Patrizia Publikumsfonds gehen schlank weg

Anleger haben bis zum dritten Quartal 2017 bereits über 100 Millionen Euro in verschiedene Publikums-Immobilienfonds der Patrizia Grundinvest aus Augsburg investiert.

Andreas Heibrock:
Andreas Heibrock, Geschäftsführer von Patrizia Grundinvest, plant weitere Fonds für 2018.

Das Tochterunternehmen der Patrizia Immobilien AG, über die bislang europaweit mehr als 200 institutionelle Investoren in Immobilien investieren, war nach der Regulierung der Branche im Jahr 2013 auch in das Geschäft mit alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger eingestiegen und hatte Anfang 2016 seinen ersten Publikumsfonds auf den Markt gebracht.

Die drei ersten Fonds konnten aufgrund der starken Nachfrage in nur wenigen Monaten vollständig platziert werden, teilt das Unternehmen mit. Der „Patrizia Grundinvest München Leopoldstraße“, der in eine moderne gewerbliche Immobilie in München investiert, stehe ebenfalls bereits kurz vor Schließung.

Weitere Fonds in Vorbereitung

Daneben befinden sich derzeit die Fonds „Kopenhagen Südhafen“ mit einer Wohnanlage in der dänischen Hauptstadt sowie der „Mainz Rheinufer“ mit einer Gewerbeimmobilie in Mainz in der Platzierung. Weitere Fonds für das Jahr 2018 befinden sich aktuell in Vorbereitung, so die Mitteilung.

Angesichts anhaltend niedriger Zinsen und fehlender Anlagealternativen sei das Interesse nach Immobilienfonds mit jährlichen Auszahlungen zwischen vier und fünf Prozent vor Steuern ungebrochen stark.

„Die Tatsache, dass wir die angestrebte jährliche Auszahlung bei einigen unserer Fonds bereits übertreffen konnten, hat zudem offenbar viele Anleger überzeugt, verstärkt auch in weitere Produkte aus unserem Haus zu investieren“, sagt Andreas Heibrock, Geschäftsführer der Patrizia Grundinvest. (sl)

Foto: Gerhard Blank

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.