Anzeige
4. Mai 2017, 12:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B. Management Quality Rating: „A++“ für Deutsche Finance Group

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die Management-Qualität der Deutschen Finance Group aus München mit insgesamt 85 Punkten. Das entspricht dem G.U.B. Management Quality Rating „ausgezeichnet“ (A++).

TOM-DFAG-Kopie-2 in G.U.B. Management Quality Rating: „A++“ für Deutsche Finance Group

Thomas Oliver Müller, Gründer und heutiger Vorstandsvorsitzender der DF Deutsche Finance Holding AG

Die Unternehmensgruppe hat sich auf Investitionen global in institutionelle Zielfonds in den Bereichen Immobilien, Private Equity Real Estate und Infrastruktur spezialisiert. Sie wurde 2005 gegründet und besteht heute aus der Holding sowie 13 Tochtergesellschaften (davon vier Komplementär-Gesellschaften der Fonds und eine Zweckgesellschaft für den Zweitmarkt).

Die Deutsche Finance Group hat für Privatanleger bis 2013 sieben geschlossene Fonds (Vermögensanlagen) und ab 2014 vier alternative Investmentfonds (AIF) mit einem Zeichnungskapital von insgesamt knapp 400 Millionen Euro aufgelegt. Zudem hat sie sich auch im institutionellen Geschäft und bei Family Offices positioniert und betreut hier ein Anlagevolumen von rund 390 Millionen Euro.

Als Stärken sieht G.U.B. Analyse das ausgeprägte Know-how des Managements in den relevanten Bereichen, den hohen Spezialisierungsgrad und die Alleinstellung bei Dachfonds für institutionelle Immobilien-Zielfonds. Die Publikumsfonds verzeichnen zudem einen beachtlichen Platzierungserfolg und entwickeln sich bislang insgesamt erfolgreich. Die geplanten Investitionskonzepte der Fonds wurden umgesetzt und damit auch der Zugang zu institutionellen Zielfonds nachgewiesen. Individualmandate/Club Deals belegen die Akzeptanz auch bei professionellen und institutionellen Investoren.

Positiv bewertet G.U.B. Analyse auch, dass zwei Unternehmen der Deutschen Finance Group über eine Erlaubnis der BaFin als Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) einschließlich Portfolioverwaltung nach dem KAGB beziehungsweise als Finanzdienstleistungsinstitut nach dem KWG verfügen. Die von dem Vorstandsvorsitzenden Thomas Oliver Müller gegründete Unternehmensgruppe weist zudem eine hohe personelle Kontinuität in der Unternehmensführung auf und das Management sowie weitere Funktionsträger sind auch durch Beteiligungen an das Unternehmen gebunden.

Zu den Schwächen zählt G.U.B. Analyse neben einem Schlüsselpersonenrisiko, dass noch keine abschließenden Ergebnisse der Fonds vorliegen, im Privatkundengeschäft nur eine Zielbranche als Standbein besteht und Banken sowie Finanzdienstleistungsinstitute als Vertriebspartner noch unterrepräsentiert sind.

G.U.B. Analyse ist Deutschlands ältestes Analysehaus für Sachwert-Emissionen – seit 1973 – und gehört als Marke des Deutschen Finanzdienstleistungs-Instituts GmbH (DFI) zu der Cash.Medien AG, die auch „Cash.“ verlegt. Das G.U.B. Management Quality Rating beurteilt das betreffende Unternehmen bzw. Management in Hinblick auf verschiedene Qualitätskriterien. Es ist oder enthält kein Bonitätsrating.

Foto: Deutsche Finance

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Urteil: Versicherer dürfen sich Vergleichsportalen nicht entziehen

Versicherer dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich von Check24 nicht entziehen. Das urteilte jetzt das Landgericht Köln (Aktenzeichen 31 O 376/17) und wies dahingehend die Klage der Huk-Coburg gegen das Münchner Vergleichsportal zurück.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...