- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

Cash.-Hitliste der Produktanbieter: 3,6 Milliarden Euro platziert

Die Anbieter von Sachwertanlagen haben im Jahr 2014 nach Recherchen von Cash. [1] insgesamt 3,6 Milliarden Euro bei privaten und institutionellen Investoren eingesammelt, ein Rückgang um 32,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr (5,3 Milliarden Euro).

Wolfgang Stömmer, Vertriebsvorstand von P&R. Insgesamt 766 Millionen Euro konnte das Unternehmen im letzten Jahr mit Direktinvestments in Container einwerben.

Auf 4,8 Milliarden Euro beläuft sich das Investitionsvolumen, das die deutschen Anbieter über ihre im Jahr 2014 platzierten Produkte realisieren wollen (Vorjahr: 8,2 Milliarden Euro).

Grundlage dieser Zahlen sind die Angaben von insgesamt 37 Anbietern von Sachwertanlagen nach einer Umfrage von Cash. Traditionell hat Cash. auch Direktinvestitionen mit in die Statistik einbezogen.

Platzierungssieger P&R

Platzierungssieger des Jahres 2014 im Cash.-Marktreport [1] ist wie im Vorjahr P&R, der Marktführer im Container-Segment. Insgesamt 766 Millionen Euro konnte P&R im letzten Jahr mit Direktinvestments in Container einwerben.

Auf dem zweiten Rang folgt Aquila Capital, der Initiator konnte 466,7 Millionen Euro Eigenkapital einsammeln. Dies ist eine deutliche Steigerung gegenüber 2013, als das Unternehmen 43,3 Millionen Euro platzierte. Aquila Capital gehört damit zu den Gewinnern der diesjährigen Hitliste.

Weniger Initiatoren vertreten

Erfolgreichster Neueinsteiger war die Deutsche Finance Group, die insgesamt 45,7 Millionen Euro platzieren konnte. Wie schon im Vorjahr ging die Zahl der in der Cash.-Hitliste vertretenen Produktanbieter [1] deutlich zurück: Von 85 Häusern im Jahr 2013 auf 56 in 2014 und 37 in der jüngsten Hitliste. Der Markt ist nach Einführung des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) im Juli 2013 weiter dabei, sich zu konsolidieren. (kb)

Die online veröffentlichten Ergebnisse unterscheiden sich geringfügig von der Hitliste im Cash.Special “Rendite Plus – Investments in Sachwerte”. Hintergrund: Mit HMW, Project und ZBI haben drei Anbieter ihre zunächst gemeldeten Zahlen korrigiert.

Foto: P&R