25. Oktober 2016, 09:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B. Analyse: „A+“ für asuco Zweitmarktzins 01-2016

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die Emission „Zweitmarktzins 01-2016“ der asuco GmbH aus München mit insgesamt 83 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

Asuco-Geschaeftsfuehrung in G.U.B. Analyse: „A+“ für asuco Zweitmarktzins 01-2016

Geschäftsführer von asuco (von links): Hans-Georg Acker, Robert List, Dietmar Schloz

Die Emission erfolgt in Form einer nachrangigen Namensschuldverschreibung nach dem Vermögensanlagengesetz. Das Emissionskapital wird zum Aufbau eines diversifizierten Portfolios an Zweitmarkt-Beteiligungen verwendet.

Die Anleger erhalten in Abhängigkeit von dem Liquiditätsergebnis des Emittenten Zinsen von 5,5 Prozent sowie Zusatzzinsen von bis zu 4,5 Prozent jährlich. Nicht erfüllte Zinsansprüche werden bis zum Vertragsende vorgetragen. Die Mindestinvestition beträgt 5.000 Euro plus fünf Prozent Agio.

Als Stärken/Chancen sieht G.U.B. Analyse das langjährig erfahrene Management mit ausgeprägtem Know-how und erfolgreichen Vorläufer-Emissionen. Zudem ist ein Startportfolio vorhanden, es besteht eine sehr breite Risikomischung, vorrangiges Fremdkapital ist grundsätzlich nicht vorgesehen und asuco wäre auch an einem etwaigen Misserfolg durch Rückzahlung von Gebühren beteiligt.

Positiv bewertet G.U.B. Analyse daneben, dass nur moderate einmalige und niedrige laufende Kosten anfallen, jährlich der Net Asset Value ermittelt wird und alle drei Jahre eine Informationsveranstaltung geplant ist. Durch die variablen Zinsen und Zusatzzinsen partizipieren die Anleger (Gläubiger) zudem trotz der Konzeption als Namensschuldverschreibung bis zum Maximalzins vollständig am Liquiditätsergebnis und dem Wertzuwachs.

Zu den Schwächen/Risiken zählt G.U.B. Analyse, dass es sich überwiegend um einen Blind Pool handelt und eine Mittelverwendungskontrolle nur nachträglich durch die Jahresabschlussprüfung vorgesehen ist. Zudem sind die Anleger (Gläubiger) ohne Gesellschafterrechte, es besteht ein Schlüsselpersonenrisiko und das Chancenpotenzial ist auf bis zu zehn Prozent p.a. begrenzt.

Die vollständige Analyse steht auf gub-analyse.de zum kostenlosen Download zur Verfügung. G.U.B. Analyse ist Deutschlands ältestes Analysehaus für Sachwert-Emissionen – seit 1973 – und gehört als Marke des Deutschen Finanzdienstleistungs-Instituts GmbH (DFI) zu der Cash.Medien AG, die auch „Cash.“ verlegt.

Foto: asuco

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...