9. Juni 2020, 12:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Lichtmiete geht weitere Kooperation ein

Der Energiedienstleister Getec und die Deutsche Lichtmiete, Anbieter von LED-Beleuchtungssystemen, bündeln ihre Kompetenzen für Industriekunden. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung wurde jüngst unterzeichnet.

1 300dpi in Deutsche Lichtmiete geht weitere Kooperation ein

Industriehalle mit LED-Beleuchtung (Beispiel).

Künftig wollen beide Unternehmen ihre Zusammenarbeit intensivieren und ihren Kunden ein gemeinsames Lösungspaket mit Maßnahmen zur Effizienzsteigerung sowie Kosten- und CO2-Reduzierung aus einem Guss anbieten, so eine Mitteilung. Über die Kooperation und den gemeinsamen Marktauftritt sollen Synergien und zusätzliche Wachstumspotenziale entstehen.

Die Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe finanziert, produziert und vermietet LED-Beleuchtung für Industrie, Gewerbe und öffentliche Gebäude in Form eines Angebots als “Light as a Service” (LaaS). Das Modell wird direkt (Direktinvestments) und indirekt (Anleihen) auch durch Privatanleger finanziert. Die Gesellschaften der Getec Group bieten der Mitteilung zufolge Energiedienstleistungen und systemische Gesamtlösungen im Contracting an, von der Konzeption und Finanzierung über die Errichtung von energieeffizienten Lösungen bis hin zum Betrieb und Service der Anlagen.

“Ideale Ergänzung unseres Portfolios”

“Beide Partner eint das Ziel, für ihre gemeinsamen Industriekunden effiziente und ganzheitliche Lösungen zu konzipieren, die zugleich den Carbon Footprint wie auch die Wirtschaftlichkeit beim Kunden substanziell verbessern”, erklärt Thomas Wagner, CEO der Getec Group.

Mit Getec könnten jetzt auch “bereichsübergreifende, auf Gesamteffizienz zielende Großprojekte” realisiert werden, ergänzt Alexander Hahn, CEO Deutsche Lichtmiete. “Die Partnerschaft mit Getec ist für uns eine ideale Ergänzung unseres Portfolios und ein weiterer Schritt zur Festigung unserer Position als führender LaaS Anbieter in Deutschland”, so Hahn.

Foto: Deutsche Lichtmiete

Ihre Meinung



 

Immobilien

Erneuerbare-Energien-Investments statt Immobilien

Die Rendite-Risiko-Schere zwischen Investments in Erneuerbare Energien und Immobilien öffnet sich. „Beide Anlageklassen sind vor allem für institutionelle Investoren eine Alternative zueinander“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group. „Während beide ungefähr die gleiche Rendite erwarten lassen, steigt das Risiko bei Immobilien derzeit steil an.“

mehr ...

Investmentfonds

Silberhandelsvolumen schlägt Gold zum ersten Mal

Das Silberhandelsvolumen auf der Online-Handelsplattform BullionVault hat während der letzten 90 Tage 102,1% des Goldhandelsvolumens ausgemacht. Noch nie zuvor hatte der Silberhandel den Wert des gehandelten Goldvolumens überholt.

mehr ...

Berater

Genossenschaftsbanken wehren sich gegen Check24

Das Vermittlungsportal Check24 hat wegen seines Einstiegs ins Bankgeschäft Ärger mit Volks- und Genossenschaftsbanken. Der Verband der Sparda-Banken und der bayerische Genossenschaftsverband (GVB) fordern die Bundesregierung zum Einschreiten auf, weil sie einen Interessenkonflikt sehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Die Münchner Isaria hat insgesamt 219 Wohnungen für 119,2 Millionen Euro an den Vermögensverwalter DWS für einen institutionellen Spezialfonds veräußert. Das Projekt wird die mittlerweile zur Deutschen Wohnen gehörende Isaria München Projektentwicklungs GmbH im Auftrag der Isaria Wohnbau AG schlüsselfertig erstellen.

mehr ...

Recht

 Pfandkredit: Das schnelle Geld aus dem Pfandleihhaus 

Laut dem Zentralverband des Deutschen Pfandkreditgewerbes (ZdP) werden jährlich über 630 Millionen Euro an Krediten von rund 250 Mitgliedsbetrieben ausbezahlt. Die etwa eine Million Kunden, die diese unbürokratischen Blitz-Kredite nutzen, kommen aus allen Schichten. In Corona-Zeiten boomt das Geschäft mit Pfandkrediten. Für wen sich eine Pfandleihe lohnt?

mehr ...