16. Mai 2019, 13:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dr. Lück (Blackrock): Die Welt als Spielball

Viele Volkswirtschaften sind abhängig von der Entwicklung der USA und Chinas. Das Handelsabkommen zwischen den USA und China sollte die Weltwirtschaft ankurbeln. Doch nun benötigt die Übereinkunft Korrekturen. Was dies für die Anleger bedeutet, ordnet Dr. Martin Lück, Leiter Kapitalmarktstrategie in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Osteuropa bei BlackRock, in seinem Gastbeitrag ein.

Martin-lueck in Dr. Lück (Blackrock): Die Welt als Spielball

Martin Lück analysiert das Geschehen an den wichtigsten Kapitalmärkten.

Durchaus möglich, dass sich die chinesische Seite bezüglich des Handelsdeals mit den USA zu sicher gefühlt hatte. Denkbar auch, dass die jüngsten Erfolge beim Prestigeprojekt ‚Belt and Road‘, etwa Unterstützung durch Italien, die drittgrößte Volkswirtschaft der Eurozone, zum Eindruck beigetragen hatten, der Westen würde selbst die dicksten Kröten schlucken, um mit China im Geschäft zu bleiben.

Zu hohe Erwartungen bei Trump?

Das mag auch alles rational sein, nur hat man es eben auf amerikanischer Seite nicht mit einem rational tickenden Gegenüber zu tun. Inzwischen sickert durch, dass Donald Trumps Tweet vom letzten Wochenende, der den Chinesen den Versuch von ‚Nachverhandlungen‘ unterstellt, nicht völlig ohne Substanz ist.

In der Erwartung des quasi sicher geglaubten Abkommens scheint die Delegation um Liu He tatsächlich einige Änderungswünsche vorgelegt zu haben. Für den US-Präsidenten, der im Nachgang zur Veröffentlichung des Mueller-Berichts angeschlagen ist und bereits im Hinblick auf den Wahlkampf 2020 bereits die Schlagzahl hochfährt, war dies eine Steilvorlage.

Die Weltwirtschaft wieder anschieben

Der Welthandel hatte bereits aufgrund der nachlassenden Dynamik in China und des drohenden Handelskrieges im Jahr 2018 spürbar an Fahrt verloren, mit entsprechenden Bremsspuren in den exportorientierten Volkswirtschaften sowohl der Industrie- als auch Schwellenländer. Mit dem sich abzeichnenden Handelsabkommen zwischen den USA und China, so die Hoffnung, würde nun einerseits das chinesische Wachstum selbst unterstützt und damit die Weltwirtschaft insgesamt erheblich angeschoben werden.

Seite 2: Wie Anleger agieren sollten

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Unsere Wettbewerber sind heute Google, Amazon und Co.”

Im Rahmen des 2. Digital Day, veranstaltet durch Cash., sprachen wir mit dem Vertriebsvorstand der DFV Deutschen Familienversicherung, Stephan Schinnenburg, über den digitalen Transformationsprozess der Versicherungsbranche, die Strategien der DFV und die Wünsche der Vermittler und Kunden in Sachen Antragsprozess und Leistungsabwicklung. Der Talk im Video

mehr ...

Immobilien

Auch ohne Eigenkapital zum Traumhaus?

Noch nie waren die Zinsen so niedrig wie zurzeit und viele Deutsche möchten sich die günstigen Konditionen sichern – auch ohne Eigenkapital. Doch so verlockend eine Vollfinanzierung klingt, zukünftige Eigenheimbesitzer müssen bei dieser Variante auch die Nachteile berücksichtigen.

mehr ...

Investmentfonds

Erster regulierter Handelsplatz für digitale Assets

Nach dem Start des Handels für ausgewählte Nutzer im September steht die Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX) nun allen Interessierten in Deutschland offen. An Deutschlands erstem regulierten Handelsplatz für digitale Vermögenswerte können die Nutzer aktuell Bitcoin gegen Euro handeln, weitere digitale Assets sollen hinzukommen.

mehr ...

Berater

Schweizer Verwahrer für “Kryptowerte” will nach Deutschland

Die Crypto Storage AG aus Zürich will eine eigene Präsenz in Deutschland aufbauen und kündigt an, eine Lizenz als “Kryptowerteverwahrer” für digitale Werte wie Bitcoin beantragen zu wollen. Hintergrund sind die neuen gesetzlichen Regelungen in Deutschland ab 2020.

mehr ...

Sachwertanlagen

Wealthcap erwirbt Mixed-Use-Immobilie in Dresdner Zentrum

Der Asset Manager Wealthcap hat die gemischt genutzte Immobilie „Haus am Postplatz” in Dresden mit einer Gesamtmietfläche von mehr als 18.000 Quadratmetern erworben.

mehr ...

Recht

Neues Urteil: Vorsicht bei “Service Calls”

“Service Calls“ eines Versicherungsmaklers können unzulässige Werbung sein. Auf ein entsprechendes Urteil des OLG Düsseldorf vom 19. September 2019 (Az.: 15 U 37/19) hat nun die Rechtsanwaltskanzlei Wirth hingewiesen.

mehr ...