6. August 2018, 09:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Weiterer Frachter online versteigert

Nur wenige Wochen nach der ersten Versteigerung eines Schiffes über die Online-Auktionsplattform Vesselbid.com meldet der Betreiber NetBid AG den Abschluss einer zweiten Versteigerung – in diesem Fall anscheinend ohne eigenes Zutun.

Clemens Fritzen 72dpi in Weiterer Frachter online versteigert

Clemens Fritzen, Vorstand NetBid: “Wir stellen fest, dass Verkäufer und Käufer direkt selbst die Plattform annehmen.”

Diesmal erhielt die A.O. Schifffahrt bei über 14 Millionen US-Dollar den Zuschlag für den zehn Jahre alten Massengutfrachter (Bulker) „Tschaikowsky“ mit einer Tragfähigkeit von 58.000 Tonnen (DWT), teilt NetBid mit. Die erste erfolgreiche Online-Versteigerung eines Frachters hatte das Unternehmen Mitte Juni gemeldet.

Bei der zweiten Versteigerung nutzten die Verkäufer die Plattform selbstständig und verwalteten die Auktion in Eigenregie, heißt es in der Mitteilung. Damit habe die Online-Auktionsplattform bewiesen, wie einfach und transparent die Verkaufsprozesse auch für Dritte seien.

Schiffsmakler noch skeptisch

VesselBid ist nach eigener Darstellung eine von Banken und Schiffseigentümern unabhängige Plattform, die auf der Technologie und den Erfahrungen der NetBid AG basiert, die seit vielen Jahren eine Online-Auktionsplattform für gebrauchte Maschinen betreibt.

„Während wir beobachten, dass die Schiffsmakler VesselBid noch skeptisch sehen, stellen wir fest, dass Verkäufer und Käufer direkt selbst die Plattform annehmen und ihre Vorteile nutzen können“, sagt Clemens Fritzen, Vorstand bei NetBid.

Die NetBid AG gehört zu der Angermann-Unternehmensgruppe in Hamburg, die vor allem durch ihre Immobilien-Aktivitäten bekannt ist. Unter dem Dach der Holding Horst F. G. Angermann GmbH bietet die Gruppe aber auch Dienstleistungen unter anderem für Unternehmensverkäufe und Unternehmensberatung an. (sl)

Foto: NetBid AG

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Krankenstandanalyse: Die fünf häufigsten Krankheitsgründe

Wenn sich Mitarbeiter krankmelden, dann bleibt der Grund für den Ausfall häufig unklar. Die Krankenkasse DAK hat nun untersucht, welche Erkrankungen die Arbeitnehmer im vergangenen Jahr am häufigsten außer Gefecht gesetzt haben.

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

Bullenmarkt bei Kryptowährungen in Sicht?

Die Performance der vergangenen Woche zeichnete Kryptoinvestoren ein Lächeln ins Gesicht: Fast alle Währungen im grünen Bereich, der Rückgang gestoppt.

mehr ...

Berater

Airline-Pleite: Flybmi ist nicht Flybe

Vor allem wegen des Brexits hat die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi am Wochenende Insolvenz angemeldet. Mit einer ähnlich klingenden Airline, die Mieterin mehrerer deutscher Fonds-Flugzeuge ist, hat sie jedoch nichts zu tun.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...