16. Oktober 2017, 10:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MiFID II: Die Hängepartie rückt näher

Die Sachwertbranche bereitet sich weiterhin nur halbherzig auf MiFID II vor, der freie Vertrieb hängt noch immer in der Luft, die Politik ist mit sich selbst beschäftigt: Keine guten Voraussetzungen für einen reibungslosen Übergang. Der Löwer-Kommentar

Stefan-Loewer-cash-format in MiFID II: Die Hängepartie rückt näher

“Es sieht nicht danach aus, als würden vor dem Jahreswechsel noch wesentliche politische Entscheidungen fallen.”

Es scheint noch lange hin zu sein, doch in zehn Wochen schon ist Weihnachten. Wenige Tage später – am 3. Januar 2018 – tritt das 2. Finanzmarktnovellierungsgesetz (FiMaNoG) in Kraft. Es setzt die EU-Finanzmarktrichtlinie MiFID II in deutsches Recht um und enthält unter anderem eine komplette Neufassung des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG).

Damit krempelt es auch den Vertrieb von Sachwertbeteiligungen, also alternativen Investmentfonds (AIFs) und Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz, in weiten Teilen um und gilt auch für Offerten, die sich bereits im Vertrieb befinden und über den Jahreswechsel hinaus platziert werden.

Ein Bestandsschutz oder eine Übergangsfrist sind nicht vorgesehen. Trotzdem scheint sich ein nicht unbeträchtlicher Teil der Branche noch immer nicht ernsthaft mit dem Thema zu beschäftigen.

Thema beim Cash.-Branchengipfel

Darauf jedenfalls lassen die Äußerungen der Experten auf dem 7. Cash.-Branchengipfel Sachwertanlagen Anfang September schließen, dessen wichtigste Ergebnisse in einem Extra in der neuesten Cash.-Ausgabe 11/2017 (ab Donnerstag im Handel) zusammengefasst sind.

Mit einem klaren „Nein“ antwortete etwa Andreas Heibrock, Geschäftsführer bei Patrizia Grundinvest und Vorstand des noch bis Jahresende existierenden Sachwerteverbands BSI, auf die Frage, ob die Branche besser vorbereitet sei als 2012 vor der Umstellung auf das WpHG. „Das war bei der Einführung der WpHG-Regeln für unsere Branche nicht so und das ist auch bei der MiFID II nicht so“, sagte Heibrock.

Damals war vielfach der Absatz geschlossener Fonds von einem Tag auf den anderen eingebrochen, weil die Unterlagen und die Organisation des Vertriebs nicht mehr den gesetzlichen Vorschriften für Banken und Finanzdienstleistungsinstitute mit Zulassung nach dem Kreditwesengesetz (KWG) entsprachen.

Seite 2: „Die sind alle noch nicht fertig“

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilienkauf: “Mentalität vermitteln”

Wohnungen hierzulande sind nicht nur bei deutschen Käufern begehrt. Zunehmend treten auch ausländische Bewerber auf. Für Makler wird es deshalb immer wichtiger, auf die jeweiligen Eigenarten dieser Zielgruppen einzugehen, aber auch die deutsche Mentalität zu vermitteln. Ein Gastbeitrag von Anita Gärtner, Sotheby’s International Realty, Berlin

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Kunden: “Die Bank muss digital sein”

Für Banken wird es immer wichtiger, dass sie digitale Angebote wie Onlinebanking bieten. Laut einer aktuellen Umfrage des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) achtet ein großer Teil der Kunden inzwischen auf entsprechende Service-Angebote. Die persönliche Beratung verliert dagegen weiter an Bedeutung.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

Vorsicht bei vorausfahrendem Fahrschulfahrzeug

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer den Sicherheitsabstand stets so bemessen, dass sie auch bei plötzlichem Bremsen des Vorausfahrenden halten können. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn ein entsprechend gekennzeichnetes Fahrschulauto vorausfährt. Hier muss man auch damit rechnen, dass es ohne erkennbaren Grund abbremst. Die Württembergische Versicherung (W&W) weist auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (13 S 104/18) hin.

mehr ...