Anzeige
19. Januar 2016, 11:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B. Analyse: „B+++“ für Solvium Capital Container Select Plus

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet das Angebot “Container Select Plus” der Solvium Capital GmbH aus Hamburg mit insgesamt 72 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil “gut” (B+++).

G.U.B. Analyse: „B+++“ für Solvium Capital Container Select Plus

Bei dem Angebot kaufen Anleger von der Solvium Capital Vermögensanlagen GmbH & Co. KG (Emittentin) gebrauchte 40-Fuß-High-Cube-Standardcontainer.

Bei dem Angebot kaufen Anleger von der Solvium Capital Vermögensanlagen GmbH & Co. KG (Emittentin) gebrauchte 40-Fuß-High-Cube-Standardcontainer zum Preis von je 3.485 Euro, gegebenenfalls zuzüglich zwei Prozent Agio. Gleichzeitig vermieten sie die Boxen für 4,5 Jahre wiederum an die Emittentin, die sich zudem verpflichtet, sie anschließend zum Einstandspreis zurückzukaufen.

Die Basismiete beträgt 4,1 Prozent des Kaufpreises pro Jahr. Hinzu kommt eine ermessensabhängige Bonusmiete bis zu 0,6 Prozent jährlich. Die Planung sieht vor, dass die Emittentin mit Überschüssen aus der Endvermietung weitere Container erwirbt und durch den Verkauf des Gesamtbestands den Rückkauf finanziert. Es handelt sich um das erste Container-Direktinvestment mit einem Verkaufsprospekt nach dem Vermögensanlagengesetz.

Als Stärken/Chancen beurteilt G.U.B. Analyse neben den vertraglich vereinbarten festen Mietzahlungen und dem Rückkauf, dass Solvium Capital über ein erfahrenes Management verfügt und die Vorläuferangebote bislang durchweg plangemäß laufen.

Positiv sieht G.U.B. Analyse auch, dass die Container angabegemäß bereits endvermietet sind, Solvium Capital als Komplementärin der Emittentin entsprechende Verantwortung übernimmt und der Zielmarkt vergleichsweise stabil ist. Die Anleger erwerben zudem direktes Eigentum an den Containern, eine externe Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen und das Konzept sieht einen „Härtefallschutz“ durch Rückgabemöglichkeiten in bestimmten persönlichen Notlagen vor.

Zu den Schwächen/Risiken zählt G.U.B. Analyse die noch recht kurze Historie von Solvium Capital und wenig Informationen zu ihrer Muttergesellschaft. Zudem werden die Container von Solvium Capital sowie verbundenen Unternehmen an die Emittentin verkauft, externe Einschätzungen zum Container-Kaufpreis liegen nicht vor. Die Verkaufsprognose ist ambitioniert beziehungsweise auch abhängig vom erfolgreichen Aufbau des Reservebestands sowie der Marktentwicklung und das Chancenpotenzial ist durch die festen Miet- und Rückzahlungen begrenzt.

Die vollständige Analyse steht auf www.gub-analyse.de zum kostenlosen Download zur Verfügung. (sl)

G.U.B. Analyse ist eine Marke des zur Cash.Medien AG gehörenden Deutschen Finanzdienstleistungs-Instituts GmbH (DFI) und beurteilt bereits seit 1973 Sachwert-Emissionen. G.U.B. Analysen entsprechen – geprüft durch eine WP-Gesellschaft – nachweislich dem Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) und der Finanzanalyseverordnung.

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

Pflege: Kostenhalbierung durch Roboter

Das Online-Portal Haushaltswiki.de hat ermittelt, welchen Beitrag Pflegeroboter zur Lösung des Fachkräftemangels leisten können. Demnach werden die Roboter 300.000 Arbeitsplätze im Pflegebereich ersetzen. Die Kosten für einen Pflegeheimplatz könnten von derzeit 3.000 Euro monatlich auf 1.300 Euro sinken.

mehr ...

Immobilien

Mietminderung: Was zu beachten ist

Schimmel, Lärm und eine defekte Heizung reduzieren den Wert einer Wohnung deutlich. Wann man die Miete mindern kann und worauf man dabei achten muss, wissen die Immobilienexperten von Plusforta.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Asset Management: Börsengang noch in diesem Jahr unwahrscheinlich

Die Deutsche Bank will sich beim geplanten Börsengang ihrer Fondstochter nicht hetzen lassen. Laut Deutsche-Bank-Chef John Cryan ist es unwahrscheinlich, dass die Deutsche Asset Management noch in diesem Jahr an die Börse geht.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank erwägt Nullrunde für Aktionäre

Die Deutsche Bank denkt darüber nach , die Dividende in diesem Jahr ausfallen zu lassen. Laut Deutsche-Bank-Chef John Cryan steht eine Entscheidung hierzu noch aus. Eigentlich hatte das Institut versprochen, für 2017 eine Dividende von elf Cent pro Aktie zu zahlen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance investiert in Wohnungen in Spanien

Die Deutsche Finance Group aus München will zusammen mit internationalen Partnern für über 100 Millionen Euro ein Portfolio aus Wohnimmobilien in Barcelona und Madrid aufbauen.

mehr ...

Recht

Achtung, Erbe! Welche Steuerfallen beim Nachlass lauern

Welche Steuerfallen lauern beim Vererben und mithilfe welcher Strategien kann man seine Steuerlast optimieren? Dies erklärt Rechtsanwalt Carl-Christian Thier von der deutsch-amerikanischen Kanzlei Urban Thier & Federer P.A. in seinem Gastbeitrag.

mehr ...