Anzeige
Anzeige
2. Oktober 2015, 11:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Commerzbank prüft Verkauf ihres Towers in Frankfurt

Der Commerzbank-Turm in der Frankfurter Innenstadt wird möglicherweise verkauft. Das höchste Bürogebäude Deutschlands werde derzeit zu mehr als 600 Millionen Euro auf dem Markt angeboten, berichtet das Portal “EuroProperty” am Freitag.

Commerzbank prüft Verkauf ihres Towers in Frankfurt

Der Commerzbank-Turm in Frankfurt am Main wird möglicherweise verkauft.

Die Commerzbank wollte Marktgerüchte auf Nachfrage nicht kommentieren, betonte aber, wie alle anderen Konzerne kontinuierlich alle Optionen zu prüfen. “Klar ist: Das Commerzbank-Hochhaus wird auch langfristig die Konzernzentrale der Commerzbank sein”, sagte eine Sprecherin.

Tower gehört  zwei Immobilienfonds

Allerdings ist die Commerzbank AG aktuell nicht der Eigentümer des Gebäudes, sondern Hauptmieter. Der Tower, der mit Antenne 300 Meter hoch ist, gehört derzeit zwei geschlossenen Immobilienfonds.

Dem Vernehmen nach hat das Institut ein Vorkaufsrecht, das 2016 fällig wird. Möglich wäre, dass die Commerzbank den 1997 fertiggestellten Turm kauft, um ihn gewinnbringend weiter zu verkaufen.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Commerzbank / Julia Schwager

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

HDI setzt auf digitale BU-Beratung

Die HDI ermöglicht ab sofort die vollständige digitale Abwicklung der BU-Beratung mittels “vers.diagnose”. Damit sollen Kunden noch während des Beratungsgesprächs zum Thema Berufsunfähigkeit eine belastbare Auskunft über ihre individuelle Versicherbarkeit erhalten.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilienpreise setzen Aufwärtstrend fort

Die Preise für Wohnimmobilien sind trotz kurzfristiger Schwankungen weiterhin im Aufwärtstrend. Das geht aus einer Auswertung von Europace hervor. Das Unternehmen hat die Preisentwicklung von Bestands- und Neubauhäusern sowie Eigentumswohnungen untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Bundestagswahl: “Positive Schlüsse sind voreilig”

‘Die kleinen Parteien sind die großen Gewinner’, so sehen Vermögensverwalter und Investmentmanager das Wahlergebnis der Bundestagswahl. Cash. hat die Statements einiger Gesellschaften stellvertretend zusammengefasst. Was erwarten sie für die Wirtschaftspolitik und welche Ratschläge geben sie Anlegern?

mehr ...

Berater

Jetzt also Jamaika – nun gut, wir werden sehen

Die Bundestagswahl ist eine Zäsur für Deutschland. Doch was bedeutet das Ergebnis für die Sachwertbranche? Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A“ für DFV Hotel Weinheim

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Fonds „DFV Hotel Weinheim“ der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG aus Hamburg mit insgesamt 81 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A).

mehr ...

Recht

Das können Vermieter von der Steuer absetzen

Wer eine Immobilie vermietet, erzielt nicht nur Mieteinnahmen, sondern muss auch eine Reihe von Kosten tragen. Cash. gibt einen Überblick über die wichtigsten Positionen, die von der Steuer abgesetzt werden können.

mehr ...