29. April 2020, 11:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVT Concentio: 20 Millionen Euro in zwei Monaten platziert

Mit 66,7 Millionen Euro Eigenkapital wurde der zweite Fonds der Vermögensstrukturfonds-Serie “Concentio” der Münchener BVT Gruppe Ende Februar geschlossen, teilt das Unternehmen jetzt mit. Der Platzierungs-Endspurt war beachtlich. Der Nachfolgefonds soll – erneut exklusiv mit BW Equity – noch in diesem Quartal starten.

Shutterstock 1039744162 in BVT Concentio: 20 Millionen Euro in zwei Monaten platziert

Aufgrund der dynamischen Platzierungsentwicklung des Fonds konnte das zum Auflegungszeitpunkt angestrebte Zielvolumen von 40 Millionen Euro deutlich übertroffen werden, heißt es in der Mitteilung. Anleger haben demnach allein in den ersten beiden Monaten 2020 über 20 Millionen Euro in den Fonds investiert.

Im Investitionsfokus stehen Immobilienbeteiligungen im In- und Ausland, Investitionen in Private Equity, Beteiligungen an Energie- und Infrastrukturprojekten sowie an ausgewählten Luftfahrzeugen. Eingeschlossen sind auch institutionelle Zielfonds, die sonst aufgrund ihrer Eintrittsbarrieren für private Anleger nicht zugänglich wären. Während der Platzierungsphase des Fonds konnten seit 2017 sukzessive schon 28 Zielinvestitionen angebunden werden.

Zweiter Fonds der Serie

Der Concentio II ist der zweite Fonds der 2014 aufgelegten Concentio-Serie, die in den Aufbau eines diversifizierten Portfolios aus Sachwert- und Unternehmensbeteiligungen investiert. Der Vertrieb aller BVT Concentio Fonds erfolgt durch die Baden-Württembergische Equity GmbH als 100-prozentige Tochtergesellschaft der Landesbank Baden-Württemberg.

Insgesamt haben Anleger seit Start der Concentio-Serie deutlich über 100 Millionen Euro in dieses Sachwert-Beteiligungskonzept investiert, so BVT. Seit  Januar 2020 ist der neue Schwesterfonds BVT Concentio Energie & Infrastruktur in der Platzierung. Der Nachfolgefonds des aktuell geschlossenen Concentio II sei bereits in Vorbereitung, geplanter Vertriebsstart ist im laufenden zweiten Quartal 2020.

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...