26. Juni 2017, 10:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Das Erbe des BSI

Das Thema Regulierung ist auch der wesentliche Punkt, an dem sich das Urteil über den BSI scheidet. Die einen kritisieren, der Verband habe dabei zu sehr die Interessen der großen und institutionellen Häuser vertreten – ein Vorwurf, den Romba stets von sich gewiesen hat, der aber nicht ganz unberechtigt ist.

Die anderen loben den Umstand, dass überhaupt eine leidlich praktikable Gesetzgebung dabei herausgekommen ist und die verbliebenen Anbieter nun ohne störende Vergangenheit in der ersten Liga durchstarten können. Auch das ist ohne Zweifel richtig, auch wenn die Welt nun – jedenfalls im Publikumsgeschäft und von Ausnahmen abgesehen – schon seit vier Jahren vergeblich auf den Aufschwung wartet.

Nun lässt sich lange darüber spekulieren, ob es möglich gewesen wäre, die Regulierung in eine andere, mittelstandsfreundlichere Richtung zu lenken. Das wäre nicht mehr als Kaffeesatzleserei.

Regulierung nicht zu verhindern

Fakt jedoch ist: Die Regulierung war nicht zu verhindern und ohne den BSI wäre sie – gerade vor dem Hintergrund der politischen Stimmungslage nach der Finanzkrise – mit Sicherheit noch weitaus übler ausgegangen. Wahrscheinlich würde es die Branche nicht mehr geben.

Ob sie ohne Regulierung besser dastünde, ist zum einen eine hypothetische Frage, zum anderen in Hinblick auf das Debakel bei Schiffsfonds, die S&K-, Wölbern-, Prokon- und weiteren Skandale sowie die Prozessflut für den Vertrieb nicht sicher. Mit der Regulierung hat die Branche immerhin eine Zukunft.

Wie diese aussehen wird, hängt sicherlich nicht ganz unwesentlich auch davon ab, wie das BSI-Team im ZIA agieren wird. Gero Gosslar, der schon zum 1. Juli 2017 zum stellvertretenden ZIA-Geschäftsführer berufen wurde und als Leiter der neuen Sparte Rombas Nachfolge antritt, hat dabei keine leichte Aufgabe.

Seite 3: Ohne eigenständigen Verband

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Unsere Wettbewerber sind heute Google, Amazon und Co.”

Im Rahmen des 2. Digital Day, veranstaltet durch Cash., sprachen wir mit dem Vertriebsvorstand der DFV Deutschen Familienversicherung, Stephan Schinnenburg, über den digitalen Transformationsprozess der Versicherungsbranche, die Strategien der DFV und die Wünsche der Vermittler und Kunden in Sachen Antragsprozess und Leistungsabwicklung. Der Talk im Video

mehr ...

Immobilien

Auch ohne Eigenkapital zum Traumhaus?

Noch nie waren die Zinsen so niedrig wie zurzeit und viele Deutsche möchten sich die günstigen Konditionen sichern – auch ohne Eigenkapital. Doch so verlockend eine Vollfinanzierung klingt, zukünftige Eigenheimbesitzer müssen bei dieser Variante auch die Nachteile berücksichtigen.

mehr ...

Investmentfonds

Erster regulierter Handelsplatz für digitale Assets

Nach dem Start des Handels für ausgewählte Nutzer im September steht die Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX) nun allen Interessierten in Deutschland offen. An Deutschlands erstem regulierten Handelsplatz für digitale Vermögenswerte können die Nutzer aktuell Bitcoin gegen Euro handeln, weitere digitale Assets sollen hinzukommen.

mehr ...

Berater

Schweizer Verwahrer für “Kryptowerte” will nach Deutschland

Die Crypto Storage AG aus Zürich will eine eigene Präsenz in Deutschland aufbauen und kündigt an, eine Lizenz als “Kryptowerteverwahrer” für digitale Werte wie Bitcoin beantragen zu wollen. Hintergrund sind die neuen gesetzlichen Regelungen in Deutschland ab 2020.

mehr ...

Sachwertanlagen

Wealthcap erwirbt Mixed-Use-Immobilie in Dresdner Zentrum

Der Asset Manager Wealthcap hat die gemischt genutzte Immobilie „Haus am Postplatz” in Dresden mit einer Gesamtmietfläche von mehr als 18.000 Quadratmetern erworben.

mehr ...

Recht

Neues Urteil: Vorsicht bei “Service Calls”

“Service Calls“ eines Versicherungsmaklers können unzulässige Werbung sein. Auf ein entsprechendes Urteil des OLG Düsseldorf vom 19. September 2019 (Az.: 15 U 37/19) hat nun die Rechtsanwaltskanzlei Wirth hingewiesen.

mehr ...