5. August 2020, 14:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVT gibt Zweitmarktfonds in den aktiven Vertrieb

Die BVT Unternehmensgruppe, München, kündigt mit dem BVT Zweitmarktportfolio II einen weiteren Publikums-AIF an. Den aktiven Vertrieb hatte das Unternehmen wegen Corona zunächst verschoben. BVT sieht durch die Folgen der Pandemie aber auch verbesserte Bedingungen für erfolgreiche Investments des Zweitmarktfonds.

Shutterstock 552445588-Klein-1 in BVT gibt Zweitmarktfonds in den aktiven Vertrieb

Der alternative Investmentfonds (AIF) investiert mittelbar in den Erwerb von Anteilen an bereits bestehenden Immobilienfonds über den Zweitmarkt. Die Investitionen erfolgen in (mindestens) zwei Spezial-AIFs für professionelle und semi-professionelle Investoren, die das Investitionskapital zum Aufbau von Zweitmarkt-Portfolios verwenden.

10.000 Euro Mindestbeteiligung

Zielfonds sind der BVT Zweitmarkt Büro II und der BVT Zweitmarkt Handel II. Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) sowohl für die beiden Spezial-AIFs als auch für den Publikumsfonds ist die BVT-Tochtergesellschaft Derigo. Im Fokus des ersteren Spezialfonds stehen überwiegend Bürohäuser. Das Portfolio des anderen Spezialfonds beinhaltet neben Einzelhandelsimmobilien auch Nutzungsarten wie Logistik- und Pflegeimmobilien oder Hotels.

Im Basis-Szenario rechnet BVT mit einer prognostizierten Gesamtausschüttung des Zweitmarktfonds bis 2034 (Kapitalrückzahlung und Erträge) von 165 Prozent der gezeichneten Kommanditeinlage vor Steuern. Die Bandbreite der Ergebnisszenarien liegt zwischen 142 und 192 Prozent. Die Mindestbeteiligung für die Anleger beträgt 10.000 Euro plus Ausgabeaufschlag.

Verbesserte Rahmenbedingungen wegen Corona

Derzeit sorge die Corona-bedingte Verunsicherung auch am Zweitmarkt für geschlossene Immobilienfonds für mehr oder minder ausgeprägte Preisrückgänge für die dort angebotenen Beteiligungen, heißt es in der Mitteilung von BVT. „Für Zielfonds mit unverändert hoher Standort- und Mieterqualität führt diese Entwicklung nach unserer Überzeugung zu verbesserten Rahmenbedingungen für mittel- und langfristig erfolgreiche Investments, “ so Tibor von Wiedebach-Nostitz, Geschäftsführer der BVT Holding.

Der Prospekt stammt bereits aus dem Januar. Den ursprünglich für März geplanten Vertriebsstart hatte BVT wegen Corona verschoben. Im Juni aktualisierte der Anbieter den Prospekt des Zweitmarktfonds mit einem speziellen Hinweis auf „Risiken aus Pandemien“. Solche Aktualisierungen der Prospekte mit speziellen Hinweisen auf die möglichen Auswirkungen von Corona gibt es ansonsten nur bei wenigen Fonds, die sich derzeit in der Platzierung befinden, aber schon vor Corona aufgelegt worden sind.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Risikogebiete erkennen: GDV launcht Hochwasser-Check

Immobilienbesitzer und Mieter haben nun die Möglichkeit zu erkennen, ob sie in einem Risikogebiet für Flusshochwasser wohnen oder nicht. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat hierfür eine Onlineplattform in Betrieb genommen.

mehr ...

Investmentfonds

Wirecard-Untersuchungsausschuss im Bundestag beschlossen

Der Bundestag hat die Einsetzung des geplanten Untersuchungsausschusses im Wirecard-Skandal beschlossen. Für den Aussschuss stimmten am Donnerstag im Bundestag AfD, FDP, Grüne und Linke.

mehr ...

Berater

bKV: Nürnberger positioniert sich mit Baustein-Tarifen

Die Nürnberger Versicherung hat ihr bKV-Angebot überarbeitet und und positioniert sich mit neuen Baustein-Tarifen in der betrieblichen Krankenversicherung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Positives erstes Halbjahr für Reconcept

Die Reconcept GmbH, Asset Manager und Projektentwickler im Bereich Erneuerbare Energien, blickt auf eine positive Geschäftsentwicklung in den ersten sechs Monaten 2020 zurück. Auch die Platzierung der “grünen” Kapitalanlagen läuft rund. Wind und Sonne gab es ebenfalls ausreichend.

mehr ...

Recht

Verkündungstermin nach Corona-Klage gegen Versicherung

Nach einer Corona-Klagewelle von Gastwirten gegen ihre Versicherungen wird das Münchner Landgericht am Donnerstag voraussichtlich eine erste Entscheidung in einem der Verfahren verkünden.

mehr ...