Anzeige
6. Juli 2016, 08:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B. Analyse: „B+++“ für MST Schiffsfonds

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den alternativen Investmentfonds (AIF) „Marguerita & Tanja Flex Carrier Package“ mit insgesamt 74 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „gut“ (B+++).

Bulker-Frachtschiff-shutterstock 187035572-Kopie in G.U.B. Analyse: „B+++“ für MST Schiffsfonds

Der Fonds investiert in Massengutfrachter (Bulker) , die speziell für den Transport von Flüssigkaolin ausgerüstet sind, aber auch in der herkömmlichen Bulkfahrt eingesetzt werden können.

Der Fonds der Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) MST AIFM Eins Fondsmanager GmbH aus Schnaittenbach in Bayern investiert über zwei separate Fondsgesellschaften, an denen sich die Anleger parallel beteiligen, in zwei Massengutfrachter (Bulker) mit einer Tragfähigkeit von jeweils 27.500 Tonnen.

Die Schiffe sind speziell für den Transport von Flüssigkaolin ausgerüstet, können aber auch in der herkömmlichen Bulkfahrt eingesetzt werden. Die Mindesteinlage beträgt für beide Gesellschaften zusammen 28.000 US-Dollar. Ein Agio wird nicht erhoben.

Als Stärken/Chancen des Angebots sieht G.U.B. Analyse, dass die Reederei MST über Erfahrungen in dem speziellen Marktsegment verfügt und sich mit mindestens 11,2 Millionen US-Dollar Eigenkapital selbst an dem Fonds beteiligt. Einer der beiden Frachter wurde zudem bereits abgeliefert, MST hat beide Schiffe vorfinanziert und die Bankdarlehen wurden bereits zugesagt bzw. ausgezahlt.

Positiv bewertet G.U.B. Analyse daneben, dass fünf Jahre Erstbeschäftigung vertraglich vereinbart wurden, die Fondskosten moderat sind und die Konzeption unter dem KAGB erfolgte, also als voll regulierter Publikums-AIF.

Zu den Schwächen/Risiken zählt G.U.B. Analyse, dass eine detaillierte Leistungsbilanz/Track record von MST nicht vorliegt, keine Risikomischung erfolgt und die gesetzlich vorgeschriebenen Bewertungsgutachten noch nicht erstellt wurden. Durch eine flexible Rate sind auch während der Erstbeschäftigung Einnahmeschwankungen möglich.

Zudem ist der Wert der Spezialausrüstung für andere Nutzer fraglich und es besteht insofern eine Abhängigkeit von dem Vertragspartner der Erstbeschäftigung, zumal die Raten in der herkömmlichen Bulkfahrt derzeit deutlich unter dem Niveau der Prospektprognose liegen. Die Prognose ist teilweise ambitioniert und die KVG ist bei der Bafin lediglich registriert (keine Zulassung).

Die vollständige Analyse ist auf Anfrage über www.gub-analyse.de verfügbar. (sl)

 

G.U.B. Analyse ist Deutschlands ältestes Analysehaus für Sachwert-Emissionen – seit 1973 – und gehört als Marke des Deutschen Finanzdienstleistungs-Instituts GmbH (DFI) zu der Cash.Medien AG, die auch “Cash.” verlegt. G.U.B. Analysen sind auf Basis der Prüfung durch eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft nachweislich “WpHG-konform”.

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Digitalisierung: “Technische Infrastruktur wird Erfolgsfaktor”

Die Digitalisierung stellt Versicherer und Vertriebe vor enorme Herausforderungen. Denn neben dem Aufbau neuer IT-Strukturen oder effizienter Backend-Prozesse geht es auch um Prozesse zur Digitalisierung des Vertriebs und der Kundenbetreuung.

mehr ...

Immobilien

Brände zerstören Teile Kaliforniens – auch Thomas Gottschalks Haus betroffen

Gewaltige Brände im Norden und Süden Kaliforniens haben Hunderte Quadratkilometer Wald vernichtet und Tausende Häuser zerstört. Nach Angaben des kalifornischen Feuerwehrverbands CPF mussten rund 250.000 Menschen vor den Flammen fliehen. Auch die Häuser zahlreicher Prominenter sind betroffen.

mehr ...

Investmentfonds

Ölpreise steigen wieder

Nach den Verlusten der vergangenen Wochen, ziehen die Ölpreise wieder an. Das liegt unter anderem an dem knapperen Angebot. Ob die Opec-Mitglieder ihre Fördermenge in nächster Zeit reduzieren, ist unentschieden. Russland und Saudi-Arabien sind unterschiedlicher Meinung.

mehr ...

Berater

Bundesregierung warnt Banken vor hartem Brexit

Die Bundesregierung mahnt die Finanzbranche, sich trotz jüngster Lichtblicke bei den Brexit-Verhandlungen auf einen möglichen ungeregelten Austritt Großbritanniens aus der EU einzustellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP kauft drei weitere Pflegeheime

Die INP-Gruppe aus Hamburg hat drei Pflegeeinrichtungen der Wolf-Gruppe aus Eschwege, Hessen, übernommen. Zwei der drei Immobilien wurden für den offenen Spezial-AIF “INP Deutsche Pflege Invest” erworben, die dritte für einen Publikumsfonds.

mehr ...

Recht

PRIIP und die UCITS-KIID: Fallstricke in der Umstellung?

Das ifa-Ulm sieht bei der Umstellung von UCITS-KIID zu PRIIP-spezifischen Angaben neue Herausforderungen auf die Versicherer zukommen. Denn gerade beim Umgang mit laufenden Jahresbeiträgen liefern die technischen Regulierungsstandards keine klaren Vorgaben.

 

mehr ...