2. Juli 2019, 11:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B. Analyse: „A“ für WIDe Fonds 8

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den alternativen Investmentfonds WIDe Fonds 8 der WIDe Gruppe aus Ebermannstadt mit insgesamt 79 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A).

Shutterstock 204508570 in G.U.B. Analyse: „A“ für WIDe Fonds 8

WIDe ist auf Bestandsimmobilien mit dem Schwerpunkt Wohnungen spezialisiert (Symbolbild).

Der Fonds plant über eine oder mehrere Objektgesellschaften mittelbare Investitionen in deutsche Immobilien. Nach den Anlagebedingungen müssen davon 60 Prozent auf Wohnungen entfallen. Der regionale Schwerpunkt liegt nach Angaben der WIDe insbesondere in den Bundesländern Bayern, Sachsen und Thüringen und damit in räumlicher Nähe zu dem Unternehmenssitz in Ebermannstadt (Franken).

Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) ist die hauseigene WIDe Wertimmobilien Deutschland Fondsmanagement GmbH, die seit 2017 über eine entsprechende Zulassung der Finanzaufsicht BaFin verfügt. Die Mindestbeteiligung liegt bei 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio.

Stärken/Chancen

Als Stärken/Chancen beurteilt G.U.B. Analyse, dass das Management über langjährige branchenspezifische Erfahrung verfügt und den Marktzugang durch Vorläuferfonds belegt hat.

Dazu zählt neben den zuvor sieben WIDe-Emissionen, von denen vier mit jeweils zweistelligen Durchschnittserträgen bereits beendet wurden, auch die Tätigkeit des geschäftsführenden Gesellschafters Dieter Lahner als Vorstandsvorsitzender der ZBI AG zwischen 2003 und 2009. In dieser Funktion verantwortete er nach den vorliegenden Informationen fünf ähnlich konzipierte Fonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 1,05 Milliarden Euro, die ebenfalls bereits mit insgesamt sehr guten Ergebnissen für die Anleger wieder aufgelöst wurden.

Positiv beurteilt G.U.B. Analyse daneben die Investition grundsätzlich nur in Bestandsimmobilien, die geplante Risikomischung sowie die räumliche Nähe der WIDe zu den geplanten Investitionen. Zudem bestehen keine Auslands- oder Wechselkursrisiken, die Ergebnisse bei Eintritt der Prognose sind vergleichsweise hoch und die Treuhänderin ist rechtlich unabhängig von der KVG.

Schwächen/Risiken 

Als Schwächen/Risiken sieht G.U.B. Analyse, dass es sich um einen Blind Pool handelt, die Anlagebedingungen weit gefasst sind und in der Person von Dieter Lahner ein Schlüsselpersonenrisiko besteht (auch wenn zwei Söhne von ihm in verantwortlichen Positionen in der WIDe-Gruppe arbeiten und KVG über einen zweiten Geschäftsführer mit adäquater Erfahrung verfügt).

Zudem ist keine Platzierungsgarantie oder Realisierungsschwelle vorgesehen, der Prospekt enthält keine Detailprognose und keinen tabellarischen Investitionsplan, die (separat zur Verfügung gestellte) Ergebnisprognose ist teilweise ambitioniert und die laufenden Kosten sind erhöht.

Die vollständige G.U.B. Analyse steht auf www.gub-analyse.de zum kostenlosen Download zur Verfügung. Verantwortlich für den Inhalt ist die G.U.B. Analyse Finanzresearch GmbH. 

Hinweis/Disclaimer: G.U.B. Analysen sind kein Angebot und keine Aufforderung zur Beteiligung und bieten keine Garantie vor Verlusten. Alternative Investmentfonds enthalten stets auch Risiken bis zum Totalverlust der Einlage. Die G.U.B. übernimmt keinerlei Gewähr oder Haftung. Weitere wichtige Hinweise finden Sie auf gub-analyse.de bzw. in der vollständigen Analyse. Grundlage für eine etwaige Beteiligung an dem Fonds sind ausschließlich der Verkaufsprospekt, die gesetzlich vorgeschriebenen wesentlichen Anlegerinformationen sowie gegebenenfalls weitere Unterlagen des Emittenten.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Quo vadis, Digitalisierung? Neue Wege für die Assekuranz

Die digitale Transformation gewinnt an Fahrt. Und sie erzwingt Veränderungen. Die Versicherungsbranche geht 2020 mit rasantem Schritt in Richtung Serviced Cloud, Künstliche Intelligenz und Kundenzentrierung. Ein Kommentar von René Schoenauer, Director Product Marketing EMEA bei Guidewire Software.

mehr ...

Immobilien

Immobilienkauf: Muss geschenktes Geld zurückgezahlt werden?

In den eigenen vier Wänden zu leben, ist der Wohntraum vieler, den sich dank historisch niedriger Zinsen auch etliche Menschen in Deutschland erfüllen können. Trotz der guten Zinslage gibt es aber eine Hürde, die besonders junge Immobilienkäufer nur mit der Unterstützung ihrer Eltern überwinden können: das benötigte Eigenkapital. Doch was geschieht, wenn Eltern dem eigenen Kind und dessen Partner Geld für den Immobilienkauf schenken, sich das Paar aber später trennt? Ein Beitrag von Rechtsanwalt Philipp Takjas, McMakler.

mehr ...

Investmentfonds

Volkswirte: Es geht mit der Konjunktur nur langsam aufwärts

Die deutsche Wirtschaft hatte vor allem wegen der lahmenden Industrie zuletzt zu schnaufen – im begonnenen Jahr 2020 könnte es wieder etwas besser werden. Aber Volkswirte warnen: Es geht nicht schnell und es ist kein Selbstläufer.

mehr ...

Berater

Balmont Capital: BaFin untersagt das öffentliche Angebot von “Duracell”-Aktien

Die Balmont Capital darf keine Aktien der Duracell Aktiengesellschaft zum Erwerb anbieten. Die Finanzaufsicht BaFin hat am 22. Januar 2020 das öffentliche Angebot von Aktien der Duracell Aktiengesellschaft wegen Verstoßes gegen Artikel 3 Absatz 1 der EU-Prospektverordnung untersagt.
mehr ...

Sachwertanlagen

TSO Europe verkauft Objekt aus Private-Placement-Vermögensanlage

Die TSO Europe Funds, Inc. gab auf der Gesellschafterversammlung am 17. Januar 2020 bekannt, dass die TSO RE Opportunity, LP (“RE Opp”) das Bürogebäude 2850 Premiere Parkway in Duluth, Georgia, veräußert hat. Die Rendite für die Anleger ist zweistellig.

mehr ...

Recht

Notfallvorsorge: Die 5 wichtigsten Vollmachten und Verfügungen

Jeder weiß, wie wichtig die Themen Notfallvorsorge und Vermögensnachfolge sind – zumindest in der Theorie. Schließlich dürfte jeder den Wunsch haben, dass für den Fall der Fälle die eigenen Interessen und die der engsten Vertrauten gewahrt bleiben. Die Realität sind indes sehr oft anders aus.

mehr ...