- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

Institutioneller Handel beflügelt den Zweitmarkt

Die Fondsbörse Deutschland meldet für Oktober ein “starkes Handelsergebnis”. Große Immobilientransaktionen zwischen institutionellen Anlegern trugen dabei zum hohen Gesamtumsatz bei. Die Kursentwicklung hingegen war wenig spektakulär. 

Mit 280 Transaktionen wurden sich Käufer und Verkäufer im Oktober erneut bei Immobilienfonds am häufigsten handelseinig.

Mit einem nominalen Volumen aller gehandelten Sachwertbeteiligungen von 21,88 Millionen Euro war der traditionell eher ruhige Oktober überdurchschnittlich lebhaft, teilt die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG mit. Der Monat verzeichnete demnach deutlich höhere Handelsumsätze als in den Vergleichszeiträumen der Vorjahre (16,74 beziehungsweise 13,10 Millionen Euro).

Immobilienfonds dominieren

Der durchschnittliche Handelskurs über alle Assetklassen hinweg lag demnach mit 74,80 Prozent im üblichen Rahmen (Jahresmittel: 74,34 Prozent).

Mit einem Anteil von 79,90 Prozent am nominalen Handelsumsatz dominierten Immobilienfonds im Oktober noch stärker als gewohnt das Marktgeschehen, so die Mitteilung. Mit Umsatzanteilen von 6,82 Prozent für Schiffsbeteiligungen und 13,82 Prozent für Sonstige Beteiligungen trugen die übrigen Assetklassen dementsprechend etwas weniger als gewohnt zum Zweitmarkt-Umsatz bei.

Seite 2: Kurs-Aufwärtstrend bestätigt [1]

Die Kursentwicklung der einzelnen Assetklassen bestätige den langfristigen Aufwärtstrend für geschlossene Beteiligungen. Sonstige Beteiligungen wie Private Equity-, Erneuerbare Energien- und Flugzeugfonds erreichten demnach mit einem Durchschnittkurs von 49,51 Prozent ein neues Jahreshoch (Jahresmittel: 43,72 Prozent).

Schiffsbeteiligungen wurden zu einem Durchschnittkurs von 28,55 Prozent fast exakt auf dem Niveau des Jahresmittels (28,57 Prozent) gehandelt. Immobilienfonds erzielten einen Durchschnittskurs von 82,95 Prozent und lagen damit spürbar unter dem Jahresmittel von 90,20 Prozent. “Dies ist eine freundliche Kursentwicklung, die den ungebrochenen Aufwärtstrend für Immobilienbeteiligungen bestätigt”, heißt es dennoch in der Mitteilung.

Zweithöchster Immobilienumsatz des Jahres

Umsatzseitig erreichten Immobilien mit 17,48 Millionen Euro aus 280 Transaktionen den zweithöchsten Nominalumsatz des Jahres (Jahresmittel: 13,70 Millionen Euro). Schiffsbeteiligungen blieben mit 53 Transaktionen und 1,49 Millionen Euro Nominalumsatz (Jahresmittel: 2,76 Millionen Euro) hinter der Marktbelebung der letzten Monate zurück. Die Sonstigen Beteiligungen sahen einen guten Oktober mit 2,91 Millionen Euro Nominalumsatz (Jahresmittel: 2,83 Millionen Euro) aus 95 Transaktionen. (sl)

Foto: Shutterstock