16. Juni 2020, 16:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fonds von ThomasLloyd startet an der Luxemburger Börse

Seit Montag (15. Juni 2020) wird der ThomasLloyd SICAV – Sustainable Infrastructure Income Fund (SIIF), dessen zahlreiche Anteilsklassen für den Handel am EU-regulierten Markt der Bourse de Luxembourg (BdL) zugelassen sind, an der Luxemburger Börse notiert.

G0041206-1 F39-2 in Fonds von ThomasLloyd startet an der Luxemburger Börse

Solarprojekt “Islasol I B” von ThomasLloyd auf den Philippinen

Der SIIF ist ein offener, als SICAV (UCI Teil II) strukturierter Alternativer Investment Fund (AIF). Er ist in Luxemburg domiziliert und unterliegt dem Depotsystem der OGAW-Richtlinie V. Bei dem SIIF handelt es sich um den weltweit ersten voll regulierten, offenen Infrastruktur-Publikumsfonds, so eine Mitteilung von ThomasLloyd.

Der Fonds strebt an, durch die Investition in ein diversifiziertes Portfolio von Infrastrukturanlagen, die er finanziert, hält und betreibt, regelmäßige Erträge und Kapitalzuwächse für seine Aktionäre zu generieren. Dabei investiert er über Eigen- und Fremdkapitalinstrumente direkt in nicht börsennotierte Infrastrukturanlagen der Marktsegmente erneuerbare Energie, Versorgung, Transport, soziale Infrastruktur und Kommunikation mit geografischem Fokus auf Entwicklungs- und Schwellenländern. Seit Auflegung des Portfolios im Januar 2011 erzielt die Anlagestrategie der Mitteilung zufolge bei geringer Volatilität zweistellige jährliche Renditen.

Auch an der “Green Exchange” zugelassen

Der SIIF wird zudem an der Luxembourg Green Exchange (LGX) zugelassen, die ausschließlich nachhaltige Finanzinstrumente listet. Die Plattform fördert den Angaben zufolge Investitionen in ESG-, Green- und Sozial-Fonds, vorausgesetzt, der Fonds kann durch ein unabhängiges Label Garantien von höchster Qualität und Glaubwürdigkeit nachweisen. “Der SIIF wurde im Juli 2019 in Anerkennung seiner konsequenten Anlagestrategie und der Umsetzung von ESG-Faktoren im Anlageprozess mit dem LuxFLAG Environment Label ausgezeichnet und wird im grünen Segment der LGX notiert”, heißt es in der Mitteilung.

Michael Sieg, Chairman und Group CEO der ThomasLloyd Group: „Die rein wirkungsorientierte Impact Investing-Strategie von ThomasLloyd richtet sich an eine wachsende Zahl globaler Investoren, welche auf der Suche nach Kapitalanlagen sind, die zusätzlich zu wirtschaftlichen Zielen auch positive ökologische und soziale Auswirkungen garantieren.“

Foto: ThomasLloyd

Ihre Meinung



 

Immobilien

Erneuerbare-Energien-Investments statt Immobilien

Die Rendite-Risiko-Schere zwischen Investments in Erneuerbare Energien und Immobilien öffnet sich. „Beide Anlageklassen sind vor allem für institutionelle Investoren eine Alternative zueinander“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group. „Während beide ungefähr die gleiche Rendite erwarten lassen, steigt das Risiko bei Immobilien derzeit steil an.“

mehr ...

Investmentfonds

Silberhandelsvolumen schlägt Gold zum ersten Mal

Das Silberhandelsvolumen auf der Online-Handelsplattform BullionVault hat während der letzten 90 Tage 102,1% des Goldhandelsvolumens ausgemacht. Noch nie zuvor hatte der Silberhandel den Wert des gehandelten Goldvolumens überholt.

mehr ...

Berater

Genossenschaftsbanken wehren sich gegen Check24

Das Vermittlungsportal Check24 hat wegen seines Einstiegs ins Bankgeschäft Ärger mit Volks- und Genossenschaftsbanken. Der Verband der Sparda-Banken und der bayerische Genossenschaftsverband (GVB) fordern die Bundesregierung zum Einschreiten auf, weil sie einen Interessenkonflikt sehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Die Münchner Isaria hat insgesamt 219 Wohnungen für 119,2 Millionen Euro an den Vermögensverwalter DWS für einen institutionellen Spezialfonds veräußert. Das Projekt wird die mittlerweile zur Deutschen Wohnen gehörende Isaria München Projektentwicklungs GmbH im Auftrag der Isaria Wohnbau AG schlüsselfertig erstellen.

mehr ...

Recht

 Pfandkredit: Das schnelle Geld aus dem Pfandleihhaus 

Laut dem Zentralverband des Deutschen Pfandkreditgewerbes (ZdP) werden jährlich über 630 Millionen Euro an Krediten von rund 250 Mitgliedsbetrieben ausbezahlt. Die etwa eine Million Kunden, die diese unbürokratischen Blitz-Kredite nutzen, kommen aus allen Schichten. In Corona-Zeiten boomt das Geschäft mit Pfandkrediten. Für wen sich eine Pfandleihe lohnt?

mehr ...