24. Januar 2017, 12:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B. Analyse: „A+“ für HEH Palma

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den „Flugzeugfonds 19 – HEH Palma“ des HEH Hamburger Emissionshaus mit insgesamt 84 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

041115mvkfotos233 in G.U.B. Analyse: „A+“ für HEH Palma

Gunnar Dittmann, geschäftsführender Gesellschafter der HEH

Der geschlossene alternative Investmentfonds (AIF) investiert in ein Regionalflugzeug des Typs CRJ 1000 des Herstellers Bombardier Inc. aus Kanada, das im Dezember 2016 abgeliefert wurde und für mindestens zehn Jahre an die Air Nostrum S.A., Valencia/Spanien, vermietet ist. Air Nostrum ist seit 1997 exklusiver Regionalpartner der spanischen Fluggesellschaft Iberia. Der Vertrag würde jüngst bis zunächst 2020 verlängert. Die Mindestbeteiligung an dem Fonds beträgt 20.000 Euro plus fünf Prozent Agio. Zudem müssen die Anleger bestimmte persönliche Voraussetzungen erfüllen.

Als Stärken/Chancen sieht G.U.B. Analyse, dass HEH über langjährige Erfahrung sowie eine hohe Spezialisierung verfügt, die 18 Vorläuferfonds seit 2008 bislang durchweg plangemäß laufen und die Investition in einen modernen Regionaljet mit hoher Wirtschaftlichkeit erfolgt.

Positiv bewertet G.U.B. Analyse neben der bereits erfolgten Fertigstellung und Inbetriebnahme sowie dem abgeschlossenen Leasingvertrag auch, dass der Leasingnehmer die Betriebs- und Wartungskosten trägt. Zudem wurde das Fremdkapital bereits ausgezahlt, der Zinssatz für zehn Jahre fixiert und die vollständige Tilgung des Fremdkapitals während des Erstleasingvertrags vereinbart. Als geschlossener Publikums-AIF unterliegt der Fonds einem hohen Regulierungsniveau.

Als Schwächen/Risiken beurteilt G.U.B. Analyse, dass keine Risikomischung vorhanden ist, nur wenig Informationen zur Bonität von Air Nostrum/kein Bonitätsrating verfügbar sind und eine Abhängigkeit der Air Nostrum von der Kooperation mit Iberia bestehen dürfte. Zudem sind die Initialkosten vergleichsweise hoch und der Treuhänder ist mit dem Initiator verflochten (ohne Stimmrecht).

Die vollständige Analyse steht auf www.gub-analyse.de zum kostenlosen Download zur Verfügung. G.U.B. Analyse ist Deutschlands ältestes Analysehaus für Sachwert-Emissionen – seit 1973 – und gehört als Marke des Deutschen Finanzdienstleistungs-Instituts GmbH (DFI) zu der Cash.Medien AG, die auch „Cash.“ verlegt.

Foto: HEH

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Ob die Zinszusatzreserve dann langfristig ausreicht, kann sehr unterschiedlich sein”

Die Lebensversicherer steuern auf eine neue Talsohle niedriger Zinsen zu. Dies meldet die Deutsche Presse Agentur (dpa) heute morgen. Cash.Online fragt nach, Lars Heermann, Bereichsleiter Analyse und Bewertungen bei Assekurata, antwortet.

mehr ...

Immobilien

Mietkauf: DIW fordert Politik zum Handeln auf

In die Diskussion um den angespannten Wohnungsmarkt hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung ein staatlich gefördertes Mietkauf-Modell eingebracht, von dem vor allem einkommensschwache Familien profitieren sollen. Was nun geplant werden soll.

mehr ...

Investmentfonds

Libra: Zentralbanken legen Facebook Forderungskatalog vor

Facebook muss nach Einschätzung von Zentralbanken und Weltwährungsfonds vor einer möglichen Einführung seiner Digitalwährung Libra noch viele Fragen klären. Was im nun durch die G7 Zentralbanken überreichten Forderungskatalog steht.

mehr ...

Berater

Fehlende Trennschärfe im Verbraucherschutz

Verbraucherschützer sind auf das Thema fixiert und einmal mehr warnte der „Marktwächter Finanzen“ letzte Woche vor Praktiken im „Grauen Kapitalmarkt“. Doch der war diesmal überhaupt nicht gemeint. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

Familien: Chance auf Eigenheim durch Mietkauf

Mietkaufmodell könnte mehr Menschen den Erwerb einer Immobilie und damit den Aufbau von Vermögen erlauben. Monatliche Zahlungen würden sich Berechnungen zufolge im Rahmen aktueller Mieten bewegen.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...