- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

Weiterer Anbieter mit Kreditfonds für Großanleger

Die Empira AG, ein Investmentmanager mit Hauptsitz im schweizerischen Zug, erweitert ihr Geschäftsfeld mit einem neuen Finanzierungsfonds, der erstrangig besicherte Darlehen vergibt.

Der Empira-Fonds konzentriert sich auf Immobilienfinanzierungen.

Es handelt sich insgesamt um den vierten Finanzierungsfonds des Unternehmens, teilt Empira mit. Zwei Vorläuferfonds agieren demnach im Mezzanine-Bereich, der neue Fonds verfolgt hingegen eine “Whole-Loan-Strategie”, also die Übernahme der gesamten Fremdfinanzierung.

Der neue Empira Real Estate Finance Fund III hat ein Zielvolumen von 500 Millionen Euro und vergibt der Mitteilung zufolge Darlehen mit LTVs im höheren zweistelligen Bereich. LTV steht für “Loan to Value”, also die Kredithöhe in Relation zum beliehenen Wert.

Der Fonds ermögliche Finanzierungen von Investments in Wohn- und Gewerbeimmobilien sowie Projektentwicklungen in Deutschland, Österreich, der Schweiz sowie den Benelux Staaten. Als Zielrendite werden etwa vier Prozent pro Jahr (IRR) angestrebt. Erst in der vergangenen Woche hatte Hannover Finanz ihren ersten Kreditfonds [1] angekündigt.

Kein Unbekannter

Lahcen Knapp, CEO der Empira AG: „Wir beobachten, dass institutionelle Investoren verstärkt die Fremdkapitalseite für ihre Investments entdecken und hier investieren wollen. Mit unserem neuen Fonds bieten wir nun auch erstmals erstrangige Finanzierungen an, die eine attraktive Investitionsopportunität darstellen. Wir rechnen damit, dass wir innerhalb eines Jahres das eingesammelte Kapital angelegt haben.“

Knapp ist kein Unbekannter im deutschen Beteiligungsmarkt: Bis Mitte 2013 war er Geschäftsführer der One Group in Hamburg, mit der er Wohnungsbau-Projektentwicklungsfonds für Privatanleger aufgelegt hat. (sl)

Foto: Shutterstock