Anzeige
10. Dezember 2015, 09:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B. Analyse: “A-” für a/S Dritter Impact Bond

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet das Angebot “a/S Dritter Impact Bonds Photovoltaik-Portfolio 15/20A” mit insgesamt 76 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil “sehr gut” (A-).

Abakus-herbel in G.U.B. Analyse: A- für a/S Dritter Impact Bond

Hans-Martin Herbel, geschäftsführender Gesellschafter der abakus-Gruppe und Geschäftsführer des Emittenten.

Emittent ist die a/S Kraftwerke 3. GmbH & Co. KG, ein Joint Venture der abakus Kraftwerke Service GmbH und der Sybac Solar AG. Geschäftsführer des Emittenten ist Hans-Martin Herbel, geschäftsführender Gesellschafter der abakus-Gruppe aus Grünwald.

Geplant ist die Investition in Photovoltaikanlagen. Dabei wird es sich voraussichtlich um Projekte handeln, die von Sybac entwickelt und realisiert werden. Nach den Unterlagen kommen insbesondere zwölf Sybac-Objektgesellschaften infrage, die bereits einen Zuschlag der Bundesnetzagentur (BNA) erhalten haben. Für diese Projekte stehen Standort, Größe und Einspeisevergütung somit fest. Der Emittent hat das Recht, der Sybac (oder einem von ihr benannten Dritten) die Anlagen im Jahr 2020 wiederum anzudienen.

Anleger können ab 20.000 Euro ohne Agio eine Inhaber-Teilschuldverschreibung mit einer Verzinsung von 3,5 Prozent p.a. und einer Laufzeit bis 14. September 2020 zeichnen.

Als Stärken/Chancen beurteilt G.U.B. Analyse die ausgeprägten Erfahrungen der Sybac in der Realisierung von Solarprojekten und den Fokus der abakus-Gruppe auf Emissionen im Bereich Erneuerbare Energien. Die Zusammenarbeit hat sich bei Vorläuferemissionen zudem bereits bewährt.

Positiv sieht G.U.B. Analyse neben der vorhandenen Sybac-Pipeline mit BNA-Zuschlag und dem Andienungsrecht auch, dass eine aktuell gute Bonitätsauskunft zur Sybac vorliegt und die Emissionskosten bei Vollplatzierung vergleichsweise gering sind.

Zu den Schwächen/Risiken zählen das verbleibende Blind-Pool-Risiko, weit gefasste Investitionskriterien sowie ein Fixkostenrisiko bei nicht vollständiger Platzierung. Bezüglich der Andienung ist die Bonität der Sybac im Jahr 2020 entscheidend. Zudem sind die Chancen durch die festen Zinszahlungen beschränkt, bei den Sybac-Projekten sind grundsätzlich Interessenkonflikte möglich und es besteht ein Schlüsselpersonenrisiko.

Die vollständige Analyse steht in dem G.U.B. Fonds-Portal auf www.gub-analyse.de zum kostenlosen Download zur Verfügung. (sl)

G.U.B. Analyse ist eine Marke des zur Cash.Medien AG gehörenden Deutschen Finanzdienstleistungs-Instituts GmbH (DFI) und beurteilt bereits seit 1973 geschlossene Fonds und weitere Angebote des Kapitalmarkts. G.U.B. Analysen sind auf Basis der Prüfung durch eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft nachweislich “WpHG-konform”.

Foto: Abakus

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Vorerkrankung versus BU-Grund: Knackpunkt Kausalität

Ein Versicherter hatte die Gesundheitsfragen beim BUZ-Antrag unvollständig beantwortet. Dies bemerkte der Versicherer, als der Mann tatsächlich berufsunfähig wurde und trat von dem Vertrag zurück – hiergegen klagte der Versicherte. Knackpunkt bei dem Fall ist laut BGH der “Kausalitätsgegenbeweis”.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein kooperiert mit Exporo und Zinsland

Die Dr. Klein Firmenkunden AG wird künftig mit den Crowdinvesting-Plattformen Exporo und Zinsland kooperieren. Die Kooperation soll Projektentwicklern helfen, möglichst viele Projekte gleichzeitig am Markt zu platzieren.

mehr ...

Investmentfonds

Fondsmanager setzen wieder verstärkt auf europäische Aktien

An den internationalen Kapitalmärkten waren Europas Aktien bislang schlecht gelitten. Die Schuldenkrise und vor allem der Reformstau in vielen Mittelmeerländern belasteten das Investitionsklima. Doch das Blatt dürfte sich bald wenden.

Der Rademacher-Kommentar

mehr ...

Berater

EZB: Extrem niedrige Zinsen und mehr Wettbewerb fördern Kreditvergabe

Die Nachfrage nach Bankkrediten in der Eurozone ist zuletzt weiter gestiegen, teilt die Europäische Zentralbank (EZB) mit. Extrem niedrige Zinsen und vielversprechende Aussichten für die weitere Entwicklung am Immobilienmarkt seien für die höhere Nachfrage verantwortlich.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ bündelt maritime Aktivitäten

Die Ernst Russ AG (vormals HCI Capital) bündelt die bisher in verschiedenen Konzerngesellschaften erbrachten Fonds- und Assetmanagementleistungen für sämtliche maritimen Investments unter dem Dach der neuen Ernst Russ Maritime Management GmbH & Co. KG (ERMM).

mehr ...

Recht

ZIA: Senkung der Grunderwerbsteuer wäre beste Eigenheimförderung

Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) fordert, die Grunderwerbssteuer zu senken. Bei der Förderung von Wohneigentum sollte die Regierung nicht auf Zuschüsse sondern auf Steuersenkungen setzen.

mehr ...