2. Juli 2019, 11:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B. Analyse: „A“ für WIDe Fonds 8

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den alternativen Investmentfonds WIDe Fonds 8 der WIDe Gruppe aus Ebermannstadt mit insgesamt 79 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A).

Shutterstock 204508570 in G.U.B. Analyse: „A“ für WIDe Fonds 8

WIDe ist auf Bestandsimmobilien mit dem Schwerpunkt Wohnungen spezialisiert (Symbolbild).

Der Fonds plant über eine oder mehrere Objektgesellschaften mittelbare Investitionen in deutsche Immobilien. Nach den Anlagebedingungen müssen davon 60 Prozent auf Wohnungen entfallen. Der regionale Schwerpunkt liegt nach Angaben der WIDe insbesondere in den Bundesländern Bayern, Sachsen und Thüringen und damit in räumlicher Nähe zu dem Unternehmenssitz in Ebermannstadt (Franken).

Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) ist die hauseigene WIDe Wertimmobilien Deutschland Fondsmanagement GmbH, die seit 2017 über eine entsprechende Zulassung der Finanzaufsicht BaFin verfügt. Die Mindestbeteiligung liegt bei 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio.

Stärken/Chancen

Als Stärken/Chancen beurteilt G.U.B. Analyse, dass das Management über langjährige branchenspezifische Erfahrung verfügt und den Marktzugang durch Vorläuferfonds belegt hat.

Dazu zählt neben den zuvor sieben WIDe-Emissionen, von denen vier mit jeweils zweistelligen Durchschnittserträgen bereits beendet wurden, auch die Tätigkeit des geschäftsführenden Gesellschafters Dieter Lahner als Vorstandsvorsitzender der ZBI AG zwischen 2003 und 2009. In dieser Funktion verantwortete er nach den vorliegenden Informationen fünf ähnlich konzipierte Fonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 1,05 Milliarden Euro, die ebenfalls bereits mit insgesamt sehr guten Ergebnissen für die Anleger wieder aufgelöst wurden.

Positiv beurteilt G.U.B. Analyse daneben die Investition grundsätzlich nur in Bestandsimmobilien, die geplante Risikomischung sowie die räumliche Nähe der WIDe zu den geplanten Investitionen. Zudem bestehen keine Auslands- oder Wechselkursrisiken, die Ergebnisse bei Eintritt der Prognose sind vergleichsweise hoch und die Treuhänderin ist rechtlich unabhängig von der KVG.

Schwächen/Risiken 

Als Schwächen/Risiken sieht G.U.B. Analyse, dass es sich um einen Blind Pool handelt, die Anlagebedingungen weit gefasst sind und in der Person von Dieter Lahner ein Schlüsselpersonenrisiko besteht (auch wenn zwei Söhne von ihm in verantwortlichen Positionen in der WIDe-Gruppe arbeiten und KVG über einen zweiten Geschäftsführer mit adäquater Erfahrung verfügt).

Zudem ist keine Platzierungsgarantie oder Realisierungsschwelle vorgesehen, der Prospekt enthält keine Detailprognose und keinen tabellarischen Investitionsplan, die (separat zur Verfügung gestellte) Ergebnisprognose ist teilweise ambitioniert und die laufenden Kosten sind erhöht.

Die vollständige G.U.B. Analyse steht auf www.gub-analyse.de zum kostenlosen Download zur Verfügung. Verantwortlich für den Inhalt ist die G.U.B. Analyse Finanzresearch GmbH. 

Hinweis/Disclaimer: G.U.B. Analysen sind kein Angebot und keine Aufforderung zur Beteiligung und bieten keine Garantie vor Verlusten. Alternative Investmentfonds enthalten stets auch Risiken bis zum Totalverlust der Einlage. Die G.U.B. übernimmt keinerlei Gewähr oder Haftung. Weitere wichtige Hinweise finden Sie auf gub-analyse.de bzw. in der vollständigen Analyse. Grundlage für eine etwaige Beteiligung an dem Fonds sind ausschließlich der Verkaufsprospekt, die gesetzlich vorgeschriebenen wesentlichen Anlegerinformationen sowie gegebenenfalls weitere Unterlagen des Emittenten.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Stadtflucht wegen Coronakrise?

Treibt Corona die Deutschen aufs Land? Immerhin haben die Vorteile der Stadt in Zeiten von Kontakteinschränkungen und Sperrstunden weniger Relevanz. Große Menschenansammlungen sind auf dem Land leichter zu meiden. Doch spiegelt sich diese landläufige Ansicht auch im Suchverhalten und den Nachfragepräferenzen von Immobiliensuchenden wider?

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Konsolidierung mit Kapital und Köpfen

Suchten Makler in der Vergangenheit Anschluss an einen Pool oder wollten zu einem anderen wechseln, lenkten sie den Blick meist auf die Provisionstabellen. Wettbewerb lief vor allem über die Vergütung und Produktpalette. Diese Zeiten sind vorbei. Natürlich spielen beide Kriterien noch eine Rolle, aber die entscheidende Frage lautet: Wie bewältigt der Pool des Vertrauens die Herausforderungen, die wegen der enorm schnellen und einschneidenden technischen Entwicklung entstehen?

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...