19. Dezember 2016, 11:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Das war das Jahr 2016 für Sachwerte

Ein Großteil der Vertriebe lastet das Debakel nicht – wie es korrekt wäre – der globalen Dauerkrise in der internationalen Handelsschifffahrt an, sondern dem Vehikel „geschlossener Fonds“. Sie übertragen ihre Enttäuschung auch auf Fonds anderer Branchen und sogar auf die schon seit 2013 voll regulierten AIF. Die Vorteile der Regulierung und die Einsicht, dass die heutigen KVGen nicht für die Pleiten und Skandale früherer Fonds anderer Anbieter verantwortlich zu machen sind, haben sich auch im ablaufenden Jahr nicht wirklich durchgesetzt.

So waren auch 2016 Erfolgsmeldungen aus dem Vertrieb von Publikums-AIF Mangelware. Wie sich das Platzierungsvolumen insgesamt entwickelt hat, wird erst die Recherche zu der Markterhebung für das Anfang März erscheinende Cash.-Special „Rendite+: Sachwertanlagen“ zeigen. Bereits jetzt hingegen scheint sicher: Von der Anzahl der neuen Publikums-AIF wird 2016 sogar hinter dem Vorjahr zurückbleiben.

Nur insgesamt 25 neue Publikums-AIF zählte G.U.B. Analyse von Januar bis 15. Dezember. Nicht auszuschließen ist, dass auf den letzten Metern noch haufenweise neue Fonds auf den Markt kommen oder wir diverse Emissionen übersehen haben, die in aller Stille gestartet wurden (wie unlängst etwa der PI Pro Investor Immobilienfonds 3 von PI Fondsmanagement). Andernfalls jedoch wird noch nicht einmal die (ebenfalls mickrige) Vorjahreszahl von 33 Publikums-AIF erreicht werden – die Zahl der Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz (VermAnlG) erst recht nicht.

60:25 für die Vermögensanlagen

Mehrfach haben wir im Laufe des Jahres darüber berichtet, dass die Aktivität in diesem semi-regulierten und eigentlich mit dem KAGB ab 2013 für tot erachteten Segment noch immer weitaus höher ist als bei den Publikums-AIF. Auf 60 neue Vermögensanlagenprospekte summiert sich die Zählung mittlerweile (bis Mitte Dezember).

Doch nicht nur die Anzahl der Emissionen ist hier höher, auch die Kreativität der Akteure – in positiver wie negativer Richtung. Ein Highlight war ohne Frage die Emission einer nachrangigen Schuldverschreibung des Zweitmarktspezialisten Asuco im Oktober. Sie belegt, welche überraschenden konzeptionellen Möglichkeiten das VermAnlG weiterhin bietet.

Die Schwäche der Publikums-AIF resultiert auch aus einem weiteren Trend, der in Hinblick auf die ursprünglichen Erwartungen an die Regulierung durchaus überraschend ist und sich 2016 verstärkt hat: Die Banken haben sich nicht nur aus dem Vertrieb, sondern reihenweise auch aus dem Kreis der Anbieter verabschiedet. Sie kaprizieren sich verstärkt nur auf institutionelle Kunden.

Seite 3: Exodus der Banken auch als Anbieter

Weiter lesen: 1 2 3

1 Kommentar

  1. Sehr geehrter Herr Löwer, vielen Dank für diese gelungene Zusammenfassung sowie für viele weitere gute Artikel und Denkanstöße. Frohe Weihnachten und guten Rutsch! Jan Coenen

    Kommentar von Jan Coenen — 19. Dezember 2016 @ 17:12

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Beitragsrückerstattung: Einige bieten Vorsorge-Gutscheine an

Fast dreiviertel der Deutschen stehen Beitragsrückerstattungen in der Privaten Krankenversicherung positiv gegenüber. Das ist das Ergebnis einer INSA-Umfrage im Auftrag des Verbandes der Privaten Krankenversicherung. Demnach halten es 72 Prozent der Befragten für ein gutes Prinzip, dass Privatversicherte einen Teil ihrer Beiträge zurückerhalten können, wenn sie eine geraume Zeit keine Rechnungen zur Erstattung einreichen.

mehr ...

Immobilien

Härtefall bei Eigenbedarf: BGH mahnt Einzelfallprüfung an

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat in einem aktuellen Urteil Gerichte, die mit der Rechtmäßigkeit von Eigenbedarfskündiungen befasst sind, zur genauen Einzelfallprüfung ermahnt. Das neue Urteil, wann überhaupt Eigenbedarf vorliegt und welche Rechte und Pflichten die Mieter und Vermieter haben, erläutern ARAG Experten.

mehr ...

Investmentfonds

Utermann (Allianz GI): “Niedrigzins-Phase könnte noch 30 Jahre dauern”

Nach Ansicht des Chefs des Fondsgiganten Allianz Global Investors, Andreas Utermann, könnte die aktuelle Phase extrem niedriger Zinsen noch Jahrzehnte anhalten. “Warum soll die Phase niedriger Inflation und Zinsen nicht noch 30 Jahre andauern?” sagte er gegenüber ‘Capital’. 

mehr ...

Berater

Drei Fragen an: Robert Peil, Vorstand der DVAG

Rund 400 selbstständige Vermögensberaterinnen trafen sich in dieser Woche zum Frauenkongress “Women for Future” der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) in Marburg, um sich über erfolgreiche berufliche Wege in der Vermögensberatung zu informieren. Cash. nahm den Kongress zum Anlass, um mit DVAG-Vorstandsmitglied Robert Peil über die Situation von Frauen im Finanzvertrieb zu sprechen.

mehr ...

Sachwertanlagen

„INP Deutsche Pflege Invest“: Offener Spezial-AIF erwirbt drei weitere Pflegeimmobilien

Das Immobilienportfolio des für institutionelle Investoren konzipierten offenen Spezial-AIF „INP Deutsche Pflege Invest“ ist um drei weitere Pflegeimmobilien ergänzt worden. Die INP-Gruppe, Asset Manager des Fonds, hat die Pflegeeinrichtung „Seniorensitz am Hegen“ in Hamburg-Rahlstedt, das „Haus St. Antonius“ in Kemnath (Bayern) und die „Altstadtresidenz Wernigerode“ in Wernigerode (Sachsen-Anhalt) für den Fonds erworben.

mehr ...

Recht

Vorsicht bei vorausfahrendem Fahrschulfahrzeug

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer den Sicherheitsabstand stets so bemessen, dass sie auch bei plötzlichem Bremsen des Vorausfahrenden halten können. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn ein entsprechend gekennzeichnetes Fahrschulauto vorausfährt. Hier muss man auch damit rechnen, dass es ohne erkennbaren Grund abbremst. Die Württembergische Versicherung (W&W) weist auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (13 S 104/18) hin.

mehr ...