20. August 2019, 18:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Über 21.000 Investment-Fachleute weltweit bestehen CFA Program

CFA Institute, der führende globale Berufsverband für die Investmentbranche, gibt bekannt, dass 56 Prozent der insgesamt 38.377 KandidatInnen weltweit im Juni 2019 die dritte und letzte Prüfung des CFA Program bestanden haben. Abhängig vom Nachweis der erforderlichen Berufserfahrung sind sie damit berechtigt, die begehrte Auszeichnung als CFA Charterholder zu führen. Die KandidatInnen werden heute über ihre Ergebnisse informiert. Derzeit sind über 167.000 Investment-Fachleute weltweit als CFA Charterholder qualifiziert.

Ausbildung-fortbildung-sachkunde-berater-shutterstock 6525550 in Über 21.000 Investment-Fachleute weltweit bestehen CFA Program

KandidatInnen für Level I und II des CFA Program erhielten ihre Ergebnisse bereits am 6. August. Von 83.656 Personen, die weltweit an Level I teilnahmen, waren 41 Prozent erfolgreich. Level II haben 44 Prozent von insgesamt 74.735 KandidatInnen bestanden.

Grundlage für erfolgreichen Werdegang im Investmentbereich

„Unsere herzlichsten Glückwünsche gehen an alle Kandidatinnen und Kandidaten, die heute eine erfreuliche Nachricht zu ihrem Prüfungserfolg erhalten haben,“ gratuliert Paul Smith, CFA, Präsident und CEO des CFA Institute. „Dies ist eine sehr spannende Zeit, um seinen beruflichen Weg im Investmentbereich zu gehen. Es gibt immer mehr Möglichkeiten, einen positiven Beitrag zu leisten. Zugleich ist es komplexer geworden, Rendite zu erwirtschaften, insbesondere im Rahmen globaler Nachhaltigkeitsbestrebungen.

Das erfordert ein hohes Maß an fachlicher Analyse und eine Bereitschaft, seine Fähigkeiten innerhalb traditioneller Märkte und auch darüber hinaus einzubringen. Aus dem CFA Program erwächst eine globale Gemeinschaft von Investment-Fachleuten, die sich durch Best Practices und höchstes Engagement für Ethik auszeichnen und bereit sind, als Richtungsweiser für die Branche zu agieren.“

Das Curriculum des CFA Program wird ständig weiterentwickelt, um neueste praktische Methoden einzubeziehen und zu gewährleisten, dass Kandidat*innen, die das Programm durchlaufen, über die aktuellen und relevanten Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen. Der Lehrstoff für dieses Jahr umfasste unter anderem FinTech (einschließlich zweier Ethik-Fallstudien), Machine Learning und professionelle Standards im Investment Management.

Tendenz zu mehr Geschlechtergleichheit in der Branche

Die Nachfrage nach dem CFA Program steigt weiterhin in allen Regionen und zeigt das starke Interesse an der CFA Qualifikation als Differenzierungsmerkmal für Personen, die eine langfristige Karriere in der Investmentbranche anstreben. Unter den zehn größten Märkten verzeichnete Australien das stärkste Wachstum. Dort ist die Zahl der Kandidat*innen im Vergleich zum Vorjahr um 23 Prozent gestiegen.

Der Frauenanteil unter den Prüflingen hat weltweit zugenommen. In den vergangenen fünf Jahren hat sich die Anzahl an Teilnehmerinnen global mehr als verdoppelt und macht inzwischen 39 Prozent aller KandidatInnen aus. Bei den Level I-KandidatInnen – einem wichtigen Indikator für die zukünftige Entwicklung – erreichten manche Märkte, darunter das Vereinigte Königreich und Australien, einen Frauenanteil von 50 Prozent und mehr.

„Wer sich als CFA qualifiziert, beweist ein hohes Engagement für fachliche Weiterbildung, Karriereentwicklung und den Investmentberuf,“ erläutert Stephen M. Horan, CFA, CIPM, Managing Director für Credentialing und die Amerika-Region des CFA Institute.

