Griechenland-Krise drückt Finanzmärkte ins Minus

Die beschlossenen Kapitalverkehrskontrollen sollen das Überleben der griechischen Banken sicherstellen. In den vergangenen Tagen hatten immer mehr verängstigte Bürger Bargeld abgehoben und damit die Geldhäuser in Schwierigkeiten gebracht. Ab sofort dürfen an Geldautomaten maximal 60 Euro pro Tag abgehoben werden. Besucher aus dem Ausland seien von den Maßnahmen aber nicht betroffen, hieß es, da es für ausländischen Bankkarten keine Beschränkungen gebe. Das Auswärtige Amt hatte jedoch bereits am Sonntag deutschen Griechenland-Besucher geraten, ausreichend Bargeld mitzubringen.

Ministerpräsident Tsipras rief seine Landsleute trotz der Maßnahmen zu Besonnenheit auf. „Geldeinlagen in griechischen Banken sind absolut sicher“, sagte er. Gehälter und Renten seien „garantiert“. In den kommenden Tagen seien Geduld und Gelassenheit nötig. Die kritische Situation könne überwunden werden. Bislang hat mit Zypern erst ein Euroland jemals Kapitalverkehrskontrollen verhängt.

[article_line type=“most_read“]

Kursrutsch an Börsen erwartet

Finanzexperten erwarten einen Kursrutsch an den europäischen Börsen, der sich im Laufe des Tages aber in der Hoffnung auf eine mögliche Lösung der Krise nach der Volksabstimmung wieder abschwächen könnte. In Japan verlor der Nikkei-Index zum Handelsschluss 2,88 Prozent auf 20 109,95 Zähler, auch in Singapur, Sydney und Hongkong notierten die Kurse im Minus. Beim Euro-Wechselkurs hielt sich das Minus im Vergleich zu Freitag mit einem Abschlag von rund eineinhalb Cent im am Morgen noch in Grenzen, der Euro kostete knapp unter 1,10 Dollar.

Als Auslöser für die Bankschließungen und Kapitalverkehrskontrollen gilt der Beschluss der Europäischen Zentralbank (EZB) vom Sonntag, die Notkredite für griechische Banken zunächst einzufrieren. Dies setzt die Kreditinstitute unter Druck, da der bewilligte Kreditrahmen dem Vernehmen nach bereits ausgeschöpft war. Noch fataler wäre jedoch eine Entscheidung gewesen, die Notfall-Liquiditätshilfen (Ela) ganz zu kappen. Denn streng genommen dürfen diese Kredite nur an Banken vergeben werden, die einen vorübergehenden finanziellen Engpass haben – was im Fall Griechenland umstritten ist.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

1 2Startseite
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.