Anzeige
24. September 2018, 14:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B. Analyse: „A“ für PI Pro-Investor Immobilienfonds 4

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die Emission „PI Pro-Investor Immobilienfonds 4“ der PI Fondsmanagement aus Röthenbach an der Pegnitz mit insgesamt 80 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A).

 in G.U.B. Analyse: „A“ für PI Pro-Investor Immobilienfonds 4

Objekt aus einem der Vorläuferfonds von PI Pro-Investor.

Der Fonds plant die Investition in Bestandsimmobilien in Deutschland, die hinsichtlich Erhaltungszustand und/oder Vermietungssituation Optimierungspotenzial aufweisen. Der Schwerpunkt liegt auf Wohnungen und gemischt genutzten Objekten. Der Gewerbeanteil darf insgesamt maximal 40 Prozent der Flächen betragen.

Zielsetzung ist, neben laufenden Mieteinnahmen eine entsprechende Aufwertung zu erreichen und diese Wertsteigerung – idealerweise durch einen Paketverkauf – zu realisieren. Die Mindestbeteiligung beträgt 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio.

Stärken/Chancen

Als Stärken/Chancen beurteilt G.U.B. Analyse die ausgeprägte Spezialisierung des Managements auf dieses Geschäftsfeld sowie zwei Vorläuferfonds, die sehr erfolgreich abgeschlossen wurden. Zudem ist eine Risikomischung geplant, durch die Investition nur in Bestandsobjekte sind die Baurisiken entsprechend verringert und durch die Investition nur in Deutschland bestehen keine Auslands- oder Wechselkursrisiken.

Positiv bewertet G.U.B. Analyse daneben, dass die Anleger überdurchschnittlich intensiv in die Entscheidungen des Managements einbezogen werden, ein externer Treuhänder eingebunden wurde und die Ergebnisse bei Eintritt der Prognosen vergleichsweise hoch sind.

Schwächen/Risiken

Zu den Schwächen/Risiken zählt G.U.B. Analyse die Konzeption als Blind Pool sowie die (auch durch das management-intensive Konzept) recht hohen Kosten. Zudem ist das Platzierungsrisiko nicht abgesichert, der Prospekt enthält keine Detailprognose, und die Ergebnisprognose ist teilweise ambitioniert.

Die vollständige Analyse steht auf www.gub-analyse.de zum kostenlosen Download zur Verfügung. G.U.B. Analyse ist Deutschlands ältestes Analysehaus für Sachwert-Emissionen – seit 1973 – und gehört als Marke des Deutschen Finanzdienstleistungs-Instituts GmbH (DFI) zu der Cash.Medien AG, die auch „Cash.“ verlegt.

 Foto: PI Pro Investor

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Extremer Schnee und Wind: So hält das Haus stand

Ob der extreme Sommer 2018 mit außergewöhnlich starken Gewittern und Stürmen, oder der heftige Wintereinbruch in Süddeutschland und Österreich zum Jahresanfang 2019 – die Angst vor Unwetterschäden am eigenen Haus wächst. Was Eigentümer tun sollten.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...