17. September 2019, 14:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B. Analyse: „B++“ für United Investment Partners Projektentwicklungen Deutschland

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. hat den Fonds „United Investment Partners Projektentwicklungen Deutschland“ mit insgesamt 67 Punkten bewertet. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „gut“ (B++).

MG 2929-Kopie in G.U.B. Analyse: „B++“ für United Investment Partners Projektentwicklungen Deutschland

Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der UIP Group Steffen Hipp (rechts) und Vertriebs-Geschäftsführer Matthias Graf.

Anlageziel des alternativen Investmentfonds (AIF) ist die Investition über mindestens drei Zielgesellschaften in Unternehmen, die wiederum in Immobilien investieren. Mindestens 60 Prozent der (mittelbaren) Investitionen müssen in Immobilien mit dem Ziel der Nutzung als Mikro- beziehungsweise Studentenapartments angelegt werden.

Im Vordergrund stehen nach den Erläuterungen des Managements Investitionen in die Umwidmung, den Umbau und die Revitalisierung von Bestandsobjekten. Initiatorin des Fonds ist laut Prospekt die United Investment Partners Unternehmensgruppe (UIP Group) aus Stuttgart. Kapitalverwaltungsgesellschaft ist die Adrealis Service Kapitalverwaltungs-GmbH.

Die UIP-Gruppe wurde 2018 von Steffen Hipp als geschäftsführendem Gesellschafter gegründet. Angestrebt wird ein Platzierungsvolumen von 100 Millionen Euro. Die Mindestbeteiligung liegt bei 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio.

Stärken/Chancen

Als Stärken/Chancen sieht G.U.B. Analyse die – speziell in Ballungszentren – hohe Nachfrage nach Wohnraum, ein starkes Wachstum im Marktsegment der Micro-Living-Projekte sowie die angestrebte Risikomischung.

Zudem erfolgen die Investitionen nur in Deutschland (keine Auslandsrisiken), auf Ebene des Fonds wird grundsätzlich nur Eigenkapital eingesetzt, die Initialkosten sind moderat und bei Eintritt der Prognosen besteht die Chance auf eine hohe Rendite.

Schwächen/Risiken

Den Renditechancen stehen generell erhöhte unternehmerische Risiken gegenüber. Als Schwächen/Risiken beurteilt G.U.B. Analyse zudem, dass es sich um den ersten Fonds der jungen UIP Group als Initiator/Berater und einen Blind Pool handelt. Es besteht ein Schlüsselpersonenrisiko, ein Vertrag mit möglichen Projektpartnern wurde noch nicht geschlossen, das Platzierungsrisiko ist nicht abgesichert und die Ergebnisprognose ist insgesamt sehr ambitioniert.

…………………….

Die vollständige G.U.B. Analyse steht auf www.gub-analyse.de zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Hinweis/Disclaimer: G.U.B. Analysen sind kein Angebot und keine Aufforderung zur Beteiligung und bieten keine Garantie vor Verlusten. Geschlossene AIFs enthalten stets auch Risiken bis zum Totalverlust der Einlage. Die G.U.B. Analyse Finanzresearch GmbH übernimmt keinerlei Gewähr oder Haftung. Weitere wichtige Hinweise finden Sie auf gub-analyse.de bzw. in der vollständigen Analyse.

Foto: UIP Group

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Karlsruhe weist Eilantrag gegen Berliner Mietendeckel ab

Kurz vor Inkrafttreten der zweiten Stufe des umstrittenen Berliner Mietendeckels hat das Bundesverfassungsgericht einen vorläufigen Stopp abgelehnt. Die Karlsruher Richter wiesen den Eilantrag einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts ab, die in Berlin 24 Wohnungen vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Alexander Schlichting wird Vorstands-Chef der Project Beteiligungen AG

Der Aufsichtsrat der Project Beteiligungen AG hat Alexander Schlichting (45) mit Wirkung zum 26. Oktober 2020 zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Ottmar Heinen ist “infolge divergierender Ansichten” ausgeschieden. Gleichzeitig verstärkt sich die für den Publikumsvertrieb verantwortliche Project Vermittlungs GmbH mit Christian Grall (34) als weiterem Geschäftsführer.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...