25. August 2020, 14:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Steuerentlastung für Alleinerziehende

Alleinerziehende werden in diesem und im kommenden Jahr stärker entlastet. Durch das Zweite Corona-Steuerhilfegesetz erhöht sich der jährliche Freibetrag, den Alleinerziehende über die Steuerklasse II erhalten, um mehr als das Doppelte.

Recht-steuern-gericht-urteil-shutterstock 484837876 in Steuerentlastung für Alleinerziehende

Zu den bisherigen 1.908 Euro kommen 2.100 Euro hinzu – jeweils für 2020 und 2021. Die Änderung ist zum 1. Juli 2020 in Kraft getreten. „Nach unserer Information tragen die Finanzämter den erhöhten Freibetrag von sich aus in die sogenannten elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale ein“, lobt Uwe Rauhöft, Geschäftsführer des Bundesverbandes Lohnsteuerhilfevereine. Weil die Änderung erst ab 1. Juli gilt, wird der Jahresfreibetrag auf die bis Dezember verbleibenden Monate verteilt. Somit sind ab Juli in jedem Monat 350 Euro (2.100 durch 6 Monate) Freibetrag zu berücksichtigen. Eine Alleinerziehende mit einem Bruttolohn von 2.000 Euro hat dadurch monatlich rund 85 Euro mehr Nettolohn zur Verfügung, hat der BVL errechnet. Bei 3.000 Euro Bruttolohn beträgt die monatliche Entlastung 105 Euro.

Alleinerziehende sollten prüfen, ob der Freibetrag eingetragen ist und bis Dezember 2.100 Euro berücksichtigt werden. Fehlt der Freibetrag, können sich die betreffenden Arbeitnehmer an ihr Finanzamt wenden. Die zustehende Erstattung kann später auch noch über die Steuererklärung beantragt werden.

Der zusätzliche Entlastungsbetrag ist auch bei Einkommensteuer-Vorauszahlungen zu berücksichtigen. Wer als Alleinerziehender vierteljährlich Einkommensteuer vorauszahlt, kann vor dem nächsten Zahlungstermin am 10. September eine Anpassung des Vorauszahlungsbescheides beantragen. Der Antrag ist formlos.

Alleinerziehende mit mehreren Kindern erhalten einen weiteren Erhöhungsbetrag. Ab dem zweiten Kind kommen je Kind 240 Euro hinzu. Für diese weitere Entlastung ist jedoch ein gesonderter„Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung“ mit der Anlage Kinder beim Wohnsitzfinanzamt erforderlich. Mitglieder von Lohnsteuerhilfevereinen können damit ihre Beratungsstelle beauftragen.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Zurich geht in die Nachhaltigkeitsoffensive

Die Zurich geht bei Thema Nachhaltigkeit in die Offensive. Mit den “Climate Change Resilience Services” und der “Zurich Green Week” will der Versicherer Industriekunden, Partner und Mitarbeiter sensibilisieren und dabei unterstützen,  sich besser auf aktuelle und künftige Risiken im Zusammenhang mit dem Klimawandel vorzubereiten.

mehr ...

Immobilien

Prognose: Immobilienmarkt trotzt der Coronakrise

Der Immobilienboom in Deutschland wird nach Einschätzung von Fachleuten der Coronakrise weiter trotzen. Ein großer Teil der Treiber bleibe trotz der Pandemie intakt, heißt es in einer Prognose des Hamburger Gewos Instituts für Stadt-, Regional- und Wohnforschung.

mehr ...

Investmentfonds

Ninty One sieht bei Aktien die Schwellenländer ganz vorne

Im Aktienbereich bieten der Fondsgesellschaft Ninety One zufolge aktuell vor allem Schwellenländerwerte interessante Anlagemöglichkeiten. Daher bevorzugt die Gesellschaft entsprechende Aktien momentan gegenüber europäischen und US-Werten. Zur Begründung verweisen die Experten unter anderem auf die bislang effektivere Bekämpfung der Corona-Krise in den Emerging Markets, verglichen mit anderen Regionen.

mehr ...

Berater

Bundestag beschließt Verlängerung für Anleger-Musterverfahrensgesetz

Der Bundestag hat eine verlängerte Gültigkeit des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes zum Schutz von Aktionären und Anlegern beschlossen. Das Gesetz gilt nun bis zum 31. Dezember 2023.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corestate: Mega-Deal mit ehemaligem Quelle-Areal in Nürnberg

Der Immobilien- und Investment-Manager Corestate Capital Group hat den Hauptabschnitt der Trophy-Quartiersentwicklung “The Q” in Nürnberg für einen Fonds der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) erworben. Das Investitionsvolumen der Transaktion beläuft sich auf über 300 Millionen Euro. 

mehr ...

Recht

Freiwilligendienste zählen auch für die Rente

Freiwilligendienste und freiwilliger Wehrdienst gelten als Beschäftigung. Wer sich hier engagiert, tut zugleich etwas für sein Rentenkonto. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung hin.

mehr ...