Patrizia kauft weitere Logistik-Immobilie

Die Immobilie ist noch für elf Jahre an eine Puma-Tochter vermietet.

Der Immobilien und Investment Manager Patrizia hat im Rahmen einer Off-Market-Transaktion ein 52.600 Quadratmeter großes Distributionszentrum im niederländischen Tilburg erworben. Das Logistik-Portfolio des Unternehmens hat mittlerweile ein enormes Volumen.

Der Kaufpreis für das Objekt in Tilburg beträgt 73 Millionen Euro. Die Akquisition erfolgte für Kunden, die in den neuen Fonds Patrizia Logistik-Invest Europe III investieren. Verkäufer ist Dokvast B.V., ein Investor und Entwickler, der sich auf nachhaltige Immobilien spezialisiert hat. Mit dieser Akquisition steigt der Wert des gesamten Logistik-Portfolios von Patrizia auf über fünf Milliarden Euro, teilt das Unternehmen mit.

Die Anlage ist vollständig an eine 100%-ige Tochtergesellschaft des Sportartikelherstellers Puma vermietet. Der Mietvertrag hat eine Restlaufzeit von elf Jahren. Das Objekt verfügt der Mitteilung zufolge über eine BREEAM-Zertifizierung sowie eine Energiebewertung von A++. Die Anlage ist demnach in ihrer Nutzung äußerst flexibel und kann bei Bedarf in drei einzelne Einheiten unterteilt werden. 

Alexander von Gastel, der bei Patrizia die Transaktion leitete: „Das anhaltende und schnelle Wachstum im E-Commerce sowie die Urbanisierung und die Verlagerung der Produktion über ganz Europa erhöhen die Nachfrage nach erstklassigen Logistikimmobilien, insbesondere in gefragten Distributionszentren wie Tilburg. Die strategische Lage des Objekts zwischen den Häfen von Rotterdam und Antwerpen und der Rhein-Ruhr-Region in Deutschland untermauert das langfristige Potenzial dieses Objekts.“

Dritte Akquisition für Logistik-Invest Europa III

Es ist die dritte Akquisition für den Patrizia Logistik-Invest Europe III. Der Fonds war im Oktober 2020 aufgelegt worden und verfügt bereits über mehr als 100 Millionen Euro Eigenkapital. Mit einem Zielvolumen von rund 350 Millionen Euro Eigenkapital verfolgt der Fonds eine Core/Core Plus-Strategie durch den Aufbau eines diversifizierten Logistik-Portfolios. Dazu gehört der Erwerb sowie das Asset Management von Gewerbe- und urbanen Logistikimmobilien in verschiedenen europäischen Märkten. Darunter sind die Niederlande, Deutschland, Belgien, Frankreich, Spanien und Italien.

Die Investments konzentrieren sich auf vorvermietete Projektentwicklungen, Sale-and-lease-back-Transaktionen und Bestandsimmobilien an Standorten, die ein geringes Wiedervermietungsrisiko aufweisen. Wie bei den zwei Vorgängerfonds strebt der Patrizia Logistik-Invest Europe III stabile Cashflow-Renditen und Wertsteigerungen an.

Foto: Patrizia

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.