25. August 2020, 13:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Reconcept-Papier startet an der Börse

Der Reconcept Green Bond I wurde am 24. August 2020 in den Handel im Open Market der Deutsche Börse AG (Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse) einbezogen. Zuvor verzeichnete der Anbieter und Asset Manager  Reconcept GmbH “einen sehr erfreulichen Platzierungsstart” für das Papier.

Shutterstock 360571850-Klein in Reconcept-Papier startet an der Börse

Symbolbild

Zum Valutatag am 24. August wurden bereits 5,25 Millionen Euro im Rahmen des öffentlichen Angebots über die Zeichnungsfunktionalität “DirectPlace” der Frankfurter Wertpapierbörse, das am 20. August 2020 endete, sowie über die Reconcept GmbH und über die Crowdinvesting-Plattform Econeers platziert, teilt Reconcept mit.

Weitere Zeichnungen privater wie auch institutioneller Investoren sind über die Reconcept GmbH und über Econeers noch bis zum 15. Juni 2021 möglich. Das gesamte Platzierungvolumen beträgt bis zu zehn Millionen Euro. Die Anleihe hat eine Laufzeit bis August 2025 und ist mit einem Coupon von 6,75 Prozent p.a. ausgestattet.

“Sowohl private als auch institutionelle Investoren setzen verstärkt auf Green Bonds und werden so aktiver Teil des Wandels zu einer grünen Wirtschaft. Dieser nachhaltige Trend spiegelt sich auch in unserem äußerst positiven Auftaktergebnis eindeutig wider”, erklärt Karsten Reetz, Geschäftsführer der Reconcept GmbH.

Mit dem Emissionserlös sollen Investitionen der Reconcept Gruppe und zugehöriger Projektgesellschaften im Bereich der Erneuerbaren Energien vornehmlich in Kanada und Finnland finanziert sowie maximal zu 50 Prozent bisherige externe Finanzierungen abgelöst oder diese innerhalb der reconcept Gruppe umfinanziert werden.

Darüber hinaus ist geplant, die Projektplanung im Windenergiebereich auch auf andere Länder Skandinaviens und des Baltikums sowie im Photovoltaikbereich auf Zypern auszuweiten. Die Projektentwicklung im Bereich der Meeresenergie soll neben dem großen Wachstumspotenzial in Kanada insbesondere in der Region Südostasien ausgebaut werden.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Die besten Kfz-Versicherer aus Kundensicht

Wer sein Auto für den Schadensfall gut absichern möchte, braucht einen verlässlichen und serviceorientierten Partner. Welche Kfz-Versicherer in den Augen ihrer Kunden sehr gut aufgestellt sind, hat  Service Value zum elften Mal in Folge untersucht.

mehr ...

Immobilien

Mit Abriss und Neubau zum Wunschhaus: Stolperfallen vermeiden

Endlich im eigenen Heim wohnen und es nach den persönlichen Vorstellungen gestalten – dieser Wunsch scheint besonders für Immobiliensuchende in und um Ballungszentren fast unerfüllbar zu sein: Baugrundstücke sind kaum vorhanden und die angebotenen Häuser befinden sich häufig auf Schrott-Niveau. Eine Option, dennoch den Traum Realität werden zu lassen: Die Bestandsimmobilie abreißen und anschließend auf dem Grundstück neu bauen. Dabei gibt es jedoch einige Klippen zu umschiffen.

mehr ...

Investmentfonds

Coronavirus und Politik bestimmen Kurs des US-Dollars

Tobias Frei, Senior Portfolio Manager beim Vermögensverwalter Bantleon, kommentiert die Einflussfaktoren für den Kurs des US-Dollars.

mehr ...

Berater

Definet-Chef: “Da fehlt der Faktor Mensch”

Cash.-Interview mit Definet-Vorstand Mathias Horn über Beratung in Zeiten von Covid-19, virtuelle Vertriebsveranstaltungen und die zunehmende Regulierung kleiner und mittlerer Beratungsunternehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin bestellt Abwickler für Acada-Geschäfte

Die Finanzaufsicht BaFin hat bereits mit Bescheid vom 1. September 2020 zur Abwicklung des durch die mittlerweile insolvente Adcada GmbH, Bentwisch, unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts einen Abwickler bestellt. Das machte die Behörde nun auf ihrer Website bekannt.

mehr ...

Recht

Online-HVs: BVI fordert Einhaltung von Aktionärsrechten

In der Hauptversammlungssaison 2020 gab es fundamentale Einschränkungen der Aktionärsrechte. Die Unternehmen haben ihre HVs überwiegend online abgehalten. Ein Dialog zwischen Eigentümern und Verwaltung der Unternehmenwar dabei faktisch unmöglich. Es gab lediglich eine Fragemöglichkeit für Aktionäre im Vorfeld der HV, aber keine Auskunfts- und Antragsrechte. Während der Versammlung konnten sie dem Management in den meisten Fällen spontan keine Fragen stellen. Aus diesem Grund fordert der BVI Nachbesserung bei der rechtlichen Ausgestaltung von Online-HVs.

mehr ...