2. Juli 2019, 11:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B. Analyse: „A“ für WIDe Fonds 8

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den alternativen Investmentfonds WIDe Fonds 8 der WIDe Gruppe aus Ebermannstadt mit insgesamt 79 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A).

Shutterstock 204508570 in G.U.B. Analyse: „A“ für WIDe Fonds 8

WIDe ist auf Bestandsimmobilien mit dem Schwerpunkt Wohnungen spezialisiert (Symbolbild).

Der Fonds plant über eine oder mehrere Objektgesellschaften mittelbare Investitionen in deutsche Immobilien. Nach den Anlagebedingungen müssen davon 60 Prozent auf Wohnungen entfallen. Der regionale Schwerpunkt liegt nach Angaben der WIDe insbesondere in den Bundesländern Bayern, Sachsen und Thüringen und damit in räumlicher Nähe zu dem Unternehmenssitz in Ebermannstadt (Franken).

Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) ist die hauseigene WIDe Wertimmobilien Deutschland Fondsmanagement GmbH, die seit 2017 über eine entsprechende Zulassung der Finanzaufsicht BaFin verfügt. Die Mindestbeteiligung liegt bei 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio.

Stärken/Chancen

Als Stärken/Chancen beurteilt G.U.B. Analyse, dass das Management über langjährige branchenspezifische Erfahrung verfügt und den Marktzugang durch Vorläuferfonds belegt hat.

Dazu zählt neben den zuvor sieben WIDe-Emissionen, von denen vier mit jeweils zweistelligen Durchschnittserträgen bereits beendet wurden, auch die Tätigkeit des geschäftsführenden Gesellschafters Dieter Lahner als Vorstandsvorsitzender der ZBI AG zwischen 2003 und 2009. In dieser Funktion verantwortete er nach den vorliegenden Informationen fünf ähnlich konzipierte Fonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 1,05 Milliarden Euro, die ebenfalls bereits mit insgesamt sehr guten Ergebnissen für die Anleger wieder aufgelöst wurden.

Positiv beurteilt G.U.B. Analyse daneben die Investition grundsätzlich nur in Bestandsimmobilien, die geplante Risikomischung sowie die räumliche Nähe der WIDe zu den geplanten Investitionen. Zudem bestehen keine Auslands- oder Wechselkursrisiken, die Ergebnisse bei Eintritt der Prognose sind vergleichsweise hoch und die Treuhänderin ist rechtlich unabhängig von der KVG.

Schwächen/Risiken 

Als Schwächen/Risiken sieht G.U.B. Analyse, dass es sich um einen Blind Pool handelt, die Anlagebedingungen weit gefasst sind und in der Person von Dieter Lahner ein Schlüsselpersonenrisiko besteht (auch wenn zwei Söhne von ihm in verantwortlichen Positionen in der WIDe-Gruppe arbeiten und KVG über einen zweiten Geschäftsführer mit adäquater Erfahrung verfügt).

Zudem ist keine Platzierungsgarantie oder Realisierungsschwelle vorgesehen, der Prospekt enthält keine Detailprognose und keinen tabellarischen Investitionsplan, die (separat zur Verfügung gestellte) Ergebnisprognose ist teilweise ambitioniert und die laufenden Kosten sind erhöht.

Die vollständige G.U.B. Analyse steht auf www.gub-analyse.de zum kostenlosen Download zur Verfügung. Verantwortlich für den Inhalt ist die G.U.B. Analyse Finanzresearch GmbH. 

Hinweis/Disclaimer: G.U.B. Analysen sind kein Angebot und keine Aufforderung zur Beteiligung und bieten keine Garantie vor Verlusten. Alternative Investmentfonds enthalten stets auch Risiken bis zum Totalverlust der Einlage. Die G.U.B. übernimmt keinerlei Gewähr oder Haftung. Weitere wichtige Hinweise finden Sie auf gub-analyse.de bzw. in der vollständigen Analyse. Grundlage für eine etwaige Beteiligung an dem Fonds sind ausschließlich der Verkaufsprospekt, die gesetzlich vorgeschriebenen wesentlichen Anlegerinformationen sowie gegebenenfalls weitere Unterlagen des Emittenten.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentenpolitik: Grundsätze der Versicherungsmathematik nicht aus den Augen verlieren ­

„Die Rentenkommission der Bundesregierung hat bedauerlicherweise die Chance verstreichen lassen, das deutsche Rentensystem dauerhaft zukunftsfest zu machen“, betont der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Aktuarvereinigung e.V. (DAV) Dr. Guido Bader nach eingehender Analyse der Kommissionsempfehlungen.

mehr ...

Immobilien

Aktivität der Projektentwickler kühlt ab

Schon vor Corona ist der Markt für Immobilien-Projektentwicklungen in Deutschland deutlich abgekühlt. Vor allem Wohnungsbauprojekte gehen zurück. Das ergab die “Projektentwicklerstudie 2020” des Marktforschungsunternehmens bulwiengesa.

mehr ...

Investmentfonds

Chris Iggo: Leugnung, Panik, Hoffnung

Chris Iggo, CIO Core Investments  bei Axa Investment Managers (AXA IM) über die Corona-Krise und die Perspektiven für die Kapitalmärkte.

mehr ...

Berater

WhoFinance hilft bei der Suche nach Fördermittel-Beratern

Die Finanzberatungsplattform WhoFinance hat in Anbetracht der Coronakrise ein Verzeichnis von Fördermittel-Beratern erstellt. Dort findet man Berater, die Unternehmen und Selbstständigen bundesweit per Videoberatung in der Krise helfen wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Online-Tool für RWB-Vertriebspartner stärker gefragt

Die RWB Group, Spezialist für Private-Equity-Dachfonds, stellt ihren angebundenen Vertriebspartnern eine hauseigene Online-Beratungs- und Zeichnungsplattform zur Verfügung. Die Nachfrage danach hat in den letzten beiden Wochen spürbar zugenommen, so das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Coronavirus: Die Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern

Muss ich ins Büro, wenn der Kollege hustet? Wie muss mich mein Arbeitgeber vor dem Coronavirus schützen? Was ist, wenn ich nicht ins Büro komme, weil Bus und Bahn nicht mehr fahren? Muss ich meinem Chef meine Handynummer geben, wenn er mich ins Home-Office schickt? Darf ich mich weigern, zu Hause zu arbeiten? Muss ich Überstunden wegen der Corona-Krise machen? Wer zahlt meinen Lohn, wenn ich in Quarantäne geschickt werde? Fragen über Fragen, die sich in einer sehr besonderen Zeit wohl jeder Arbeitnehmer früher oder später stellt. Die Arag-Experten gaben Antworten.

mehr ...