Erfolgsfaktor: Lokale und digitale Beratung

Foto: Tom Menz (www.tommenz.de)
Der Baufi24-Vorstand (von links): Michael Lorenz, Gernot Schusser, Tomas Peeters (Vorsitzender), Stephan Scharfenorth, Basar Caniperk

Die Baufi24 Baufinanzierung AG ist einer der großen Immobilienfinanzierungsvermittler für Baufinanzierung, Bausparen und Kredite. Zuletzt verzeichnete das Fintech enorme Wachstumsraten. Die Gründe dafür und welche Ziele die Baufi24-Gruppe in den kommenden Monaten verfolgt.

Die Adresse von Baufi24 vermittelt hanseatischen Charme: Kattrepelsbrücke 1, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Hamburger Kontorhausviertel mit dem bekannten Chilehaus. Als ich das Haus betrete, empfängt mich Baulärm. Für einen Immobilienfinanzierer gar nicht einmal so ungewöhnlich, schießt es mir durch den Kopf.

Und tatsächlich, das Hamburger Fintech Baufi24, hat sich Flächen im 1. und 3. Stock des Hauses gesichert, die derzeit komplett renoviert werden. Während sich der 1. Stock noch im „Rohbau“ befindet, strahlt der 3. Stock besonders im Eingangsbereich die wohlige Atmosphäre eines Szene-Hotels aus. Baufi24 ist unverkennbar auf Wachstumskurs.

Von der Suchmaschine zum Immobilienfinanzierungsvermittler

Stephan Scharfenorth, Gründer und Vorstand des Unternehmens, Vorstand Michael Lorenz und Pressesprecherin Anna Friedrich begrüßen mich und führen mich durch die neu gestalteten Räume von Baufi24, dessen Startschuss im Jahr 2006 als reine Suchmaschine für Baufinanzierungen fiel. Seitdem ist viel passiert. In 2017 präsentierte sich Baufi24, damals noch eine GmbH, als ganzheitlicher, unabhängiger Immobilienfinanzierungsvermittler. Bei jeder Finanzierungsanfrage vergleicht das Unternehmen die Angebote von 450 Banken mit dem Ziel, seinen Kunden schnellere Kreditzusagen bei geringem bürokratischem Aufwand zu ermöglichen. Im Januar 2020 firmierte Baufi24 zur Baufi24 Baufinanzierung AG um.

Und mit dem Franchisemodell geht Baufi24 andere Wege als der Wettbewerb – mit Erfolg. Das zeigen insbesondere die Finanzierungs- und Umsatzzahlen für das vergangene Jahr sehr eindrucksvoll. Viele andere Sektoren litten 2020 unter den Folgen der Coronapandemie und tun dies zum Teil heute noch. Nicht so Baufi24, das in München, Berlin und Mannheim Unternehmenseinheiten etabliert hat. Die Zahlen für 2020 können sich in der Tat sehen lassen. Beim Umsatz ging es um 96 Prozent nach oben, die Zahl der Mitarbeiter vierfachte sich von 20 auf 80 und jene der von selbstständigen Finanzierungsexperten geführten Geschäftsstellen verdoppelte sich von 30 auf 60.

Dass Corona offenbar den Wunsch nach den eigenen vier Wänden gepusht hat, macht zudem eine Steigerung von 110 Prozent beim vermittelten Finanzierungsvolumen von Baufi24 in den 12 Monaten des letzten Jahres deutlich.

Beratungs-Mix als Erfolgskonzept

Der Erfolg von Baufi24 ist nicht zuletzt auf einen Mix in der Finanzierungsberatung zurückzuführen. „Die gesamte Kreditvermittler-Branche muss noch näher an den Kunden rücken und das Online-Markenerlebnis mit der persönlichen Beratung vor Ort verbinden. Bei uns fokussieren sich die Baufi24-Experten vor Ort auf den persönlichen Kontakt zum Kunden. Alle Basisthemen managen sie digital und transparent über unsere Beratungssoftware (FinLink)“, so Scharfenorth.

„In der nächsten Zeit werden wir dank künstlicher Intelligenz den Kunden noch viel weitgehender in dem Baufinanzierungsprozess unterstützen können. Daher verstehen wir von der Baufi24-Gruppe uns als digitale Schnittstelle zu den Banken“, führt Baufi24-Vorstand Gernot Schusser aus.

Auf Wachstumskurs

Digitalisierung ist überhaupt der zentrale Erfolgsfaktor bei Baufi24. Unlängst erst hat das Fintech einen Mietrenditeatlas gelauncht, der in Kombination mit dem Kaufpreisatlas sowie dem Mietpreisatlas bei der Entscheidungsfindung hilft. „Weitere Services sind die kostenlose Immobilienbewertung und Immoshopping24, die eine Adresse, wo man alle Verkaufsangebote finden kann. Unsere Tools helfen den Kunden, Sicherheit bei Kauf und Bewertung zu erlangen, ohne ‘lästiges’ Anmelden und der damit meist verbundenen Preisgabe persönlicher Daten“, erläutert Lorenz

Und wie geht es weiter? Das Hamburger Fintech gönnt sich keine Pause auf seinem Wachstumskurs. Erst kürzlich hat Baufi24 seine Series A-Finanzierungsrunde mit 6,7 Millionen Euro Wachstumskapital abgeschlossen. „Mit dem Helvetia Venture Fund und BtoV haben wir zwei starke Investoren an Bord, um unsere smarte und innovative Technologie hierfür weiter voranzutreiben“, freut sich Baufi24-CEO Tomas Peeters und führt weiter aus: „Wir zählen seit Mitte April den 100. Mitarbeiter am Hauptstandort Hamburg. So legten wir seit Dezember 2019 von knapp 20 auf 100 Mitarbeiter eine gewaltige Steigerung um mehr als 400 Prozent hin – trotz Corona-Pandemie.“

Strategien für weiteres Wachstum

Auch im Bereich der Geschäftsstellen wachse man weiter stetig und erhalte sehr positives Feedback für die Franchisemodelle bei Baufi24 und LoanLink24. Speziell die letztgenannte Marke spielt eine zentrale Rolle in der Wachstumsstrategie der Bauf24-Familie. „Mit LoanLink24 beraten wir eine spannende Zielgruppe: die Expats. Hierbei handelt es sich um hochqualifizierte Berater für High-Potentials, überwiegend aus der Industrie und Tech-Branche in den Ballungsräumen. Wir beraten unsere englischsprachigen Kunden die in der Regel Blue Card Inhaber sind aber auch sogenannte Steuerausländer und Investoren“, so Bauf24-Vorstand Basar Canıperk.

Da das günstige Baufinanzierungsklima auch in diesem Jahr anhalten dürfte, ist das für 2021 formulierte Ziel von 100 Geschäftsstellen durchaus realistisch. Und auch der 1. Stock in der Baufi24-Zentrale in Hamburgs Altstadt sollte bis Ende des Jahres in neuem Glanz erstrahlen.

Autor Frank Milewski, Cash.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.