Jamestown beendet Fonds 27 mit zehn Prozent Rendite p.a.

Blick über einen Teil von New York City mit dem Objekt von Jamestown im Vordergrund
Foto: Jamestown
325 Hudson Street ist das Bürogebäude rechts im Bild

Jamestown, Anbieter von US-Immobilienfonds in Deutschland, hat mit dem Bürogebäude "325 Hudson Street" in New York City das letzte Objekt des Vermietungsfonds Jamestown 27 verkauft.

Mitte Juni 2021 wird Jamestown einen Erlös aus Verkauf sowie Fondsliquidation in Höhe von 15 Prozent der geleisteten Kapitaleinlage an die Anleger auszahlen, kündigt das Unternehmen an.

Einschließlich der jährlichen Ausschüttungen haben die Anleger den Angaben zufolge einen Gesamtrückfluss vor Steuern von 172 Prozent der Eigenkapitaleinlage erzielt. Dies entspricht einem durchschnittlichen Ergebnis vor Steuern von zehn Prozent pro Jahr über die gewichtete Investitionsdauer von rund sieben Jahren.

Das von über 8.000 Anlegern aufgebrachte Eigenkapital im Fonds betrug 418,6 Millionen US-Dollar. Jamestown hatte bereits im Frühjahr 2019 nach dem Verkauf von drei Gebäuden das gesamte Eigenkapital an die Investoren zurückgezahlt. Bis dahin hatte der Fonds prospektgemäß sechs Prozent jährlich an Ausschüttungen geleistet. Mit Auflösung des Fonds haben die Anleger also insgesamt 720 Millionen US-Dollar zurückerhalten. 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.