24. Mai 2016, 11:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B. Analyse: “A-” für RE09 Windenergie Deutschland

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet das Beteiligungsangebot RE09 Windenergie Deutschland der Reconcept Consulting GmbH aus Hamburg mit insgesamt 77 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil “sehr gut” (A-).

Shutterstock 406486573 in G.U.B. Analyse: A- für RE09 Windenergie Deutschland

Positiv bewertet G.U.B. Analyse unter anderem, dass bereits ein Projekt mit sechs Megawatt Leistung exklusiv gesichert wurde und eine weitere Projektpipeline grundsätzlich vorhanden ist.

Der Fonds plant die Investition in baureife oder in Betrieb befindliche Windenergieanlagen in Deutschland sowie deren Betrieb bis mindestens 2023. Es handelt sich um eine operative KG-Beteiligung nach dem Vermögensanlagengesetz. Die Mindesteinlage beträgt 10.000 Euro plus drei Prozent Agio.

Als Stärken/Chancen des Angebots nennt G.U.B. Analyse an erster Stelle die Erfahrung der Reconcept-Gruppe im Bereich Erneuerbare Energien. Sie verfügt zudem mit Volker Friedrichsen über einen Pionier der Branche als mittelbaren Hauptgesellschafter.

Positiv bewertet G.U.B. Analyse auch, dass bereits ein Projekt mit sechs Megawatt Leistung exklusiv gesichert wurde (Due Diligence noch nicht vollständig abgeschlossen) und eine weitere Projektpipeline grundsätzlich vorhanden ist. Voraussetzung für eine Investition sind diverse Gutachten/Untersuchungen, ein dreiköpfiger Investitionsbeirat wurde eingerichtet und es bestehen keine Auslands- und Wechselkursrisiken. Der Prospekt ist informativ und enthält eine detaillierte Prognoserechnung.

Zu den Schwächen/Risiken zählt G.U.B. Analyse die Konzeption als Blind Pool, einen hohen geplanten Fremdkapitalanteil und gegebenenfalls Baurisiken. Zudem besteht ein Kostenrisiko im Fall eines unplanmäßigen Platzierungserfolgs, die Prognose ist teilweise ambitioniert und die Sensitivität bei Planabweichungen vergleichsweise hoch.

Die vollständige Analyse steht auf www.gub-analyse.de zum kostenlosen Download zur Verfügung.

G.U.B. Analyse ist Deutschlands ältestes Analysehaus für Sachwert-Emissionen – seit 1973 – und gehört als Marke des Deutschen Finanzdienstleistungs-Instituts GmbH (DFI) zu der Cash.Medien AG, die auch “Cash.” verlegt. G.U.B. Analysen sind auf Basis der Prüfung durch eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft nachweislich “WpHG-konform”.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

die Bayerische: “Glauben daran, dass E-Scooter langfristig Mobilität verändern werden”

E-Scooter sind ein komplexes Thema. Wie es um die Zukunft aus Sicht der Versicherung bestellt ist, welche Auswirkungen E-Scooter auf bestehende Risikoabwägungen haben und wie sich Versicherer darauf einstellen. Cash. fragt bei die Bayerische nach.

mehr ...

Immobilien

Hauseigentümer wünschen mehr Unterstützung für energetische Maßnahmen

Rund drei Viertel der Hauseigentümer modernisieren, um den hohen Energieverbrauch ihrer Immobilie zu senken und einen Effizienzvorteil zu erzielen. Jeder zweite wünscht sich dabei mehr staatliche Unterstützung durch gezielte Förderprogramme. Dies geht aus einer gemeinsamen Umfrage des Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB) und co2online hervor. 

mehr ...

Investmentfonds

China: Wirtschaft wächst langsamer, Aktienauswahl ist Trumpf

Das Wirtschaftswachstum in China ist im zweiten Quartal 2019 auf 6,2 Prozent gefallen, den niedrigsten Wert seit beinahe dreißig Jahren. Die Regierung versucht, mit zahlreichen stimulierenden Maßnahmen einer weiteren Abschwächung zuvorzukommen – insbesondere angesichts des Handelskonflikts mit den USA. Aber auch in diesem schwierigen Umfeld bieten sich am chinesischen Aktienmarkt einige interessante Anlagechancen.

mehr ...

Berater

Potenzial für Car-Sharing noch nicht ausgeschöpft

Aktuell nutzt fast ein Viertel der Großstädter aktiv Sharing-Angebote für die individuelle Mobilität: 24,6 Prozent von Ihnen gaben in einer aktuellen Befragung von BDO an, in der vergangenen Woche auf entsprechende Autos (13,1 %), Fahrräder (9,9 %) und E-Roller (9,9 %) zurückgegriffen zu haben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bundesregierung plant Verbot von Blind-Pool-Vermögensanlagen

Das Finanz- und das Justiz-/Verbraucherschutzministerium haben ein „Maßnahmenpaket“ vorgestellt, mit dem Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz weiter eingeschränkt und zum großen Teil verboten werden sollen.

mehr ...

Recht

Fliegende Dachziegel – Gebäudeeigentümer musste für Sturmschäden haften

Eigentümer einer Immobilie müssen ihr Objekt so absichern, dass es auch erhebliche Sturmstärken aushalten kann, ohne gleich die Allgemeinheit zu gefährden. Wenn sich bei einem Sturm bis zur Stärke 13 Dachziegel lösen und auf die Straße fallen, dann spricht zumindest der Anscheinsbeweis für einen mangelhaften Unterhalt des Gebäudes.

mehr ...