18. April 2016, 14:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B. Analyse: “A-” für Solvium Wechselkoffer Euro Select 1&2

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die Sachwert-Emission “Wechselkoffer Euro Select 1 & 2” der Solvium Capital GmbH aus Hamburg mit insgesamt 76 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil “sehr gut” (A-).

G.U.B. Analyse: „A-“ für Solvium Wechselkoffer Euro Select 1&2

G.U.B. Analyse bewertet die Sachwert-Emission “Wechselkoffer Euro Select 1 & 2” der Solvium Capital GmbH mit “sehr gut” (A-).

Anlegern wird der Erwerb von Wechselkoffern (austauschbare LKW-Transportbehälter mit ausklappbaren Standbeinen) angeboten, die sich bereits im Einsatz befinden. Sie sind entweder jünger als 18 Monate (Angebot Euro Select 1) oder durchschnittlich vier Jahre alt (Euro Select 2).

Verkäuferin ist die Solvium Intermodale Vermögensanlagen GmbH & Co. KG (Emittentin). Die Anleger schließen mit dem Kauf- gleichzeitig einen Mietvertrag mit der Emittentin ab, der auch den Rückkauf nach 60 Monaten verbindlich regelt. Die Emission unterliegt den Vorschriften des Vermögensanlagengesetzes, was unter anderem einen entsprechenden Verkaufsprospekt erfordert.

Als Stärken/Chancen des Fonds beurteilt G.U.B. Analyse, dass Solvium über ein erfahrenes Management verfügt und die bisherigen Angebote des Unternehmens durchweg plangemäß verlaufen.

Zudem wurde mit der Axis Intermodal Deutschland GmbH ein spezialisierter externer Vermietungsmanager eingebunden und die Wechselkoffer sind angabegemäß im Schnitt noch für rund vier Jahre endvermietet. Solvium übernimmt unter anderem als Komplementärin der Emittentin Verantwortung, Wechselkurs- sowie externe Fremdkapitalrisiken bestehen grundsätzlich nicht und das Konzept sieht einen Härtefallschutz vor.

Zu den Schwächen/Risiken zählt G.U.B. Analyse, dass die Historie von Solvium noch recht kurz ist, voraussichtlich mindestens 80 Prozent der Wechselkoffer von Solvium an die Emittentin verkauft werden und externe Einschätzungen zu den Kaufpreisen nicht vorliegen. Es handelt es sich zudem um einen Spezialmarkt, das Chancenpotenzial ist durch die fest vereinbarten Zahlungen begrenzt, die kalkulatorische Reserve der Emittentin ist gering und der Rückkauf setzt einen erfolgreichen Verkauf voraus.

Die vollständige Analyse steht auf www.gub-analyse.de zum kostenlosen Download zur Verfügung.

G.U.B. Analyse ist eine Marke des zur Cash.Medien AG gehörenden Deutschen Finanzdienstleistungs-Instituts GmbH (DFI) und beurteilt bereits seit 1973 geschlossene Fonds und weitere Angebote des Kapitalmarkts. G.U.B. Analysen sind auf Basis der Prüfung durch eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft nachweislich „WpHG-konform“.

Foto: Solvium Capital/Axis

Ihre Meinung



 

Versicherungen

GKV: Kassen laufen Sturm gegen Spahn-Pläne

Die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgesehenen Änderungen bei der Organisation der Kassen stoßen auf vehementen Widerstand bei den gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV).

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Immer höhere Darlehen

Die hohen Preise für Objekte an den deutschen Immobilienmärkten treiben auch die Darlehenssummen stetig weiter nach oben. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, berichtet über aktuelle Entwicklungen bei den Baufinanzierungen.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Wirecard: Softbank als neuer Partner in Fernost

Der Zahlungsabwickler kann nach Berichten über umstrittene Bilanzierungspraktiken gute Nachrichten verkünden: Der Tech-Konzern Softbank investiert 900 Millionen Euro in Wirecard. Er soll den Dax-Kozern als Partner in Fernost unterstützen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...