„Die ersten Anzeichen von Geschlechterparität in unseren globalen Kandidatenpools sind ein positives Signal für die zukünftige Gesundheit unserer Branche und auch für Investoren, denn Untersuchungen zeigen, dass unterschiedliche Perspektiven im Investment Prozess die Ergebnisse verbessern. Unternehmen setzen zunehmend auf Diversität, so dass wir einer Zukunft entgegenblicken, in der auch die Investmentbranche die Vielfalt der Anlegerinnen und Anleger stärker wiederspiegeln wird, denen sie dient.“

Neue Prüfungszentren erleichtern Zugang

Die Prüfungen für Level I, II und III im Juni 2019 wurden weltweit in 343 Prüfungszentren, verteilt auf 192 Städte angeboten. Erstmals konnten auch Kandidat*innen aus Kambodscha (Phnom Pen) und Myanmar (Yangon) in ihrem Heimatland die CFA Prüfung ablegen.

Zudem wurden Prüfungszentren in Brisbane (Australien), Bhopal (Indien), Abuja (Nigeria) und Birmingham (UK) neu eingerichtet. Computergestützte Tests, die ab 2021 für Level I eingeführt werden sollen, werden die Zugänglichkeit der Prüfungen durch zusätzliche Testzentren und die freie Wahl eines Prüfungsdatums innerhalb festgelegter Zeitfenster weiter verbessern.

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Neue FinVermV passiert den Bundesrat

Knapp 90 Punkte standen auf der Tagesordnung der Bundesratssitzung am letzten Freitag – als Top 68 die Neuregelungen zur Finanzanlagenvermittlungsverordnung. Die Verordnung passierte die Länderkammer ohne Änderungen. Inhaltlich werden sich die Vermittler und Berater mit den Änderungen arrangieren können. Doch schon jetzt ist die Verordnung angezählt. Ein Kommentar von Denise Primus und Dr. Martin Andreas Duncker, Rechtsanwälte von SCHLATTER in Heidelberg.

mehr ...

Immobilien

Wo Düsseldorf Köln beim Immobilienkauf abhängt – und umgekehrt

Welche rheinische Großstadt liegt beim Immobilienkauf vorne: Düsseldorf oder Köln? Der Baufinanzierer Hüttig & Rompf analysiert in seinem neuen Marktreport „Immobilienfinanzierung Köln / Düsseldorf“ die typischen Käufer in beiden Städten. 
mehr ...

Investmentfonds

Geldanlage: Nur jeder Zehnte ist mit der Rendite voll zufrieden

Die überwiegende Mehrheit der Deutschen ist unzufrieden mit der aktuellen Wertentwicklung ihrer Geldanlage. Viel wichtiger als die Rendite, ist den Anlegern das Thema Sicherheit ihrer Investition. Das sind die zentralen Ergebnisse einer Online-Umfrage von Exporo zum Thema „Anlageverhalten in der Niedrigzinsphase”.

mehr ...

Berater

Zinstief drückt Bankgewinne – womöglich Strafzinsen für mehr Kunden

Das Zinstief wird zur Dauerbelastung für Deutschlands Banken und Sparkassen – und könnte bald auch zu Lasten von mehr Kunden gehen. Ein weiterer Rückgang der Gewinne der Institute in den nächsten Jahren sei “sehr wahrscheinlich”, stellten die Finanzaufsicht Bafin und die Deutsche Bundesbank am Montag fest.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

ifo Institut sieht Licht und Schatten im Klimapaket

Das ifo Institut sieht im Klimapaket Licht und Schatten. Die CO2-Bepreisung über Zertifikate sei der richtige Weg. Die Vorgabe von festen CO2-Preisen bis 2025 sei jedoch mit einem funktionierenden Zertifikatesystem unvereinbar. Ein Kommentar von Clemens Füst, Präsident des ifo Instituts.

mehr ...