24. Juli 2019, 07:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B. Analyse: „A+“ für DF Deutsche Finance Investment Fund 14

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse Finanzresearch bewertet den alternativen Investmentfonds DF Deutsche Finance Investment Fund 14 mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

Shutterstock 157291691 in G.U.B. Analyse: „A+“ für DF Deutsche Finance Investment Fund 14

Der Fonds investiert über institutionelle Investmentstrategien international in Immobilien und Immobilienprojekte (Symbolbild).

Anlageziel des Fonds ist, über die Beteiligung an mehreren institutionellen Investmentstrategien (Zielfonds, Club Deals, Co-Investments und Joint Ventures) global in eine Vielzahl von Projekten aus der Assetklassen Immobilien zu investieren.

Anleger können sich mit einer Einmalanlage von 5.000 Euro plus fünf Prozent Agio beteiligen. Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) ist die DF Deutsche Finance Investment GmbH aus München.

Stärken/Chancen

Als Stärken/Chancen beurteilt G.U.B. Analyse die ausgeprägte Erfahrung in dem speziellen Geschäftsfeld und die Managementqualität der Deutschen Finance Group, die zuletzt im Dezember 2018 von G.U.B. Analyse in einem separaten Rating als „ausgezeichnet“ (A++) bewertet wurde. Die Fähigkeit zur Umsetzung der institutionellen Investitionsstrategie wurde auch durch die Vorgängerfonds nachgewiesen.

Positiv beurteilt G.U.B. Analyse daneben die Beteiligung an internationalen Projekten zusammen mit institutionellen Investoren, die angestrebte breite Risikomischung sowie den globalen Investitionsansatz mit entsprechender Flexibilität. Zudem wird auf Fondsebene grundsätzlich nur Eigenkapital verwendet und auf Basis des Gesellschaftsvertrags besteht praktisch keine Außenhaftung für die Treugeber (Anleger).

Schwächen/Risiken

Als Schwächen/Risiken bewertet G.U.B. Analyse, dass die institutionellen Investmentstrategien noch nicht bekannt sind, höhere Kosten im Vergleich zu ähnlichen alternativen Investmentfonds anfallen und Auslands- und Wechselkursrisiken möglich sind. Zudem sind die vertraglichen Regelungen zu Präsenzversammlungen und Treuhänder-Stimmrecht unvorteilhaft und bei den einzelnen Investitionen sind generell erhöhte unternehmerische Risiken möglich.

…………………….

Die vollständige G.U.B. Analyse steht auf www.gub-analyse.de zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Hinweis/Disclaimer: G.U.B. Analysen sind kein Angebot und keine Aufforderung zur Beteiligung und bieten keine Garantie vor Verlusten. Geschlossene AIFs enthalten stets auch Risiken bis zum Totalverlust der Einlage. Die G.U.B. Analyse Finanzresearch GmbH übernimmt keinerlei Gewähr oder Haftung. Weitere wichtige Hinweise finden Sie auf gub-analyse.de bzw. in der vollständigen Analyse.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Senatorin: Mietniveau in Berlin ist aus den Fugen geraten

In Berlin ist das bundesweit einmalige Mietendeckel-Gesetz in Kraft getreten. Aus Sicht der zuständigen Senatorin bringt es das Mietniveau wieder ins Lot. Das allein reiche aber nicht.

mehr ...

Investmentfonds

Die zehn wichtigsten Argumente für Schwellenländeraktien

Schwellenländeraktien sind einer der Anlagebereiche, der sich unseres Erachtens nur schwer durch passive Strategien nachbilden lässt. Aktives Management – ungeachtet des individuellen Anlagestils – bietet sowohl auf der «Top-down- (Währung) als auch auf der «Bottom-up»-Ebene (Einzelwerte) zahlreiche Chancen für eine «Rückkehr zum Mittelwert».

mehr ...

Berater

BCA-Chef: “Die Zahl der Pools wird sich weiter verringern”

BCA-Vorstandschef Rolf Schünemann über die Folgen von Regulierung und Digitalisierung für Vermittler, hohe Investitionskosten im IT-Bereich und die Konsolidierung der Pool-Branche.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Rufschädigung über das Netz: Letzter Ausweg Google

Was zu tun ist, wenn anonyme Internetseiten rechtsverletzende Äußerungen verbreiten. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Tae Joung Kim, SBS Legal

mehr ...