- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

Bisher kaum Corona-Prospektnachträge bei Publikums-AIFs

Nur drei Prospekte von geschlossenen alternativen Investmentfonds (AIFs) für Privatanleger, die vor der Corona-Krise aufgelegt wurden und sich noch in der Platzierung befinden, wurden bislang durch spezielle Risikohinweise zu den möglichen Folgen der Pandemie ergänzt.

Stand heute (28. Mai 2020) finden sich im Bundesanzeiger lediglich entsprechende Nachträge zum Prospekt des Fonds 8 der WIDe aus Ebermannstadt, zum Fonds “Werte in Wohnen” von ZBI aus Erlangen sowie zum Private Equity Portfolio von Paribus aus Hamburg.

Die Fonds von WIDe und ZBI investieren in erster Linie in bestehende Wohngebäude. Neben den generellen Risiken der Pandemie wie Mietausfällen oder Wertminderungen können sie unter anderem von den neuen gesetzlichen Vorschriften zur temporären, corona-bedingten Aussetzung von Mietzahlungen betroffen sein, die den Vermieter dann nicht zur Kündigung berechtigen. Paribus weist auf die generellen Risiken der Corona-Krise für die Kapitalmärkte und die Investitionsbereitschaft hin, die sich negativ auf den Private-Equity-Dachfonds auswirken können.

Vorstandsvorsitzender bei ZBI Fondsmanagement ausgeschieden

Alle drei Anbieter informieren zudem über weitere Veränderungen. So fügt WIDe neben dem Absatz “Pandemierisiko” unter anderem einige steuerliche Präzisierungen/Ergänzungen in den Prospekt ein und Paribus hat den Wettbewerber MHC Marble House übernommen und in dem Zusammenhang auch einige personelle Umbesetzungen vorgenommen.

Bei ZBI wurde Dirk Meißner von seinen Aufgaben als Vorstandsvorsitzender und Geschäftsleiter der ZBI Fondsmanagement AG entbunden sowie unter anderem der IT-Betrieb ausgelagert.

Ein AIF-Prospektnachtrag, der sich allein auf die zusätzliche Risiken durch Corona beziehungsweise die dadurch ausgelöste Krankheit Covid-19 bezieht, findet sich im Bundesanzeiger bislang nicht. Die Anbieter der weiteren Publikums-AIFs, die vor der Pandemie aufgelegt wurden und sich noch in der Platzierung befinden, sehen dazu offenbar keinen Anlass. Oder die entsprechenden Nachträge hängen noch bei der BaFin fest.

Foto: Shutterstock