Anzeige
Anzeige
18. April 2016, 14:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B. Analyse: “A-” für Solvium Wechselkoffer Euro Select 1&2

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die Sachwert-Emission “Wechselkoffer Euro Select 1 & 2” der Solvium Capital GmbH aus Hamburg mit insgesamt 76 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil “sehr gut” (A-).

G.U.B. Analyse: „A-“ für Solvium Wechselkoffer Euro Select 1&2

G.U.B. Analyse bewertet die Sachwert-Emission “Wechselkoffer Euro Select 1 & 2” der Solvium Capital GmbH mit “sehr gut” (A-).

Anlegern wird der Erwerb von Wechselkoffern (austauschbare LKW-Transportbehälter mit ausklappbaren Standbeinen) angeboten, die sich bereits im Einsatz befinden. Sie sind entweder jünger als 18 Monate (Angebot Euro Select 1) oder durchschnittlich vier Jahre alt (Euro Select 2).

Verkäuferin ist die Solvium Intermodale Vermögensanlagen GmbH & Co. KG (Emittentin). Die Anleger schließen mit dem Kauf- gleichzeitig einen Mietvertrag mit der Emittentin ab, der auch den Rückkauf nach 60 Monaten verbindlich regelt. Die Emission unterliegt den Vorschriften des Vermögensanlagengesetzes, was unter anderem einen entsprechenden Verkaufsprospekt erfordert.

Als Stärken/Chancen des Fonds beurteilt G.U.B. Analyse, dass Solvium über ein erfahrenes Management verfügt und die bisherigen Angebote des Unternehmens durchweg plangemäß verlaufen.

Zudem wurde mit der Axis Intermodal Deutschland GmbH ein spezialisierter externer Vermietungsmanager eingebunden und die Wechselkoffer sind angabegemäß im Schnitt noch für rund vier Jahre endvermietet. Solvium übernimmt unter anderem als Komplementärin der Emittentin Verantwortung, Wechselkurs- sowie externe Fremdkapitalrisiken bestehen grundsätzlich nicht und das Konzept sieht einen Härtefallschutz vor.

Zu den Schwächen/Risiken zählt G.U.B. Analyse, dass die Historie von Solvium noch recht kurz ist, voraussichtlich mindestens 80 Prozent der Wechselkoffer von Solvium an die Emittentin verkauft werden und externe Einschätzungen zu den Kaufpreisen nicht vorliegen. Es handelt es sich zudem um einen Spezialmarkt, das Chancenpotenzial ist durch die fest vereinbarten Zahlungen begrenzt, die kalkulatorische Reserve der Emittentin ist gering und der Rückkauf setzt einen erfolgreichen Verkauf voraus.

Die vollständige Analyse steht auf www.gub-analyse.de zum kostenlosen Download zur Verfügung.

G.U.B. Analyse ist eine Marke des zur Cash.Medien AG gehörenden Deutschen Finanzdienstleistungs-Instituts GmbH (DFI) und beurteilt bereits seit 1973 geschlossene Fonds und weitere Angebote des Kapitalmarkts. G.U.B. Analysen sind auf Basis der Prüfung durch eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft nachweislich „WpHG-konform“.

Foto: Solvium Capital/Axis

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

bAV: BRSG bringt 2019 Schwung in die Sache

Nahezu jedes zweite befragte Unternehmen (47 Prozent) plant im Zusammenhang mit dem Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG), seine betriebliche Altersversorgung (bAV) auszubauen oder anzupassen. Dies zeigt eine Umfrage von Willis Towers Watson unter knapp 50 Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

“Wirkliche Bauoffensive starten”

Laut dem Statistischen Bundesamt wurde von Januar bis Oktober 2018 in Deutschland der Bau von insgesamt 289.700 Wohnungen genehmigt. Dies seien 1,2 Prozent oder 3.500 Baugenehmigungen mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Baugenehmigungen für Wohnungen in Mehrfamilienhäusern seien im Vergleich zum Vorjahr um 5,7 Prozent angestiegen. Dem ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss reicht das allerdings nicht.

mehr ...

Investmentfonds

Die größten Fondsmärkte der EU

Anleger in der EU haben knapp zwölf Billionen Euro in Investmentfonds angelegt. Wesentlich größer ist das verwaltete Vermögen von in Europa aufgelegten Fonds. Der größte Fondsmarkt ist Deutschland, der jedoch nicht am schnellsten wächst.

mehr ...

Berater

2019 wird alles besser – oder?

Im kommenden Jahr will jeder fünfte Deutsche (18 Prozent) das häufig vernachlässigte Thema Altersvorsorge angehen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von Fidelity International, durchgeführt von YouGov. Optimistisch stimmt diese Zahl nicht, zumal das Schicksal der allermeisten Neujahrsvorsätze hinlänglich bekannt ist. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstes Urteil zur P&R-Vermittlung: Es war “execution only”

Das Urteil des Landgerichts Ansbach, das die Klage einer Anlegerin gegen einen Vermittler von P&R-Containern abgewiesen hat, liegt nun schriftlich vor. Demnach gab es in dem Fall einige Besonderheiten.

mehr ...

Recht

Betriebliche Hinterbliebenenrente darf gekürzt werden

Sieht eine Versorgungsregelung vor, dass die Hinterbliebenenversorgung eines jüngeren hinterbliebenen Ehepartners für jedes volle über zehn Jahre hinausgehende Jahr des Altersunterschieds der Ehegatten um fünf Prozent gekürzt wird, liegt darin keine gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verstoßende Diskriminierung wegen des Alters. Dies hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) jetzt entschieden (3 AZR 400/17).

mehr ...