9. Juni 2020, 13:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B. Analyse: „A+“ für HTB 11. Portfolio

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse Finanzresearch hat den Publikums-AIF „HTB 11. Geschlossene Immobilieninvestment Portfolio GmbH & Co. KG“ der HTB aus Bremen mit insgesamt 83 Punkten bewertet. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

Shutterstock 366261665 in G.U.B. Analyse: „A+“ für HTB 11. Portfolio

Symbolbild

Der alternative Investmentfonds (AIF) plant die direkte oder mittelbare Investition in geschlossene Immobilienfonds. Die Anlagebedingungen würden auch die Beteiligung an neu aufgelegten AIF zulassen, nach den Erläuterungen im Prospekt und den begleitenden Informationen ist aber vornehmlich der (mittelbare) Erwerb von Anteilen an bestehenden Fonds über den Zweitmarkt geplant.

Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) ist die HTB Hanseatische Fondshaus GmbH aus Bremen. Die Mindestbeteiligung liegt bei 5.000 Euro plus fünf Prozent Agio.

Stärken/Chancen

Die HTB-Gruppe verfügt über langjährige Erfahrung im Zweitmarkt, und die HTB-Immobilienfonds sind bislang durchweg erfolgreich. Zudem wird eine breite Risikomischung angestrebt, die Investitionen erfolgen nur in Deutschland und die Initialkosten sind moderat.

Zu den Stärken/Chancen zählt die G.U.B. außerdem, dass in der Regel keine Fertigstellungsrisiken bestehen und bereits Erfahrungswerte der Zielfonds vorliegen, auf Dachfondsebene nur Eigenkapital eingesetzt werden darf und Fremdwährungsrisiken vertraglich ausgeschlossen sind, auch auf Zielfondsebene.

Schwächen/Risiken

Als Schwächen/Risiken beurteilt die G.U.B. die Konzeption als Blind Pool sowie die Verflechtung zwischen Treuhänder und KVG in Zusammenhang mit der Regelung zum Stimmrecht. Das Platzierungsrisiko ist nicht vertraglich abgesichert, die Anlagebedingungen sind weit gefasst und die Fungibilität wird durch vertragliche Regelungen unter Umständen zusätzlich eingeschränkt

…………………….

Die vollständige G.U.B. Analyse steht auf www.gub-analyse.de zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Hinweis/Haftungsausschluss: G.U.B. Analysen sind kein Angebot und keine Aufforderung zur Beteiligung und bieten keine Garantie vor Verlusten. Geschlossene AIF und Vermögensanlagen enthalten stets auch Risiken bis zum Totalverlust der Einlage, unter Umständen auch darüber hinaus. Grundlage einer etwaigen Beteiligung ist ausschließlich der vollständige Verkaufsprospekt inklusive der darin enthaltenen Risikohinweise sowie ggf. weitere Unterlagen, die vom Anbieter oder Vermittler zur Verfügung gestellt werden. Die G.U.B. Analyse Finanzresearch GmbH übernimmt keinerlei Gewähr oder Haftung. Weitere wichtige Hinweise finden Sie auf gub-analyse.de bzw. in der vollständigen Analyse.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Immobilien

Erneuerbare-Energien-Investments statt Immobilien

Die Rendite-Risiko-Schere zwischen Investments in Erneuerbare Energien und Immobilien öffnet sich. „Beide Anlageklassen sind vor allem für institutionelle Investoren eine Alternative zueinander“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group. „Während beide ungefähr die gleiche Rendite erwarten lassen, steigt das Risiko bei Immobilien derzeit steil an.“

mehr ...

Investmentfonds

Silberhandelsvolumen schlägt Gold zum ersten Mal

Das Silberhandelsvolumen auf der Online-Handelsplattform BullionVault hat während der letzten 90 Tage 102,1% des Goldhandelsvolumens ausgemacht. Noch nie zuvor hatte der Silberhandel den Wert des gehandelten Goldvolumens überholt.

mehr ...

Berater

Genossenschaftsbanken wehren sich gegen Check24

Das Vermittlungsportal Check24 hat wegen seines Einstiegs ins Bankgeschäft Ärger mit Volks- und Genossenschaftsbanken. Der Verband der Sparda-Banken und der bayerische Genossenschaftsverband (GVB) fordern die Bundesregierung zum Einschreiten auf, weil sie einen Interessenkonflikt sehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Die Münchner Isaria hat insgesamt 219 Wohnungen für 119,2 Millionen Euro an den Vermögensverwalter DWS für einen institutionellen Spezialfonds veräußert. Das Projekt wird die mittlerweile zur Deutschen Wohnen gehörende Isaria München Projektentwicklungs GmbH im Auftrag der Isaria Wohnbau AG schlüsselfertig erstellen.

mehr ...

Recht

 Pfandkredit: Das schnelle Geld aus dem Pfandleihhaus 

Laut dem Zentralverband des Deutschen Pfandkreditgewerbes (ZdP) werden jährlich über 630 Millionen Euro an Krediten von rund 250 Mitgliedsbetrieben ausbezahlt. Die etwa eine Million Kunden, die diese unbürokratischen Blitz-Kredite nutzen, kommen aus allen Schichten. In Corona-Zeiten boomt das Geschäft mit Pfandkrediten. Für wen sich eine Pfandleihe lohnt?

mehr ...