9. Juni 2020, 13:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B. Analyse: „A+“ für HTB 11. Portfolio

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse Finanzresearch hat den Publikums-AIF „HTB 11. Geschlossene Immobilieninvestment Portfolio GmbH & Co. KG“ der HTB aus Bremen mit insgesamt 83 Punkten bewertet. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

Shutterstock 366261665 in G.U.B. Analyse: „A+“ für HTB 11. Portfolio

Symbolbild

Der alternative Investmentfonds (AIF) plant die direkte oder mittelbare Investition in geschlossene Immobilienfonds. Die Anlagebedingungen würden auch die Beteiligung an neu aufgelegten AIF zulassen, nach den Erläuterungen im Prospekt und den begleitenden Informationen ist aber vornehmlich der (mittelbare) Erwerb von Anteilen an bestehenden Fonds über den Zweitmarkt geplant.

Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) ist die HTB Hanseatische Fondshaus GmbH aus Bremen. Die Mindestbeteiligung liegt bei 5.000 Euro plus fünf Prozent Agio.

Stärken/Chancen

Die HTB-Gruppe verfügt über langjährige Erfahrung im Zweitmarkt, und die HTB-Immobilienfonds sind bislang durchweg erfolgreich. Zudem wird eine breite Risikomischung angestrebt, die Investitionen erfolgen nur in Deutschland und die Initialkosten sind moderat.

Zu den Stärken/Chancen zählt die G.U.B. außerdem, dass in der Regel keine Fertigstellungsrisiken bestehen und bereits Erfahrungswerte der Zielfonds vorliegen, auf Dachfondsebene nur Eigenkapital eingesetzt werden darf und Fremdwährungsrisiken vertraglich ausgeschlossen sind, auch auf Zielfondsebene.

Schwächen/Risiken

Als Schwächen/Risiken beurteilt die G.U.B. die Konzeption als Blind Pool sowie die Verflechtung zwischen Treuhänder und KVG in Zusammenhang mit der Regelung zum Stimmrecht. Das Platzierungsrisiko ist nicht vertraglich abgesichert, die Anlagebedingungen sind weit gefasst und die Fungibilität wird durch vertragliche Regelungen unter Umständen zusätzlich eingeschränkt

…………………….

Die vollständige G.U.B. Analyse steht auf www.gub-analyse.de zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Hinweis/Haftungsausschluss: G.U.B. Analysen sind kein Angebot und keine Aufforderung zur Beteiligung und bieten keine Garantie vor Verlusten. Geschlossene AIF und Vermögensanlagen enthalten stets auch Risiken bis zum Totalverlust der Einlage, unter Umständen auch darüber hinaus. Grundlage einer etwaigen Beteiligung ist ausschließlich der vollständige Verkaufsprospekt inklusive der darin enthaltenen Risikohinweise sowie ggf. weitere Unterlagen, die vom Anbieter oder Vermittler zur Verfügung gestellt werden. Die G.U.B. Analyse Finanzresearch GmbH übernimmt keinerlei Gewähr oder Haftung. Weitere wichtige Hinweise finden Sie auf gub-analyse.de bzw. in der vollständigen Analyse.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Nach Bundestag stimmt auch Bundesrat für die Grundrente

Nach dem Bundestag hat am Freitag auch der Bundesrat der Grundrente zugestimmt, durch die kleine Renten von rund 1,3 Millionen Menschen aufgebessert werden sollen.

mehr ...

Immobilien

Trotz Corona ins Eigenheim: Was Immobilieninteressenten jetzt beachten sollten

Das eigene Zuhause ist wichtiger denn je: Selten zuvor waren die Menschen so viel zuhause wie jetzt in der Corona-Krise. Die eigenen vier Wände sind für viele zum Schutzraum geworden. Hier verbringen sie Zeit mit der Familie, arbeiten im Home-Office oder bringen ihren Kindern Mathe und Deutsch bei. „Die Corona-Pandemie mit all ihren Einschränkungen des Alltags hat in vielen Menschen den Wunsch nach Wohneigentum gestärkt“, sagt Roland Hustert, Geschäftsführer der LBS Immobilien NordWest.

mehr ...

Investmentfonds

Ermittlungen gegen Wirecard-Manager auch wegen Untreueverdachts

Im Skandal um fehlende Milliarden beim Dax-Konzern Wirecard ermittelt die Münchner Staatsanwaltschaft nach Informationen der “Süddeutschen Zeitung” nun auch wegen Untreueverdachts gegen den Ex-Vorstandschef und weitere Manager.

mehr ...

Berater

Soli-Umfrage: Mehrheit der Deutschen erwägt Soli-Ersparnis in Altersvorsorge zu investieren

Willkommener Geldsegen für eine finanziell selbstbestimmte Zukunft: Die Deutschen begrüßen die „Soli-Abschaffung“ und erwägen die Ersparnis für die eigene Altersvorsorge einzusetzen. Das geht aus einer von Swiss Life Select in Auftrag gegebenen repräsentativen YouGov-Studie mit 2.048 Personen hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Immer weniger Deutsche wollen reich werden

Nur noch eine knappe Mehrheit der Deutschen findet es erstrebenswert, reich zu sein. Gleichzeitig werden die Chancen auf ein hohes Vermögen immer schlechter eingeschätzt – auch wegen Corona. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK für die “4. Reichtumsstudie” des Private-Equity-Spezialisten RWB Group.

mehr ...

Recht

Wirecard-Skandal – Wirtschaftsprüfer im Auge des Sturms

Der Bilanzskandal um den mittlerweile insolventen Zahlungsdienstleister Wirecard hat Anleger Milliarden gekostet. Mittlerweile steht auch der zuständige Wirtschaftsprüfer EY im Fokus. Der Prozessfinanzierer Foris AG arbeitet mit führenden Bank- und Kapitalrechtskanzleien an gemeinsamen Lösungen.

mehr ...