Anzeige
22. November 2017, 19:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B. Analyse: „A“ für Deutsche Finance Private Fund 11

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den DF Deutsche Finance Private Fund 11 – Infrastruktur Global – der DF Deutsche Finance Investment GmbH aus München mit insgesamt 80 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A).

 

Logistik-halle-lager-gabelstapler-zentrum-logistikimmobilie-shutterstock 396462703 in G.U.B. Analyse: „A“ für Deutsche Finance Private Fund 11

Zu den geplanten Investments zählen auch Logistikzentren in den USA.

Ziel des Fonds ist der Aufbau eines global diversifizierten Portfolios aus mindestens fünf Beteiligungen an institutionellen Zielfonds, über die der Fonds an mindestens 20 einzelnen Infrastrukturimmobilien-Investments beteiligt ist.

Die Mindestbeteiligung an dem alternativen Investmentfonds (AIF) beträgt 5.000 Euro für Einmalzahler und 4.500 Euro bei Ratenzahlung (mindestens 25 Euro im Monat), jeweils zuzüglich fünf Prozent Agio.

Als Stärken/Chancen sieht G.U.B. Analyse die ausgezeichnete Management-Qualität der Deutsche Finance Group, die ihre Fähigkeit zur Umsetzung der institutionellen Investitionsstrategie durch die Vorläuferfonds nachgewiesen hat.

Positiv bewertet G.U.B. Analyse auch das Konzept der mittelbaren Beteiligung an internationalen Projekten zusammen mit institutionellen Investoren sowie die breite Risikomischung inklusive einer zeitlichen Streuung der Investitionen durch die teilwiese ratierliche Einzahlung und Re-Investitionen.

Zudem wurden bereits zwei institutionelle Zielfonds mit mehr als 30 Direktinvestments gezeichnet, zwei weitere befinden sich in finaler Prüfung. Global besteht ein hoher Bedarf an Infrastrukturinvestitionen, auf Dachfondsebene wird grundsätzlich nur Eigenkapital verwendet und es besteht praktisch keine Außenhaftung für Treugeber.

Zu den Schwächen/Risiken zählt G.U.B. Analyse, dass die Zielfonds noch nicht vollständig bekannt sind, die laufenden Kosten recht hoch sind und anfänglich erhöhte Kosten bezogen auf das eingezahlte Kapital anfallen. Zudem sind Auslands- und Wechselkursrisiken möglich, die vertraglichen Regelungen zu Präsenzversammlungen und Treuhänder-Stimmrecht sind unvorteilhaft und die Risiken der einzelnen Investitionen sind generell erhöht.

Die vollständige Analyse steht auf www.gub-analyse.de zum kostenlosen Download zur Verfügung. G.U.B. Analyse ist Deutschlands ältestes Analysehaus für Sachwert-Emissionen – seit 1973 – und gehört als Marke des Deutschen Finanzdienstleistungs-Instituts GmbH (DFI) zu der Cash.Medien AG, die auch „Cash.“ verlegt.

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Riester-Rente: IVFP empfiehlt dringende Optimierung

Die Neuabschlüsse bei der Riester-Rente sinken schon seit Jahren beständig. Professor Michael Hauer, Geschäftsführer des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) empfiehlt daher “dringend Riester zu optimieren – es wird höchste Zeit.”

mehr ...

Immobilien

Spezialfonds von Real I.S investiert in Frankfurt

Der Asset Manager Real I.S. hat das Büroensemble “Upper Westend Carree” in der Frankfurter Innenstadt für den Spezial-AIF “BGV VII Europa” erworben. Das Objekt umfasst rund 7.000 Quadratmeter Bürofläche und ist vollvermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Handelsstreit: EU reagiert mit Gegenzöllen

Die Europäische Union (EU) und US-Präsident Donald Trump konnten sich nicht einigen. Nachdem die USA beschlossen haben, ab Juli Zölle auf Aluminium und Stahl zu erheben, reagiert die EU mit Zöllen auf Produkte wie Whiskey und Erdnussbutter. Das bedeutet, dass beide Seiten verlieren.

mehr ...

Berater

Unerlaubte Geschäfte: Fünf neue BaFin-Bescheide

Die Finanzaufsicht BaFin hat fünf Unternehmen wegen fehlender Erlaubnisse die Geschäftstätigkeit untersagt, darunter eine Lügen-Firma und eine Gesellschaft, die “Deutscher Fondsanlegerschutz” in ihrem Namen trägt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Warnung vor Forderungsausfällen bei zwei UDI-Emissionen

Zwei Emittenten von Vermögensanlagen der Nürnberger UDI warnen in Pflichtmitteilungen vor dem möglichen Ausfall von Forderungen und entsprechenden Folgen für die Anleger. Der Grund ist in beiden Fällen der gleiche.

mehr ...

Recht

Steuerdeals bei Immobilienkäufen werden eingedämmt

Umstrittene Geschäfte, mit denen Unternehmen bei Immobilienkäufen hohe Steuerzahlungen umgehen können, sollen in Deutschland etwas eingedämmt werden. Das teilte Hessens Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) am Donnerstag mit.

mehr ...