Anzeige
4. Mai 2017, 12:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B. Management Quality Rating: „A++“ für Deutsche Finance Group

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die Management-Qualität der Deutschen Finance Group aus München mit insgesamt 85 Punkten. Das entspricht dem G.U.B. Management Quality Rating „ausgezeichnet“ (A++).

TOM-DFAG-Kopie-2 in G.U.B. Management Quality Rating: „A++“ für Deutsche Finance Group

Thomas Oliver Müller, Gründer und heutiger Vorstandsvorsitzender der DF Deutsche Finance Holding AG

Die Unternehmensgruppe hat sich auf Investitionen global in institutionelle Zielfonds in den Bereichen Immobilien, Private Equity Real Estate und Infrastruktur spezialisiert. Sie wurde 2005 gegründet und besteht heute aus der Holding sowie 13 Tochtergesellschaften (davon vier Komplementär-Gesellschaften der Fonds und eine Zweckgesellschaft für den Zweitmarkt).

Die Deutsche Finance Group hat für Privatanleger bis 2013 sieben geschlossene Fonds (Vermögensanlagen) und ab 2014 vier alternative Investmentfonds (AIF) mit einem Zeichnungskapital von insgesamt knapp 400 Millionen Euro aufgelegt. Zudem hat sie sich auch im institutionellen Geschäft und bei Family Offices positioniert und betreut hier ein Anlagevolumen von rund 390 Millionen Euro.

Als Stärken sieht G.U.B. Analyse das ausgeprägte Know-how des Managements in den relevanten Bereichen, den hohen Spezialisierungsgrad und die Alleinstellung bei Dachfonds für institutionelle Immobilien-Zielfonds. Die Publikumsfonds verzeichnen zudem einen beachtlichen Platzierungserfolg und entwickeln sich bislang insgesamt erfolgreich. Die geplanten Investitionskonzepte der Fonds wurden umgesetzt und damit auch der Zugang zu institutionellen Zielfonds nachgewiesen. Individualmandate/Club Deals belegen die Akzeptanz auch bei professionellen und institutionellen Investoren.

Positiv bewertet G.U.B. Analyse auch, dass zwei Unternehmen der Deutschen Finance Group über eine Erlaubnis der BaFin als Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) einschließlich Portfolioverwaltung nach dem KAGB beziehungsweise als Finanzdienstleistungsinstitut nach dem KWG verfügen. Die von dem Vorstandsvorsitzenden Thomas Oliver Müller gegründete Unternehmensgruppe weist zudem eine hohe personelle Kontinuität in der Unternehmensführung auf und das Management sowie weitere Funktionsträger sind auch durch Beteiligungen an das Unternehmen gebunden.

Zu den Schwächen zählt G.U.B. Analyse neben einem Schlüsselpersonenrisiko, dass noch keine abschließenden Ergebnisse der Fonds vorliegen, im Privatkundengeschäft nur eine Zielbranche als Standbein besteht und Banken sowie Finanzdienstleistungsinstitute als Vertriebspartner noch unterrepräsentiert sind.

G.U.B. Analyse ist Deutschlands ältestes Analysehaus für Sachwert-Emissionen – seit 1973 – und gehört als Marke des Deutschen Finanzdienstleistungs-Instituts GmbH (DFI) zu der Cash.Medien AG, die auch „Cash.“ verlegt. Das G.U.B. Management Quality Rating beurteilt das betreffende Unternehmen bzw. Management in Hinblick auf verschiedene Qualitätskriterien. Es ist oder enthält kein Bonitätsrating.

Foto: Deutsche Finance

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Generali: “Drei Geschäftsfelder – Drei Marken”

Niedrigzins, Run-off, vertriebliche Neuaufstellung: Im Sommer hat die Generali vier Millionen Lebensversicherungsverträge verkauft. Jetzt wird die Dialog im Markt neu aufgestellt. Cash. sprach mit Dr. David Stachon, Vorstand Digitale und Unabhängige Vertriebe bei der Generali Deutschland.

mehr ...

Immobilien

Wohn-Riester: Das müssen Sie wissen

Bauherren und Käufer von selbstgenutztem Wohneigentum können sich bei einer Wohn-Riester geförderten Finanzierung oft Vorteile von mehreren Zehntausend Euro sichern. Dennoch lassen immer noch viele die staatliche Unterstützung ungenutzt. Oft aus purer Unwissenheit. Laut aktueller LBS-Riester-Umfrage haben sich mehr als 60 Prozent der Menschen noch nicht mit der Riester-Förderung beschäftigt, mehr als 40 Prozent wissen nicht, ob sie förderberechtigt sind.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...