegt für ihn zum einen an einer etwas differenzierten Betrachtung – spätestens seit dem Wirecard-Skandal. Außerdem haben die Value- und Dividendentitel Nachholbedarf. „Die Schere zwischen Big-Tech und Bio-Tech einerseits und Value und Dividende andererseits hat begonnen, sich wieder etwas zu schließen“, so Behring. Dafür sieht er auch handfeste Gründe: „Die Wachstumstitel werden kaum in dem bisherigen Tempo weiterlaufen und die Value- und Dividendentitel haben klares Erholungspotenzial. Einige Anzeichen sprechen dafür, dass dort in den kommenden Monaten die Börsenmusik spielen wird.“

Was bedeutet das für die Depots der Anleger?

Für ihre Depots geht die Fürst Fugger Privatbank davon aus, dass die Valuetitel gegenüber Growth im Verlauf der nächsten 12 Monate Boden gutmachen werden. Marko Behring betont: „Big-Tech gehört nach wie vor in die Portfolien. Wir haben uns allerdings auch mit Dividenden- und Valuetiteln eingedeckt, die noch nicht alle Anleger auf dem Schirm haben.“ Die Privatbank hat sich in den Vermögensverwaltungsmandaten breiter aufgestellt und will die eher unruhigen Märkte der kommenden Wochen nutzen, um Opportunitäten zu nutzen und nachzukaufen.

Foto: Fürst Fugger

Ihre Meinung



 

Versicherungen

11 Webinare für Ihren digitalen Vertriebserfolg

Vom 28.9. bis 2.10. 2020 veranstaltet Cash. die Digital Week. In 11 Webinaren geht es um die richtige Digital-Strategie, um so die Chance für Makler und Vermittler auf mehr Umsatz zu erhöhen. Melden Sie sich an und nutzen Sie diesen Mehrwert für Ihre vertriebliche Praxis.

mehr ...

Immobilien

Immobilienpreise in Stadionnähe im Vergleich

Ab heute rollt der Ball wieder über den grünen Rasen: Die Bundesliga startet Corona-bedingt verzögert – statt wie geplant schon im August. Immoscout24 hat hierfür die Kauf- und Mietpreise der Wohnungen rund um die Fußball-Stadien von Berlin, Bremen, Hamburg und Leipzig untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Auf die nächste Volatilitätswelle am Anleihemarkt vorbereiten?

Die Anleihenmärkte haben sich in jüngster Zeit positiv entwickelt, wobei sich die Renditen im Juli in Richtung eines Allzeittiefs bewegten und in einigen Fällen sogar historische Tiefststände erreichten. „Dennoch sind wir der Ansicht, dass trotz des unsicheren Marktumfelds weitere Gewinne möglich sind“, sagt Nick Hayes, Head of Total Return & Fixed Income Asset Allocation bei Axa Investment Managers. Die Anleihemärkte dürften weiteren Rückenwind erfahren, da die Zentralbanken beispiellose Stimuli setzen.

mehr ...

Berater

Bundestag beschließt Verlängerung für Anleger-Musterverfahrensgesetz

Der Bundestag hat eine verlängerte Gültigkeit des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes zum Schutz von Aktionären und Anlegern beschlossen. Das Gesetz gilt nun bis zum 31. Dezember 2023.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lutz Kohl wechselt in die Geschäftsführung der HKA 

Mit Wirkung vom 9. September 2020 wurde Lutz Kohl (54) zum Mitglied der Geschäftsführung der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung GmbH berufen, der KVG der Immac. Mit seiner Bestellung wird das Führungsteam der HKA um Geschäftsführer Tim Ruttmann planmäßig erweitert.

mehr ...

Recht

Fondsbranche weist BaFin-Kritik zurück

Der deutsche Fondsverband BVI weist die Kritikder BaFin an den Fondsanbietern entschieden zurück, dass die Umsetzung der neuen Liquiditätswerkzeuge (Rücknahmegrenzen, Swing Pricing, Rücknahmefristen)bei ihnen in den Hintergrund gerückt sei, je weiter die Kursturbulenzen im März zurückliegen.

mehr ...