2. November 2017, 12:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Capital Stage sichert sich 1,1 Gigawatt Solar-Projektvolumen

Der Hamburger Solar- und Windparkbetreiber Capital Stage hat heute den Abschluss einer strategischen Partnerschaft mit Solarcentury, einem der weltweit führenden Solarparkentwickler und -betreiber, bekanntgegeben.

 in Capital Stage sichert sich 1,1 Gigawatt Solar-Projektvolumen

Die ersten Projekte mit Solarcentury sind in Spanien, Niederlande und Frankreich geplant.

Mit dieser Partnerschaft sichere sich Capital Stage in den kommenden drei Jahren den Zugang zu Solarparks in Europa und Übersee mit einer Erzeugungsleistung von insgesamt rund 1,1 Gigawatt (GW). Damit verfüge das Unternehmen über das Potential, seine Erzeugungsleistung in den nächsten drei Jahren insgesamt von heute rund 1,4 GW auf rund 2,5 GW zu steigern.

In einem ersten Schritt erhält Capital Stage demnach exklusiven Zugang zu Solarpark-Projekten in Europa mit mehr als 360 Megawatt (MW). Zu den Projekten gehören ein 300-MW-Solarpark in Spanien, ein 46-MW-Solarpark in den Niederlanden und eine 17-MW-Solaranlage in Frankreich.

Weitere Projekte in Europa und Mexiko

Sämtliche Transaktionen stehen unter dem Vorbehalt einer Due Diligence-Prüfung durch Capital Stage. Das Investitionsvolumen dieser Solarparks in Europa beläuft sich inklusive der projektbezogenen Fremdfinanzierung auf rund 330 Millionen Euro.

Zudem erhält Capital Stage die Option, weitere geplante Solarpark-Projekte von Solarcentury mehrheitlich oder vollständig zu übernehmen. Hierbei handelt es sich um Parks mit zusätzlichen Kapazitäten von über 700 MW in Europa und Mexiko. Capital Stage erhält darüber hinaus einen ergänzenden Zugang zu dem britischen Zweitmarkt für Erneuerbare Energien, der sich sehr dynamisch entwickle. Großbritannien ist der Heimatmarkt von Solarcentury.

Mittelbar tangiert von dem Deal dürften weiterhin auch ehemalige Anleger von 20 Chorus-Fonds sein. Die Fonds wurden 2014 auf die Chorus Clean Energy AG verschmolzen, die im Oktober 2015 an die Börse gegangen ist und im September 2016 von Capital Stage übernommen wurde. (sl)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...