18. April 2016, 14:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B. Analyse: “A-” für Solvium Wechselkoffer Euro Select 1&2

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die Sachwert-Emission “Wechselkoffer Euro Select 1 & 2” der Solvium Capital GmbH aus Hamburg mit insgesamt 76 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil “sehr gut” (A-).

G.U.B. Analyse: „A-“ für Solvium Wechselkoffer Euro Select 1&2

G.U.B. Analyse bewertet die Sachwert-Emission “Wechselkoffer Euro Select 1 & 2” der Solvium Capital GmbH mit “sehr gut” (A-).

Anlegern wird der Erwerb von Wechselkoffern (austauschbare LKW-Transportbehälter mit ausklappbaren Standbeinen) angeboten, die sich bereits im Einsatz befinden. Sie sind entweder jünger als 18 Monate (Angebot Euro Select 1) oder durchschnittlich vier Jahre alt (Euro Select 2).

Verkäuferin ist die Solvium Intermodale Vermögensanlagen GmbH & Co. KG (Emittentin). Die Anleger schließen mit dem Kauf- gleichzeitig einen Mietvertrag mit der Emittentin ab, der auch den Rückkauf nach 60 Monaten verbindlich regelt. Die Emission unterliegt den Vorschriften des Vermögensanlagengesetzes, was unter anderem einen entsprechenden Verkaufsprospekt erfordert.

Als Stärken/Chancen des Fonds beurteilt G.U.B. Analyse, dass Solvium über ein erfahrenes Management verfügt und die bisherigen Angebote des Unternehmens durchweg plangemäß verlaufen.

Zudem wurde mit der Axis Intermodal Deutschland GmbH ein spezialisierter externer Vermietungsmanager eingebunden und die Wechselkoffer sind angabegemäß im Schnitt noch für rund vier Jahre endvermietet. Solvium übernimmt unter anderem als Komplementärin der Emittentin Verantwortung, Wechselkurs- sowie externe Fremdkapitalrisiken bestehen grundsätzlich nicht und das Konzept sieht einen Härtefallschutz vor.

Zu den Schwächen/Risiken zählt G.U.B. Analyse, dass die Historie von Solvium noch recht kurz ist, voraussichtlich mindestens 80 Prozent der Wechselkoffer von Solvium an die Emittentin verkauft werden und externe Einschätzungen zu den Kaufpreisen nicht vorliegen. Es handelt es sich zudem um einen Spezialmarkt, das Chancenpotenzial ist durch die fest vereinbarten Zahlungen begrenzt, die kalkulatorische Reserve der Emittentin ist gering und der Rückkauf setzt einen erfolgreichen Verkauf voraus.

Die vollständige Analyse steht auf www.gub-analyse.de zum kostenlosen Download zur Verfügung.

G.U.B. Analyse ist eine Marke des zur Cash.Medien AG gehörenden Deutschen Finanzdienstleistungs-Instituts GmbH (DFI) und beurteilt bereits seit 1973 geschlossene Fonds und weitere Angebote des Kapitalmarkts. G.U.B. Analysen sind auf Basis der Prüfung durch eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft nachweislich „WpHG-konform“.

Foto: Solvium Capital/Axis

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Metallrente-Umfrage: Deutsche rechnen bei BU mit staatlicher Unterstützung

Jeder Zweite erwartet, bei Berufsfähigkeit durch eine gesetzliche BU-Rente abgesichert zu sein. Obwohl das Bewusstsein für die Notwendigkeit zusätzlicher Vorsorge groß ist, hapert es zudem am Wissen um die richtigen Produkte. Die repräsentative Umfrage im Auftrag des Versorgungswerks Metallrente offenbart einmal mehr Vorsorgeillusionen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia weiter auf Einkaufstour in Europa

Der Immobilienkonzern Patrizia hat für rund 65 Millionen Euro ein Logistikportfolio mit zwei Objekten in Veghel in den Niederlanden gekauft. Zudem investiert das Unternehmen in ein Wohnungsbau-Projekt in Schweden.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

Performance-Marketing als Treiber des Online-Recruiting

Recruiter, die heute noch junge Nachwuchstalente für sich gewinnen wollen, müssen neue Wege gehe. Werbung auf sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram bietet dabei unglaubliche Chancen und kann gleichzeitig zur Kostenreduktion führen. Gastbeitrag von Dawid Przybylski

mehr ...

Sachwertanlagen

US Treuhand bringt neuen US-Publikumsfonds

Die US Treuhand legt mit dem „UST XXV“ einen neuen Fonds für private Investoren auf. Über den Alternativen Investmentfonds (AIF) können sich deutsche Anleger ab einer Anlagesumme von 20.000 US-Dollar an Immobilien in Metropolregionen überwiegend im Südosten der USA beteiligen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...