Anzeige
Anzeige
31. Oktober 2014, 07:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

CFA: Stresstest erhöht Anleger-Vertrauen nicht

Die Europäische Zentralbank hat am 26. Oktober 2014 die Ergebnisse ihres Stresstests vorgestellt. Knapp 20 Prozent der rund 130 untersuchten europäischen Banken sind dabei durchgefallen. Vincent Papa, CFA, Director Financial Reporting Policy des CFA Institute, eines weltweiten Finanzverbands mit über 122.000 Mitgliedern, zu den Untersuchungsergebnisse.

EZB750 in CFA: Stresstest erhöht Anleger-Vertrauen nicht

Bankenstresstest der EZB fällt durchwachsen aus

“Der Stresstest ist ein Schritt in die richtige Richtung, weitere müssen folgen. Eine nachhaltig transparente Finanzberichterstattung der Banken muss erreicht werden, damit Investoren wieder Vertrauen in die Branche fassen können. Mit Bilanzreparaturen allein kann dieses Vertrauen nicht wiederhergestellt werden.”

Besseres Finanzreporting der Banken wünschenswert

Positiv beurteilt Vincent Papa die Transparenz des Stresstests sowie der Asset Quality Review (AQR): “Der Bericht der EZB gab Aufschluss über die verschiedenen Stress-Szenarien und hat Banken mit Kapitalbedarf klar benannt. Auch wurde deutlich, an welchen Stellen die Banken noch Mängel in ihrer Bewertungs- oder Bilanzierungspolitik aufweisen. Es wäre ein sehr positive Entwicklung, wenn die Erkenntnisse aus den Stresstests und der AQR zukünftig in ein besseres Finanzreporting der Banken münden würden.”

Kein bankenspezifisches Reporting zu internen Prozessen

Aus Sicht des CFA Institute besteht mit Blick auf zukünftige Stresstests allerdings noch Anpassungsbedarf. Vincent Papa erläutert: “Einige wichtige Bereiche wie Rechtsrisiken sowie Unterschiede in den Bewertungsansätzen wurden beim AQR gar nicht erst berücksichtigt. Auch gibt es kein bankspezifisches Reporting zur qualitativen Überprüfung der internen Prozesse und Richtlinien. Ein solcher Report hätte den Investoren geholfen einzuschätzen, inwieweit die Bilanzierung der einzelnen Banken von Informationsrisiken beeinflusst wird. Zudem ist nicht klar, ob und in welcher Form die aus der AQR resultierenden bilanziellen Anpassungen in der Finanzberichterstattung der Banken für das Jahr 2014 ersichtlich sein werden. Einige Banken hatten schon vor Veröffentlichung der AQR-Ergebnisse Anpassungen vorgenommen, die teils konservativer waren, als eigentlich notwendig. Die Anleger sollten diese Anpassungen nachvollziehen können.”

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“Erfreulich hohes Niveau”: Softfair prüft BU-Tarife

Die Qualität der Berufsunfähigkeitsversicherungen ist weiter gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt das diesjährige BU-Leistungsrating von Softfair. Die Analysten haben nach eigenen Angaben 167 Tarife von 38 Anbietern auf den Prüfstand gestellt, gefiltert nach Berufsstatus.

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Crowdinvesting: Vorerst keine Einschränkungen

Die Abgeordneten des Bundestags diskutierten vergangene Woche die Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes und haben vorerst keine Einschränkungen vorgesehen. Somit können Crowdinvesting-Angebote für Immobilien weiter in der bestehenden Form durchgeführt werden.

mehr ...

Investmentfonds

Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitfälle vor Gericht: Wie stehen Ihre Chancen?

Wird ein Versicherungsnehmer berufsunfähig und verweigert sein Versicherer die Zahlung einer BU-Rente, landen diese Streitfälle nicht selten vor Gericht. In seiner aktuellen Ausgabe hat das Verbrauchermagazin Finanztest 143 BU-Urteile ausgewertet – worüber wurde am meisten gestritten?

mehr ...