19. Dezember 2017, 15:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B. Analyse: „A+“ für BVT Ertragswertfonds Nr. 6

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Ertragswertfonds Nr. 6 der BVT aus München mit insgesamt 83 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

20170907-1319-DSC 7955-Kopie in G.U.B. Analyse: „A+“ für BVT Ertragswertfonds Nr. 6

BVT-Geschäftsführer Marcus Kraft

Der Fonds investiert in ein Bürogebäude in Langenfeld und ein Nahversorgungszentrum in Blankenheim (beides Nordrhein-Westfalen). Das Nahversorgungszentrum ist an vier Einzelhandelsketten vollständig vermietet. Das Objekt in Langenfeld wird komplett von der Mac Dermid Enthrone GmbH genutzt.

Die Investition des alternativen Investmentfonds (AIF) erfolgt jeweils über die Beteiligung mit 74 Prozent an einer Objektgesellschaft. Kapitalverwaltungsgesellschaft ist die zur BVT Gruppe gehörende derigo GmbH & Co. KG. Die Mindestbeteiligung liegt bei 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio.

Stärken/Chancen

Als Stärken/Chancen sieht G.U.B. Analyse, dass die BVT Gruppe über 40 Jahre Erfahrung im Beteiligungsgeschäft verfügt, beide Fondsobjekte fertiggestellt sind sowie bereits von den Objektgesellschaften übernommen wurden und der Kaufpreis für das Bürohaus rund neun Prozent unter dem Gutachterwert liegt.

Positiv bewertet G.U.B. Analyse auch, dass die Flächen vollständig und langfristig vermietet sind, durch zwei Objekte mit insgesamt fünf Mietern eine Risikomischung besteht und alle Mieter über einen Creditreform-Indexwert im Bereich „sehr gute Bonität“ verfügen. Zudem wurde das Fremdkapital bereits zugesagt/ausgezahlt, es ist eine vergleichsweise zügige Fremdkapitaltilgung vorgesehen und die Fondskosten sind moderat.

Schwächen/Risiken

Zu den Schwächen/Risiken zählt G.U.B. Analyse, dass in Langenfeld ein erhöhtes Anschlussvermietungsrisiko besteht (Ein-Mieter-Objekt) und die Darlehen parallel mit Auslaufen von drei Mietverträgen fällig werden. Zudem ist das Markt-Preisniveau generell spürbar gestiegen, die Höhe des Verkaufserlöses (geplant 2029) ist wesentlich für das Ergebnis und der Prospekt enthält keine detaillierte Prognoserechnung.

Die vollständige Analyse steht auf www.gub-analyse.de zum kostenlosen Download zur Verfügung. G.U.B. Analyse ist Deutschlands ältestes Analysehaus für Sachwert-Emissionen – seit 1973 – und gehört als Marke des Deutschen Finanzdienstleistungs-Instituts GmbH (DFI) zu der Cash.Medien AG, die auch „Cash.“ verlegt.

Foto: BVT

Ihre Meinung



 

Versicherungen

CHARTA AG setzt auf den Covomo-Vergleichsrechner

Der Covomo Versicherungsvergleich aus Frankfurt hat einen weiteren Kooperationspartner gewonnen. Ab sofort befindet sich der digitale Online-Vergleichsrechner auf dem Maklerportal des Düsseldorfer Maklerverbunds CHARTA Börse für Versicherungen AG.

mehr ...

Immobilien

Trotz Kurssturz: Corestate operativ auf Kurs

Die Corestate Capital Holding S.A., unter anderem Muttergesellschaft des Fondsanbieters Hannover Leasing, betont vor dem Hintergrund der gestrigen Kursentwicklung “den durchweg positiven operativen Geschäftsverlauf in 2019 und die attraktiven Wachstumsaussichten über alle Geschäftsfelder und Produkte hinweg”.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche unterschätzen Erträge bei der Geldanlage

Die Zinsen für Spareinlagen sinken auf immer neue Tiefstände. Doch davon wollen viele Sparer nichts wissen und erwarten satte Erträge, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Insbesondere junge Anleger rechnen mit fantastischen Gewinnen nahe der Zehn-Prozent-Marke – eine riskante Fehleinschätzung.

mehr ...

Berater

P&R: Weitere Anlegerklage gegen den Vertrieb abgewiesen

Ein Vertrieb, der Container der inzwischen insolventen P&R-Gruppe an eine Anlegerin verkauft hatte, hat seine Pflicht zur Plausibilitätsprüfung nicht verletzt. Das geht aus einem weiteren klageabweisenden Urteil hervor, das die Kanzlei Dr. Roller & Partner aus München erstritten hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Holger Fuchs verlässt Deutsche Finance

Nach mehr als 13 Jahren Tätigkeit für die Deutsche Finance Group – unter anderem als Vorstand Marketing und zuletzt Geschäftsführer der Deutsche Finance Networks – geht Holger Fuchs andere Wege.

mehr ...

Recht

BTC-Echo: BaFin löscht ihre eigene Warnung

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Meldung zu dem “begründeten Verdacht”, die BTC-Echo GmbH biete ein Wertpapier in Form eines “Security Token” ohne einen (erforderlichen) Prospekt öffentlich an, wieder von ihrer Website genommen.

mehr ...