10. August 2020, 13:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bergfürst-Crowdinvestment: Büros zu Wohnungen

Die Crowdinvesting-Plattform Bergfürst sucht sechs Millionen Euro in Tranchen ab zehn Euro, um ein Bürohaus in Frankfurt am Main in Mikro-Apartments umzubauen. Vertrags-Detail: Wer wenig investiert, bekommt sein Geld unter Umständen als erster zurück.

Shutterstock 520156552-Klein in Bergfürst-Crowdinvestment: Büros zu Wohnungen

Frankfurt (Symbolbild)

Das Gebäude in der Frankfurter Innenstadt unweit der Goethe-Universität sowie der Börse wurde den Emissionsunterlagen zufolge bereits erworben. Die Baugenehmigung für den Umbau der Büroflächen in 77 möblierte Mikroapartments mit insgesamt 2.350 Quadratmeter Wohnfläche liegt demnach vor.

Baubeginn soll im “Spätherbst 2020” sein, die Fertigstellung im “Frühjahr 2022”. Anschließend ist der Verkauf des gesamten Objekts geplant (also nicht einzeln als Eigentumswohnungen). Aus dem Veräußerungserlös sollen die Rückzahlung des Kapitals inklusive Zinsen erfolgen. 

Nachrangiges Bankdarlehen

Die Anleger übernehmen anteilig ein nachrangiges Bankdarlehen von sechs Millionen Euro. Die Finanzierung des Projektes erfolgt daneben durch eine erstrangige Fremdfinanzierung von 20,8 Millionen Euro sowie insgesamt 900.000 Euro Darlehen und Eigenkapital, die wiederum nachrangig gegenüber der Crowd-Finanzierung sind. 

Die Laufzeit wird mit mindestens zwölf und maximal 31 Monaten angegeben. Die endfällige Verzinsung beträgt 6,5 Prozent pro Jahr. Sofern eine vorzeitige (Teil-) Rückzahlung erfolgt, werden Anlageverträge mit einem geringeren Anlagevolumen vorrangig vor Anlageverträgen mit einem höheren Anlagevolumen bedient. Das heißt beginnend mit Anlagebeträgen von zehn Euro, folgend 20 Euro etc. werden Anlagebeträge zurückgeführt, heißt es in dem Vermögensanlagen-Informationsblatt (VIB).

“Somit werden Anleger mit kleineren Gesamtanlagebeträgen vor größeren Gesamtanlagebeträgen zurückgeführt werden”, so das Informationsblatt. “Wasserfall-Prinzip” nennt die Emittentin diese Reihenfolge. Nach Angaben von Bergfürst kommt dieses Prinzip nur bei einer vorzeitigen Teil-Rückzahlung des Darlehens zum Tragen. Dies werde bei jedem Bergfürst-Projekt so gehandhabt. 

Foto: Shutterstock

Artikel aktualisiert 11. August 2020, 11:15h

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Risikogebiete erkennen: GDV launcht Hochwasser-Check

Immobilienbesitzer und Mieter haben nun die Möglichkeit zu erkennen, ob sie in einem Risikogebiet für Flusshochwasser wohnen oder nicht. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat hierfür eine Onlineplattform in Betrieb genommen.

mehr ...

Investmentfonds

Wirecard-Untersuchungsausschuss im Bundestag beschlossen

Der Bundestag hat die Einsetzung des geplanten Untersuchungsausschusses im Wirecard-Skandal beschlossen. Für den Aussschuss stimmten am Donnerstag im Bundestag AfD, FDP, Grüne und Linke.

mehr ...

Berater

bKV: Nürnberger positioniert sich mit Baustein-Tarifen

Die Nürnberger Versicherung hat ihr bKV-Angebot überarbeitet und und positioniert sich mit neuen Baustein-Tarifen in der betrieblichen Krankenversicherung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Positives erstes Halbjahr für Reconcept

Die Reconcept GmbH, Asset Manager und Projektentwickler im Bereich Erneuerbare Energien, blickt auf eine positive Geschäftsentwicklung in den ersten sechs Monaten 2020 zurück. Auch die Platzierung der “grünen” Kapitalanlagen läuft rund. Wind und Sonne gab es ebenfalls ausreichend.

mehr ...

Recht

Verkündungstermin nach Corona-Klage gegen Versicherung

Nach einer Corona-Klagewelle von Gastwirten gegen ihre Versicherungen wird das Münchner Landgericht am Donnerstag voraussichtlich eine erste Entscheidung in einem der Verfahren verkünden.

mehr ...