21. November 2019, 11:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Lebensmitteleinzelhandel kaum durch Onlinehandel beeinflusst”

Die auf Handelsimmobilien spezialisierte Redos Gruppe aus Hamburg hat mit Union Investment den offenen Spezial-AIF „Redos Einzelhandel Deutschland III“ aufgelegt. Das Zielvolumen, das bei professionellen Investoren eingesammelt werden soll, ist beachtlich. 

Torsten-C -Wesch in Lebensmitteleinzelhandel kaum durch Onlinehandel beeinflusst

Torsten C. Wesch, Managing Director bei Redos

Der alternative Investmentfonds (AIF) investiert ausschließlich in Deutschland in Fachmarktzentren und fachmarktorientierte Einkaufszentren mit wirtschaftlichem Entwicklungspotenzial. Er richtet sich an professionelle Investoren mit langfristigem Anlagehorizont. Das Zielvolumen umfasst mindestens eine Milliarde Euro. Erste Eigenkapitalzusagen im dreistelligen Millionenbereich von diversen institutionellen Anlegern sind bereits gesichert, so eine Unternehmensmitteilung. 

Der neue Fonds setzt die erfolgreiche Serie der auf fachmarktorientierte Einkaufszentren fokussierten Spezial-AIFs fort, die redos gemeinsam mit Union Investment Mitte 2014 gestartet hatte. Mit der Auflage des neuen Vehikels weiten beide Partner das Zielvolumen der gemeinsamen Fonds auf 2,8 Milliarden Euro aus. Wie bei den beiden Vorgängervehikeln hat Union Investment im Rahmen der Kooperation auch für den neuen Spezial-AIF das Eigenkapital akquiriert und übernimmt als KVG die Administration des Fonds. Redos verantwortet wesentliche Bereiche des Fonds-, Asset- und Transaktionsmanagements.

Erstes Objekt gesichert

Torsten C. Wesch, Managing Director / Head of Fund Management bei Redos, sagt: „Das Interesse institutioneller Investoren an großflächigen Einzelhandelsimmobilien hält an.“ Güter des täglichen Bedarfs würden weiter spontan und preisorientiert vor Ort gekauft, so Wesch. Speziell der Lebensmitteleinzelhandel zeige sich nach wie vor kaum beeinflusst durch den Onlinehandel. 

Ein erstes Objekt mit einer Gesamtmietfläche von rund 48.000 Quadratmetern und einem Investitionsvolumen in Höhe von rund 100 Millionen Euro konnte bereits gesichert werden. Um welches Einkaufszentrum es sich handelt, geht aus der Mitteilung nicht hervor. Weitere Immobilien befinden sich in der Ankaufsprüfung. 

Auch für den Union-Investment-Spezial-AIF „Redos Einzelhandel Deutschland II“ prüft Redos aktuell weitere Ankaufsoptionen. Der Fonds wurde 2017 aufgelegt und ist bei einem Zielvolumen von 1,2 Milliarden Euro aktuell zu 948,5 Millionen Euro investiert. Zusammengenommen umfasst das Immobilienvermögen der drei von Redos gemanagten Fonds derzeit 1,64 Milliarden Euro. Die Gesamtmietfläche der insgesamt 83 verwalteten Objekte beträgt rund 856.500 Quadratmeter.

Foto: Redos

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Überlastet und ausgebrannt

Hoher Zeitdruck und zunehmende Arbeitsverdichtung, aber auch zu viel Arbeit für die eigentlich vereinbarte Arbeitszeit sind Faktoren, die bei vielen Beschäftigten hierzulande zu Überlastung führen. Das zeigt der aktuelle DGB-Report „Arbeiten am Limit“.

mehr ...

Immobilien

Tipps für Mieter: Betriebskostenabrechnung ohne böse Überraschungen

Zu hoher Warmwasserverbrauch, einmalige Reparaturen oder ein falscher Umlageschlüssel: Die jährliche Betriebskostenabrechnung sorgt bei Mietern und Vermietern immer wieder für Streit und Diskussionen. Dabei muss nicht immer ein zu hoher Wasser- und Heizungsverbrauch des Mieters die Ursache für eine falsche Betriebskostenabrechnung sein. Nicht selten sind Kosten aufgelistet, die gar nicht umlagefähig sind. Worauf Mieter daher achten sollten, erklären die Experten des Full-Service Immobiliendienstleiters McMakler.

mehr ...

Investmentfonds

Erster regulierter Handelsplatz für digitale Assets

Nach dem Start des Handels für ausgewählte Nutzer im September steht die Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX) nun allen Interessierten in Deutschland offen. An Deutschlands erstem regulierten Handelsplatz für digitale Vermögenswerte können die Nutzer aktuell Bitcoin gegen Euro handeln, weitere digitale Assets sollen hinzukommen.

mehr ...

Berater

Schweizer Verwahrer für “Kryptowerte” will nach Deutschland

Die Crypto Storage AG aus Zürich will eine eigene Präsenz in Deutschland aufbauen und kündigt an, eine Lizenz als “Kryptowerteverwahrer” für digitale Werte wie Bitcoin beantragen zu wollen. Hintergrund sind die neuen gesetzlichen Regelungen in Deutschland ab 2020.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft Healthcare-Immobilie in Hamburg

Das Immobilienunternehmen Patrizia AG hat für seinen Fonds Pflege Invest Deutschland I eine gemischt genutzte Immobilie mit Schwerpunkt auf sozialer und medizinischer Versorgung in Hamburg erworben.

mehr ...

Recht

Neues Urteil: Vorsicht bei “Service Calls”

“Service Calls“ eines Versicherungsmaklers können unzulässige Werbung sein. Auf ein entsprechendes Urteil des OLG Düsseldorf vom 19. September 2019 (Az.: 15 U 37/19) hat nun die Rechtsanwaltskanzlei Wirth hingewiesen.

mehr ...