4. Dezember 2017, 11:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Habona Fonds 06

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Habona Deutsche Einzelhandelsimmobilien Fonds 06 der Habona Invest aus Frankfurt mit insgesamt 83 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

Wahlsburg in G.U.B. Analyse: „A+“ für Habona Fonds 06

Objekt aus einem der Vorläuferfonds von Habona: Netto-Markt in Wahlsburg.

Ziel des Fonds ist die mittelbare Investition in deutsche Einzelhandelsimmobilien mit einer vermietbaren Gesamtfläche von mindestens 800 Quadratmetern, die an Discounter oder Vollversorger als Ankermieter an freistehenden Standorten oder in Nahversorgungszentren vermietet sind.

Wenigstens 60 Prozent der Investitionen müssen auf Immobilien entfallen, bei denen der Ankermietvertrag für mindestens zwölf Jahre geschlossen wurde. Die Mindestbeteiligung an dem alternativen Investmentfonds (AIF) beträgt 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio.

Stärken/Chancen

Als Stärken/Chancen sieht G.U.B. Analyse, dass das Management von Habona über langjährige branchenspezifische Erfahrung verfügt und den Marktzugang durch die Vorläuferfonds belegt hat. Zudem ist mit Hansainvest eine namhafte Service-Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) involviert.

Positiv beurteilt G.U.B. Analyse auch die geplante Risikomischung, die langfristigen Anker-Mietverträge bei mindestens 60 Prozent der Investitionen und die überschaubare Laufzeit von fünf Jahren nach Fondsschließung. Zudem sind Projektentwicklungs- und Fertigstellungsrisiken ausgeschlossen, ein Term Sheet für das geplante Fremdkapital ist vorhanden und es besteht Chancenpotenzial durch einen späteren Paketverkauf.

Schwächen/Risiken

Zu den Schwächen/Risiken zählt G.U.B. Analyse, dass es sich um einen Blind Pool handelt und ein entsprechendes Risiko bezüglich der Verfügbarkeit geeigneter Objekte besteht. Zudem sind bis zu 40 Prozent der Investitionen mit kürzerem Anker-Mietvertrag möglich, das allgemeine Preisniveau ist zuletzt spürbar gestiegen, die Ergebnisprognose ist teilweise ambitioniert und die Höhe der Verkaufserlöse wesentlich für das Ergebnis.

Die vollständige Analyse steht auf www.gub-analyse.de zum kostenlosen Download zur Verfügung. G.U.B. Analyse ist Deutschlands ältestes Analysehaus für Sachwert-Emissionen – seit 1973 – und gehört als Marke des Deutschen Finanzdienstleistungs-Instituts GmbH (DFI) zu der Cash.Medien AG, die auch „Cash.“ verlegt.

 Foto:Habona

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Interne Qualitätsoffensive bei FiNUM.Finanzhaus

Bereits vor mehr als fünf Jahren der ging Finanzvertrieb FiNUM.Finanzhaus an den Start. Die Tochter der JDC Group AG bringt ihre Berater in der internen Wissensschmiede FiNUM.Akademie auf den neuesten Stand hinsichtlich Anlage- und Vorsorgeprodukte sowie regulatorischer Erfordernisse.

mehr ...

Immobilien

BdSt zur Grundsteuer: „Wohnen darf nicht teurer werden!“

Der Bund der Steuerzahler betont: „Wohnen muss bezahlbar bleiben! Dazu gehört eine einfache und faire Grundsteuer, die Mieter und Eigentümer nicht über Gebühr belastet.“ Heute hat der Bundestag mit der erforderlichen Zweidrittel-Mehrheit den Weg zur Änderung des Grundgesetzes freigemacht und damit den Weg für die Grundsteuerreform geebnet.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche unterschätzen Erträge bei der Geldanlage

Die Zinsen für Spareinlagen sinken auf immer neue Tiefstände. Doch davon wollen viele Sparer nichts wissen und erwarten satte Erträge, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Insbesondere junge Anleger rechnen mit fantastischen Gewinnen nahe der Zehn-Prozent-Marke – eine riskante Fehleinschätzung.

mehr ...

Berater

BaFin pfeift Vermögensverwaltung aus Wesel zurück

Die Finanzaufsicht BaFin hat der Ramrath Vermögensberatung & -verwaltungs GmbH, Wesel, aufgegeben, das ohne Erlaubnis betriebene Einlagengeschäft sofort einzustellen und die unerlaubt betriebenen Geschäfte abzuwickeln.

mehr ...

Sachwertanlagen

IVD zur Grundsteuer-Reform: „Chance zur Vereinfachung verpasst!“

“Mit der Grundsteuerreform haben wir eine große Chance zur Steuervereinfachung verpasst.“ Das sagt der Leiter der Abteilung Steuern beim Immobilienverband IVD, Hans-Joachim Beck, anlässlich der heutigen Bundestagssitzung.

mehr ...

Recht

Bauabnahme: Aktuelle Rechtsprechung stärkt Käufer

Die aktuelle Rechtsprechung stärkt die Position des Käufers bei der Bauabnahme von Eigentumswohnungen. Darauf weisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds e.V. (BSB) hin.

mehr ...